Frage von Anmelden, 536

Granuloma anulare disseminiert

Hallo, liebe Leser, Ich habe ein riesengrosses Problem, hoffentlich kennt jemand diese Hautentzündung und hat einen Rat für mich. Das sind einfach grosse,möge Flexken auf de Haut, überall und nichts hilft. Kortison, UvbLicht, Tablette, nichts Handwerks und jetzt soll ich dagegen Mtx Spritzen lassen. Im gesamten Netzt habe ich nichts ueber diese Behandlung dagegen gefunden, aber was kann man sonst tun? Vor den Folgeschäden habe ich Angst, Ich weiss,nicht, was tun. warum hilft da nichts, Hat jemand eine Idee, ob was Homöopathisches hilft? Ich glaube nicht, das istmalles wahrscheinlich zu harmlos in einer solchen Sache..... Ichbewusstsein nicht mehr weit, in einem anderen Forum hat mir jemand auf meine Frage geantwortet, dass ihr nichts geholfen habe, ich soll,auf keinen Fall Mtx nehmen, alles ist Gift und man ist nur Forschungsobjekt für Aerzte. Das hat meine notgedrungene Entscheidung, Mtx zu nehmen, wieder zurückgeworfen, hab jetzt gar keinen Schimmer mehr, was ich tun soll..hat denn wirklich niemand erfahrungmmitmdieser Krankheit oder kann,wenigstens etwas Positives vermelden,, bin echt am Heulen.......In Eurem Forum haben einige ueber Hautkrebs nach einer Mtx Therapie geschrieben, ich hab Angst vor diesem Mittel, ganz ehrlich und weiss nicht mehr, was tun........ Hilfe, ich Schrei ganz laut Hilfe!,l,l,

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StephanZehnt, 485

Hallo A. ..,

Die Apotheken -umschau schreibt zu Granuloma anulare disseminiert (verteilt).

Zitat Falls bei einem erwachsenen Patienten mit "Granuloma anulare disseminatum" eine Creme-PUVA-Therapie nicht möglich ist, kann alternativ eine innerliche Behandlung mit Tabletten erfolgen. Allerdings sind diese noch nicht offiziell für die Behandlung des Granuloma anulare zugelassen.

Eine Behandlungsmöglichkeit die eine Heilung verspricht gibt es nicht!

Darum würde ich schon einmal das mit dem MTX probieren. Das MTX ist Analogon der Folsäure (Vitamin B9) Wie Du hier nachlesen kannst

Zitat

  • Bei den Tumorerkrankungen wird Methotrexat zumeist hochdosiert als intravenöse Infusion eingesetzt.
  • Bei Autoimmunerkrankungen wird Methotrexat eingesetzt, um eine krankhafte Aktivität (Überaktivität) des Immunsystems zu unterdrücken bzw. zu modifizieren http://de.wikipedia.org/wiki/Methotrexat

Es ist also ein Medikament was nicht selten in unterschiedlicher Dosis verwand wird!

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

Hier sind ein paar Erfahrungsberichte von Patienten http://www.biowellmed.de/patientenbericht12083.html

Es gibt auch ein Forum Hautsache wo ein Dr. Hadshiew antwortet - aber das wirst Du ja schon gelesen haben! (Protopic oder Elidel salbe....

Antwort
von walesca, 417

Hallo Anmelden!

Ich weiß nicht, ob Du die Möglichkeit hast, alternative Heilmethoden anzuwenden. Bei so massiven Problemen würde ich Dir raten, mal einen Test mit der Bioresonanz machen zu lassen. Vielleicht kann man ja die genaue Ursache der Hautveränderungen feststellen und sie dann auch behandeln. Einen Versuch wäre es doch wert. Ich habe mit dieser Methode seit Jahren nur gute Erfahrungen gemacht, besonders wenn die Ursache unbekannt war. So konnte wirklich so manches Mal die Sache geklärt werden. Schau bitte mal in diesen Tipp (incl. aller Ergänzungen!). Lass Dich aber bitte davon nicht verunsichern.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio-...

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von anonymous, 28

hallo a..... das beste das dabei hilft ist eine lichtterapie. hat bei mir und einem bekannten auch geholfen. frag deinen hautarzt! grüsse - alfredo

Kommentar von Anmelden ,

hallo, Gast Alfredo, also eine Lichttherapie hatte ich bereits ganz am Anfang der Daignose gemacht, der Hautarzet sagte, dass 80% der Patienten geheilt würden. Nun... ich gehörte zu den anderen 20%, denn bei mir hat die UVB Lichttherapie die Stellen komplett gerötet. DAs sindjetzt postinflammatorische Hyperpigmentierungen, unter den ich heute viel, viel mehr leiden muss als unter der Krankheit selbst. Ob es auch ohne Lichttherapie so extrem rot geworden wäre, weiss ich nicht. Vielleicht auch, aber ich konnte zugucken, wie es immer dunkler wurde statt sich aufzulösen....heute habe ich kein grosses Problem mehr mit der Hauterkrankung, sondern mit den Nachwirkungen. Die Rötungen sind extrem grossflächig, werden minimal zwar heller, aber es schaut einfach schrecklich aus. und ich weiss nicht, wie lange das noch dauern soll. Es wird nur so minimal heller, dass ich davon ausgehe, dass das wohl Jahre gehen wird, bis es auf natürliche Weise weggeht...wenn überhaupt. Und da ich so riesengrosse Flecken habe, bin ich mir nicht sicher, ob eine Bleichcreme helfen könnte, da man sehr viel auftragen müsste. Besonders gesund sind die Bleichcremes wohl nicht gerade. Tretinoin, Hydrochinon usw...... Kanzerogen wirkend, teilweise wieder Hyperpigmentierungen auslösend und so weiter. In Deutschland sind sie sogar fast verboten, eher noch in den USA erhältlich. Aber da es so grossflächig wäre, habe ich da echt Bedenken. ich habe es halt etwas harmloser versucht, mit Zitrone, Vit. C. Pulver, aber naja...ehrlich gesagt, ich glaube, es hilft nichts dagegen...... danke und lieben Gruss, anmelden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten