Bitte um Verdeutschung meines MRT-Befundes des rechten Schultergelenkes

2 Antworten

Hallo Bungeroth,

wichtig ist für Dich eigentlich nur die Beurteilung

postoperative Veränderung am AC-Gelenk - kein Nachweis einer Rotatorenmanschettenruptur - Verdacht auf geringe Bursitis subcoracoideus. DD kleines Ganglion an der Subscapularissehne

Veränderung nach Operation des AC -Gelenks kein Nachweis einer Rotatorenmanschettenruptur . Verdacht auf eine geringe Bursitis (Entzündung des Schleimbeutels) Bursa subcoracoideus DD kleines Ganglion an der Subscapularissehne (ein Ganglion ist ein kleines Überbein).

Hier hast Du einmal so einiges zum Thema Schulter inclusive dem Rabenschnabelfortsatz am Schulterdach (Recessus subcoracoideus)

http://www.imaios.com/de/e-Anatomy/Gliedmassen/Schulter-MRT

Es ist leider ziemlich zeitaufwendig so einen ganzen Text zu übersetzen wenn Du auf Anatomische Strukturen gehst sind Begriffe übersetzt Deutsch - Latein so das Du alles nachvollziehen kannst. Hier ist noch einmal etwas ähnliches

(thieme.de/medias/sysmaster/8804662476830/9783131420435musterseite1729.pdf?mime=application%2Fpdf&realname=9783131420435musterseite17_29.pdf)

VG Stephan

Hallo Bungeroth!

Anscheinend bist Du bereits an der Schulter operiert worden und hast jetzt wieder Probleme. Die ganzen Fachbegriffe kann ich Dir leider auch nicht übersetzen, da ich hier nur Laie bin - wie wohl die allermeisten User in diesem Forum! Danach solltest Du schon den behandelnden Arzt fragen. Auf Nachfrage muss er es Dir auch ganz genau erklären - nicht lockerlassen!!! Aber vielleicht hilft Dir ja auch dieser Tipp schon weiter. Mir hat er sehr gut geholfen, als ich meinen Arm kaum noch heben konnte. Seitdem funktioniert es wieder, auch ohne OP!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/schulter-operation-muss-das-sein

Alles Gute wünscht walesca

Kann mir jemand meinen MRT Befund übersetzen?

Hyperlordose der LWS. Geringe, degenerativ bedingte Ventrolentrolisthesis im Segment L4/L5 um 3 mm bei Spondylarthrose. Regelrecht endender Konus-Kauda-Ubergang in Höhe L1. Kein intraspinaler Tumor. Relativ Signal Arme Wirbelkörper passend zu gesteigerter Hämatopoese. In den Segmenten TH12-L3 geringfügige Anulus fibrosus Lockerung mit leichter Duralsack Pelottierung. lm Segment L3/L4 Anulus fibrosus Lockerung, sagittaler Eindringtiefe 1 mm. Leichte Duralsack-Pelottierung. Einengung des Duralschlauchs auf 9 mm bei kurz angelegten Bogenwurzeln. Ausgeprägte, hypertrophe Spondylarthrose. Dadurch Einengung des Neuroforamens von kaudal auf der linken Seite mit möglicher Irritation der linksseitigen Nervenwurzel L3.

Im Segment L4/L5 degenerativ bedingte Ventrolisthesis mit teils Pseudoprotrusion teils Protrusion der Bandscheibe durch Anulus fibrosus Lockerung. Dadurch Ausbildung einer Spinalkanalstenose mit Kompression des Duralschlauchs auf 5 mm mit verwaschener Kontur der Neurofilamente als Hinweis auf relevante Stenosierung. Ausgeprägte, hypertrophe Spondylarthrose beidseits. Hochgradige Einengung beider Neuroforamen von kaudal durch Bandscheibengewebe von dorsal durch Spondylarthrose mit Abgrenzbarkeit der austretenden Nervenwurzeln L4 beidseits.

lm Segment L5/S1 nur minimale Anulus fibrosus Lockerung, sagittaler Eindringtiefe 1 mm. Leichte Duralsack-Pelottierung. Ausgeprägte, hypertrophe Spondylarthrose beidseits mit Einengung der Neuroforamen von dorsal. Hierdurch mögliche Irritation der Nervenwurzeln LS beidseits, links mehr als rechts.

Beurteilung: Hyperlordose und konstitutionell schmale Anlage des Spinalkanals durch kurz angelegte Bogenwurzeln mit Ausbildung einer absoluten Spinalkanalstenose im Segment L4/L5 bei zusätzlichen degenerativ bedingten Ventralgleiten und Spondylarthrose. Im Übrigen degenerative Veränderungen wie oben ausführlich beschrieben mit möglichen Irritationen der Nervenwurzeln in den Segmenten L4/5 und L5/Sl

Ist hier eine OP erforderlich?

Vielen Dank im vorraus. ET

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?