Hüft MRT Befund

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo O..,

geringe Athrose der Hüftgelenke bei mäßiger Knorpelerweichung (es gibt drei Stadien

- Grad II: Oberflächenstruktur rau oder aufgefasert, Knorpel jedoch überall erhalten.

Hinweise auf ein CAM-/ Pincerimpingement re.deutlicher als li.

Erklärung zum CAM-/ Pincerimpingement

Beim Cam-Impingement kommt es durch eine Knochennase am Schenkelhals zu immer wiederkehrenden Einklemmungen der Knorpellippe (Labrum), die das Gelenk umgibt. Mit der Zeit gibt es Einrisse im Labrum, die dann später zu einem Knorpelverschleiß führen. Bei der Hüftarthroskopie wird die Knochennase am Schenkelhals entfernt und das Labrum geglättet oder genäht.(Quelle Erklärung gelenkzentrum-bergischland.de/). 

So ein Problem kann den Gelenkknorpel und Labrum deutlich schädigen.

Degenerative Einrisse  im Bereich der Gelenklippe vorne und oben im knöcherne Anteil des Hüftgelenks rechts mehr als links. Kein Hinweis auf abgestorbenen Knochen. (totes Gewebe).

Schambeinfuge (Symphysis pubica) ist die Stelle, an dem die rechte und linke Beckenhälfte, genauer die Schambeine beider Seiten vorne verbunden sind. Ja und zwar mit derbem Faserknorpel Da gibt es degenerative Veränderungen.  

Dies grob zum Thema - ob der behandelnde Arzt der Meinung ist das sollte man operieren um eine weitere Schädigung des Gelenkknorpel zu vermeiden muss man vor Ort klären. Ob man etwas tun kann bei der Knorpelerweichung genau so!

VG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?