Geschwollene Lymphknoten in der Leiste, großes Blutbild ok

1 Antwort

hallo, also ich hatte vor 2 Jahren am rechten Eierstock eine riesen Zyste (Durchmesser 10 cm), die ich nur bemerkt habe, weil sie sich verdreht hat und das waren unerträgliche Hammerschmerzen. Ich wurde sofort Not-operiert. Also, denke ich mal dass es keine Zysten sein können, denn die machen sich nicht bemerkbar, solange sie sich nicht um ihren eigenen Stiel drehen... Ich habe seit ca. 7 Jahren entlang meiner Brüste geschwollene Lymphknoten, die vor der Periode nochmal um einiges mehr anschwellen, danach wieder "normale" Größe annehmen. Hab deshalb 2 x meine Fa gefragt und 2 x bei versch. Hausärzten. Alle sagten mir das gleiche wie zu dir: völlig harmlos! Jetzt hab ich seit ca 2 monaten einen dicken Lymphknoten am Hals entlang, war beim H-N-O-Arzt und du kannst dir denken was er gesagt hat: völlig harmlos (meinte, dass das ein verkalkter Lymphknoten sei, Ultraschall völlig OK). habe inzwischenzeit 3 mal Blutbild machen lassen: völlig OK! Also ich denke, du hast ja eh schon alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen (Arzt gegangen, Blutbild völlig OK). Ich bin aus lauter Verzweiflung jetzt zu einer Heilpraktikerin die Energiearbeit macht und siehe da: meine Lymphflüssigkeit ist nicht optimal im Körper. Ich nehme seitdem homöopathische Tabletten, die die Lymphflüssigkeit regulieren. Vielleicht wäre das auch eine Option für dich, dass du mal eine Meinung von einer ganz neutralen Person (entwéder anderen Hausarzt o. Heilpraktiker) einholst. Für mich ist die Sache bei mir ganz klar: Solange die Lymphknoten von der Größe her sich nicht verdoppeln und ich keine weiteren Symptome habe und ich die Sicherheit habe, ich bin gesund (siehe Blutbild) mache ich mir keinen Kopf...

Danke für deine schnelle Antwort, das beruhigt mich ja sehr ;-) Normalerweise meide ich Ärzte eher und gehe nur hin, wenn ich etwas akutes habe, und jetzt war ich eben auch nur beim Hausarzt, habe das Gefühl, der hält mich eh schon für einen Hypochonder ;-) Mag nun auch nicht alle möglichen Ärzte abklappern. Also sehe ich das richtig, dass sich schwerwiegendere Erkrankungen schon irgendwie im Blutbild oder sonstwie bemerkbar machen würden? Wundert mich ja, dass sich diese Zyste dann vorher so gar nicht bemerkbar gemacht hat, aber gut, dann war sie wohl vorher auch harmlos..

0
@Maira30

Ja, mir wurde auch schon nachgesagt, ich sei ein hypochonder... :-) Wäre da eine Erkrankung der Lymphknoten (schlimmstenfalls wäre es eine leukämie), dann müsste man das - meines Wissens- sofort an der Blutkörperchengröße/farbe erkennen, die jeden Blutbild abgefragt wird. Ich würde dir raten, das ganze zu beobachten, solltest du eine Veränderung feststellen (Lymphknoten werden größer, heiß, pocht, etc.) dann sofort zum Arzt. Sicherheit bringt dir auf jeden Fall auch noch eine Ultraschalluntersuchung. Das mit meiner Zyste war reine Faulheit meinerseits. Hatte schon lange im Vorfeld Symptome (heftige Schmerzen bei Periode, Druckgefühl) bin jedoch nicht zum Frauenarzt gegangen, da ich solche Schmerzen ständig habe. Was ich dir auch noch raten könnte, wäre - wie auch schon im vorherigen Text von mir erwähnt - einfach mal zum Heilpraktiker. Der kann dann auf natürliche Weise (z. B. Akupunktur, Schüßler Salze, etc.) dir da weiterhelfen. Also, halt die Ohren steif, Viele Grüße, Violaviolett123 :-)

0

Was möchtest Du wissen?