Was bedeutet diese Beurteilung von Schulter MRT?

2 Antworten

Hallo cheiden,

Tendinopathie der Infraspinatus-, der Supraspinatus-, und Subscapularissehne mit gelenkseitigem Einriss der Supraspinatussehne.

Tendinopathie = eine zunächst nicht entzündliche Erkrankung durch Fehl- Überbelastung und damit degenerative Verschleiß.

Verdacht auf degenrative Veränderungen im Bereich des anterioren(1) Labrums mit anliegend kleiner subchondraler Zyste. (1)anterior - das Schultergelenk besteht aus mehreren Gelenken)

Labrums anterioren = Das Labrum ist ein Faserknorpel er umrundet die Schulterpfanne. Vergleich in etwa Meniskus Knie. Durch geschädigten Knorpel erhöht sich die Belastung an den Rändern der Gelenkflächen. Dadurch bilden sich wulstartige Knochenvorsprünge , die Osteophyten. Dieser Vorgang entwickelt sich weiter. der Körper entwickelt zum Ausgleich subchondrale Zysten die einbrechen können.

Diskrete Bursitis subacromialis/subdeltoidea. Entzündung von Schleimbeuteln

(arthro-clinic.de/pdf/DieArthroskopiederSchulterDiagnostikundOperationsverfahren_0.pdf)

Einiges zum Thema Schulter kann man bei Schulterinfo.de erfahren oder auch hier

http://www.dr-gross.de/index.php/dr-gross-saarlouis/aufbau-schulter.html

(1)anterior - das Schultergelenk besteht aus mehreren Gelenken)

VG Stephan

Hallo cheiden!

Danach musst Du schon Deinen behandelnden Arzt fragen. Der hat die Pflicht, Dich umfassend und verständlich aufzuklären!! Frag ihn hartnäckig danach!!! Vielleicht kann Dir auch dieser Tipp ein Stück weiterhelfen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/schulter-operation-muss-das-sein

Gute Besserung wünscht walesca

1

Ich habe den Orthopäden gesehen. Er sagte, ich habe eine Schleimbeutelentzündung durch sehr viel Arthrose im Gelenkkapsel. Er hat mir KG verschrieben und, wenn das nicht hilft und ich habe zu viel Schmerz, kann er endoskopisch operieren. Zu ihm (ein sehr bekannter Schulter-Doc) habe ich sehr viel Vertrauen. Er hat die RM in der anderen Schulter vor Jahren erfolgreich operiert. Danke für die Hilfe.

0

Befund vom MRT der rechten Schulter

Hallo an die Experten, bei mir wurde ein MRT von der rechten Schulter gemacht mit folgenden Befund: Deutlich aktivierte Schultereckgelenksarthrose mit Kapselschwellung, Erguss. Die Supraspinatussehne zeigt einen signalreichen Defekt ventral auf der gelenkseitig. Scheinbar sind Verkalkungen in die deutlich verdickte Bursa subdeltoidea eingebrochen und zeigen eine cc-Ausdehnung von 20mm, sowie einer Mächtigkeit von 6mm. Die Infraspinatussehne zeigt geringe Signalalterationen auf der gelenkseitig. Keine komplette Ruptur. Im Bereich des eigentlichen Schultergelenkes Insertionstencinopathie der Subscapularissehne. Auch hier millimetergroße Verkalkungen im Insertionsbereich benachbart. Labrum glenoidale regelrecht. Sehne des langen Bizepskopfes deutlich ausgedünnt imponierend. Signalalteration im Bizepssehnenanker. Keine Ruptur.

Beurteilung: MR-tomographisch massiv aktivierte Schultereckgelenksarthrose. PHS-calcarea mit Kalkeinbruch in die Bursa subdeltoidea. Degenerative Teilläsion der Supraspinatussehne. Insertionstendinopathie von Infraspinatussehne und Subscapularissehne. Keine Labrumläsion.

Bitte wer kann mir das mal in einigermaßen verständlichen Wörtern übersetzen? Ist mit einer geeigneten Therapie Heilung möglich? Kann ich die Schulter voll belasten?

...zur Frage

MRT Befund, kann mir jemand helfen? Op ja oder nein?

nachdem ich mich nun seit 12 Wochen mit Schmerzen in der schulter rumplage würde ich nun endlich zum MRT überwiesen. Der Termin fand dann auch gleich am 01.04 statt und heute hatte ich nun mein Gespräch zum Befund. Sind wohl ein paar Baustellen und mein Orthopäde rät mir zu einer OP da sich der Zustand wohl ohne nicht bessern würde. Immerhin würde es ja schon 12 Wochen gehen und keine Besserung sei in Sicht. Nun wollte ich mal euch fragen was ihr zu meinen Befund meint? Bisher habe ich 2x eine Spritze in die Schulter erhalten und Massagen wegen der Verspannung des Rückens aufgrund der Schonhaltung.

Er lässt mir jetzt noch 3 Wochen Zeit um mit KG und Schonung (Krankenschein, bin Exam. Altenpflegerin) daran zu arbeiten.

hier meine Diagnosen:

humeruskopfhochstand mit Einengung des subakromialen Raumes
Tendinitis der supraspinatussehne Bursitis subakromialis/ subdeltoidea Aktivierte AC- Gelankarthrose Tendovaginitis Caput longum musculus Bizeps

was meint ihr dazu? Ist eine Op sinnvoll und notwendig? Mag nur einfach keine Schmerzen mehr haben.

Liebe Grüße

...zur Frage

Syringomyelie

Kennt sich jemand mit Syringomyelie aus? Habe wegen starker schmerzen im Schulterblatt bereich ein MRT angeordnet.Auf den Befund war eine weiße linie im Rückenmark zu sehen bin deswegem sehr beunruhigt.Heißt das das ich Syringomyelie habe? denn mein Hausartz hat keine ahnung und auf einen Termin in der neurologie muss ich 2Monate warten.

...zur Frage

Erklärung MRT-Befund der linken Schulter

Hallo,

ich brauche Eure Hilfe, wer kann mir meinen MRT-Befund erklären?

Kurz zur Vorgeschichte:

Im Februar 2012 wurde ich an der linken Schulter operiert, Kalkentfernung, teilweise Entfernung des Schleimbeutels.

Die Op war für mich die Rettung, denn ich litt unter starken Schmerzen und massive Bewegungseinschränkungen des li. Armes. Habe immer noch starke Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, trotz intensiver Kg und Reha.

Gestern war ich endlich zum MRT der Schulter und halte nun meinen Befund in der Hand und habe etwas Panik. Einen Termin zur Erklärung beim Doc. habe ich erst in zwei Wochen.

Befund/Beurteilung:

Eingeschränkte Beurteilung bei Bewegungsartefekte und Suszepbilitätsartefakte postop. Im Vergleich zu einer VU vom 14.11.2011 partielle Abgrenzbarkeit der Supraspinatussehne mit neu aufgetretener Signalanhebung, Befund mit einer Peritendinitis/Tendinose der Supraspinatussehne vereinbar, Teilruptur nicht auszuschließen. Zusätzlich signalfreie Formation im Ansatzbereich der Supraspinatussehne, dd Verkalkung. Flüssigkeit unter der Bursa subacromialis/subdeltoidea und geringer Gelenkerguss.

Muss ich erneut operiert werden oder gibt es alternative Behandlungsmöglichkeiten??

Vielen Dank!

Sy1959

...zur Frage

Schulterschmerzen 4 Monate nach OP, naht gerissen?

Ahoi. Meine Schulter wurde vor 4 Monaten aufgrund einer Schulterluxation operiert. nach 2 Monaten war bis vor paar tagen alles in ordnung. anfang der woche hat sie angefangen so komisch zu knacken (schmerzlos) und iwie so ein geräusch als würde ein knochen mit fleisch dran an einen anderen reiben (keine ahnung wie ich es sonst beschreiben soll tut mir leid haha) Ich werde mir Montag eine überweisung fürs mrt holen und wollte davor Erfahrungen von jemanden hören der sich auskennt.

Ist da jetzt was gerissen und ich muss nochmal operiert werden? weil jetzt ist es nämlich so dass es genau an der naht weh tut nachdem es knackt der schmerz bleibt dann auch paar stunden :/

...zur Frage

Was ist entscheidend nach einem MRI? Befund oder Beurteilung?

Hatte Schmerzen im Knie. Mein Arzt veranlasste dann ein MRI. In dem Bericht stand dann ein Befund und die Beurteilung. Auf was muss man da schauen, was ist mehr ausschlaggebend? Der Befund sagt aus, dass eben selten ein Mensch wirklich perfekt ist (Muskel extrem lateral, kleine Plica, leichte Signalstörungen usw.). Die Beurteilung ist dann, Schmerz durch über/- fehlbelastung + leichte knorpelläsion mit Plica korrespondierend.

Schaut der arzt jetzt nur, wo es weh tut? oder was macht er?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?