Hat schon jemand einen Scheibenmeniskus operiert und bekam trotzdem Arthrose?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

**Hallo,

meine Tochter ist 9 Jahre alt. Sie hat ein springen im Knie. Bei Ihr hat man auch den Verdacht auf Scheibenminiskus. Nächste Woche soll sie eine Arthroskopie bekommen. Wie ist es mit Ihrer Tochter weiter gegangen? Ich habe jetzt sicher die gleichen Sorgen, wie Sie damals. Wäre nett, wenn sie mir Ihre Erfahrungen mitteilen könnten.

Liebe Grüße

Silvia**

Liebe/r Gast,

bitte melde dich bei gesundheitsfrage.net an und stell eine eigene Frage. Dein Anliegen wird sonst übersehen.

Danke und viele Grüße,

Eva vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Ich weiss, wie dieses ungewisse ist. Wenn das Ding einen Namen hat, hilft das schon. Aber es ist wirklich nicht wiel im Internet darüber zu lesen.

Drücke die Daumen für die Arthroskopie.

bei meiner tochter wurde das "schnappen" durch einen Trampoliunfall ausgelöst, den hatte sie mit 3 jahren. Mit 5 jahren wurde endlich ein MRI gemacht und da war der Scheibenmeniskus sichtbar. Bei der Arthroskopie wurde dann besprochen, was operiert wird. Da kam dann das grosse Programm, wie oben beschrieben. Der Entscheid,was gemacht wird, wurde im Team besprochen. Arzt hatte zu wenig Erfahrung mit scheibenmeniskus und holte hilfe im Kinderunspital. Was ihn mir sehr sympatisch und kompetent machte.

Sie hatte 6 Wochen Gipsschiene, aber nur weil sie noch zu klein ist, um das Bein zu schonen wie sie es sollte. Danach nochmals 6 Wo schonen.

Jetzt nach 7 Monaten darf sie wieder alles. Ich muss sagen, das Ergebnis ist nicht 100 % gut, aber viel besser als vor der OP.

Der chirurg hat auch gesagt, dass sie ev. nochmals OP braucht. Denn wenn er zu viel vom Meniskus weggschneidet, riskiert er (oder eben meine Tochter) eine Arthrose.

0

Was möchtest Du wissen?