Hautkrebsscreaning Nackt von anfang bis ende der untersuchung

5 Antworten

War heute auch bei einer Ärztin sollte mich ausziehen , habe alles ausgezogenen hatte keine Panik war von Anfang bis Ende nackt Ärztin hat es nicht gestört hat ihre Arbeit super gemacht bin mit Nacktheit groß geworden

Ich war vor zirka 2 Wochen auch das erste mal zur Hautkrebsvoruntersuchung bei meiner Hautärztin. Da ich schon wegen Problemen mit einem Abszesses in der Leistengegend bei ihr war wo ich auch meine Shorts herunterziehen musste dachte ich ich ziehe mich gleich ganz aus. Da es schon Nachmittag war sagte sie das sie noch die Rollos schlissen würde aber die Shorts solle ich anbehalten biss sie es mir sagt ich solle sie herunterziehen.

Die Untersuchung meiner Haut war echt gründlich. Ich hatte so mit 5-6 Muttermalen gerechnet. Meine Hautärztin entdeckte zirka 20 :(

Danach sagte sie ich solle mir die Shorts bis zu den Knien herunterziehen. Zuerst untersuchte sie meinen Po und danach Penis und Hodensack Nein und sie hatte mich zu keinem Zeitpunkt dabei berührt. Sie sagte mir nur das ich mal den Penis anheben solle und danach den Hodensack mal nach rechts mal nach links und mal nach oben halten sollte. Vorhaut musste ich nicht zurück ziehen. Ich bin beschnitten. Ich bin froh das ich bei der Hautkrebsvoruntersuchung war den ich habe am rücken 3 Muttermale die schon öfters gejuckt haben und durch kratzen auch schon geblutet hatten. Aber meine Hautärztin meinte sie sind momentan unauffällig aber ich solle auf jeden Fall in 2 Jahren zu einer weiteren Untersuchung kommen.

Und was die Frage Scham angeht. Musste vor kurzem ins EDZ Mannheim da war es auch eine Ärztin vor der ich mir die Hosen ausziehen musste. Finde Ärztinnen in der Sache sogar einfühlsamer als Ärzte.

LG Jürgen

Ich bin Patient bei einer Urologin. Die Vorsorgeuntersuchung erfolgt liegend ohne Arzthelferin. Ich muß die Unterhose ausziehen, damit sie mit dem Scanner in den After kommen kann. Einmal wollte ich bei der Gelegenheit wissen, ob ich mir einen Bruch zugezogen haben könne. Dazu bat sie mich , daß ich mich völlig nackt vor sie hinstelle. Sie erklärte, daß sie meine Frage nur so beantworten könne. Ich hatte das Gefühl, dass es so seine Richtigkeithabe. Auch bei der Anmeldung hat man mich ausdrücklich gefragt, ob ich mit einer weiblichen Urologin einverstanden sei, da ihr Kollege bereits ausgebucht war.

Was passiert in einer Therapie?

Ich hab vor ein paar Tagen die Frage gestellt, ob ich essgestört bin und mein Essverhalten und meine Gedanken beschrieben. Klar, als ich es noch mal durchgelesen hab hörte es sich schon etwas krank an, aber es fühlt sich so normal an. Es ist so sehr Alltag geworden, es fühlt sich nicht krank an. Ich weiß nicht mehr wie ein Tag ohne abgewogenen Lebensmittel, erbrechen und kalorienrechnen aussehen soll. Mir wurde sofort erklärt, das ich dringend Hilfe brauche. Über den Link von hungrig-online.de hab ich zwei Beratungsstellen in meiner Nähe gefunden, bei der einen war ich sogar schon mal mit meiner Klasse, weiß also auch genau wo das ist. Ich stand dort letztens schon vor der Tür, hab mich aber nicht rein getraut. Ich hab unglaubliche Angst davor. Weiß vielleicht jemand wie so ein Beratungsgespräch zu Thema Essstörungen abläuft? Was passiert da? Was würde in einer Therapie passieren? Kann man in eine Klink zwangseingewiesen werden? Ich hab eine Doku über eine Klinik gesehen und dort wurden die Patienten bestraf, wenn sie beim Sport machen erwischt wurden und wer nicht richtig gegessen hat wurde sofort zwangsernährt. Sie durften auch keine Wasserflaschen oder irgendwas auf den Zimmern haben und als eine beim Ausgang Gemüse statt Pommes gegessen hat wurde ihr der nächste Besuchstag gestrichen. Läuft das in allen Kliniken so ab? Mir macht das ganze so angst, ich trau mich nicht in diese Beratungsstelle. Ich hab mir eine kleine kontrollierbare Welt aufgebaut, lauter zahl… BMI, Kalo Aufnahme, kalo verbrauch, Gewicht, Größe… meine kleine Mathe Welt ist etwas das ich kontrollieren kann. Ich hab das Gefühl das wenn ich dieses eine was ich in meinem Leben kontrollieren kann jetzt los lasse, wieder in das Loch falle aus dem all das hier entstanden ist. Ich hab angst das mir das einzige was ich wirklich kontrollieren kann weg genommen wird… Ja ich weiß… nicht ich kontrolliere das Essen… das Essen kontrolliert mich. Aber wie läuft sowas den nun ab? Komme ich rein und sage „hallo ich bin Marie und ich habe vermutlich eine Essstörung.“ ? Und bei einer Therapie? Nehmen sie mir all das weg was mich hält? Machen sie mich wieder fett? Was passiert da… ich glaub ich bin nicht so ein krasser Fall das ich in eine Klinik müsste… bin ja auch nicht untergewichtig oder so... 51 kg auf 166 cm soll angeblich ganz ok sein, aber wenn ich in den spiegel sehe, sehe ich nur fett, überall und alle sagen immer: „warum machst du denn Diät? Du bist doch gar nicht zu dick“ … aber ich spüre ihr blicke, wenn ich esse und ich weiß das sie denken „Das fette Kind isst schon wieder!“ Ich weiß ja das ich Hilfe brauche aber ich hab so große Angst davor, weil ich nicht weiß was da passiert.

...zur Frage

Nochmal Fragen zur Darmspiegelung

Hallo! Morgen ist es soweit, dann habe ich meine Darmspiegelung (werde gleich mit der Vorbereitung beginnen (müssen)). Jetzt ist mir aber noch eine Frage gekommen, die ich gerne hier jetzt mal stellen möchte.

Bei der Vorbesprechung sagte man mir, dass ich nach der Untersuchung nicht Auto fahren darf, da ich eine Spritze bekomme, damit ich von der Untersuchung nichts mitkriege. Das war klar für mich und das finde ich auch sehr gut. Jetzt habe ich im Internet (auf einer Medizin-Seite) gelesen, dass man für die Spiegelung nur eine LmaA Spritze bekommt, wo man wach bleibt, aber sich hinterher an nichts erinnert, aber kein Mittel zum Schlafen. Das müsse so gemacht werden, da man sich während der Untersuchung drehen müsse (zuerst Seitlage, hinterher müsse man auf dem Rücken liegen).

Dazu meine Fragen: Ist das grundsätzlich so, dass man nicht komplett betäubt wird (wie z.B. bei einer Magenspiegelung) oder liegt das vielleicht eher an der Praxis oder dem KH wo das gemacht wird? Mir wäre nämlich lieber, wenn die mich schlafen schicken und ich dann wieder wach werde, wenn alles vorbei ist. So hatte ich das bei der Vorbesprechung auch verstanden.

Und wenn man auf dem Rücken liegt, wie soll das dann mit dem Endoskop gehen, dann liegt man da doch quasi drauf, oder ? Kann mir das nicht so recht vorstellen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?