Brennende Hände und Füße

1 Antwort

Konnte Spondylarthritis ausgeschlossen werden? ich habe auch seit einigen Monaten Gelenkschmerzen. Hatte schon seit einiger Zeit Knieschmerzen aufgrund von Überbelastung. Auf einmal fingen dann im September/Oktober 2014 meine beiden Hände an zu schmerzen, dann kamen die Füße dazu. dann die Hüfte. und sehnen etc. Neuroloogische Ursache wurde ausgeschlossen. Borreliose auch. Der "normale" Arzt hatte auch Rheuma ausgeschlossen. Doch es gibt einige hunderte Rheumaarten und manche sind nicht einfach nachzuweisen. Nun ja ich wurde zum Rheumatalogen überwiesen. Die Standart Blutwerte waren bei mir auch normal. Aber dennoch wurden meine Hände und Füße geröntgt. und später auch die Hüfte und Wirbelsäule. Wurde auch in die Skelettszintigraphie geschickt. Und auf allen sah man Auffälligkeiten. Demnächst steht ein MRT an, ISG-Gelenke. Bei mir besteht der Verdacht auf seronegtive Spondylararthritis (bzw. Morbus Bechterew) mit Gelenkbeteiligung. Bei mir wurde auch das Gen HLA-B27 gefunden. Die diagnose bei MB soll durchschnittlich 8-10 Jahre dauern....

Ständig innere Unruhe und Nervosität auf der Arbeit

Hallo,

ich leide auf der Arbeit an ständiger innerlicher Unruhe.Diese äußert sich bei mir durch Schweisausbrüche,zittrige Hände und des öfteren Muskelzucken am rechten Mundwinkel. Zu Hause ist alles ok.Aber sobald ich auf der Arbeit ankomme(Lagerist) merke ich schon wie sich meine nackenmuskeln anspannen,und ich innerlich total angespannt bin.Eigentlich ist der Job von der Art her sehr chillig,aber irgendwie mach ich mir immer selber druck und sag mir,das musst du bis Feierabend fertig bekommen.Ich fühle mich auch irgendwie ständig beobachtet von einem arbeitskollegen.Einbildung oder nicht,ich weis es nicht. Anzumerken ist,das dies nicht immer so war.Vor 2 Jahren hatte ich eine Herzmuskel Entündung durch virialen Infekt.4 Wochen Krankenhaus + 6 Wochen Reha.Seitdem leide ich unter Bluthochdruck und muss morgens 1x Ramipril 5mg und Betablocker 50mg einehmen,und abends nocheinmal Ramipril 5mg. Vor dieser Zeit war ich lebensfroh und unternehmungs lustig.Seitdem immer abgeschlagen,müde und antriebslos.Hab eigentlich zu nix Bock mehr. Diese Medikation zieht einen doch ganzschön runter. Hängt dies vll alles irgendwie zusammen?Ich konnte früher auch in ruhe arbeiten,und stress abwenden.Auch hab ich das Gefühl das mich das krank macht.Immer öfters Kopfschmerzen,Durchfall. Man kann doch nicht ständig irgendwas haben,das geht doch nich. Ich hoffe mir kann weitergeholfen werden

...zur Frage

schneller Ruhe- und Belastungspuls, immer kalte Füße und immer müde

Guten Tag, ich (30 J.) bin wegen meinem schnellen Puls etwas besorgt und vielleicht kann mir hier jemand sagen, ob das normal ist oder eher nicht. Ich bin seit Juli 2011 regelmäßig (3mal / Woche) im Fitnessstudio. Habe die ersten Monate nur max. 5-6 Minuten Laufband geschafft (kein Joggen, schnelles Gehen). Da hatte ich dann schon einen Puls um die 170! Danach geh ich dann an die Geräte und mache Krafttraining für Knie, Oberschenkel und leichte Übungen mit 3 kg-Hanteln. Die ersten Monate 2 Durchgänge an jedem Gerät mit 3x10. Hatte auch bei diesen Übungen einen Puls um die 130! Hab mir aber nix dabei gedacht, denn man sagt ja, dass sich durch regelmäßiges Training auch der Puls regeneriert und runter geht. Mache jetzt seit Februar 2012 auf dem Laufband max. 9 bis 10 Minuten und mein Herz rast wie bekloppt. Habe immer noch einen Puls um die 165/170. Muss mich dann erstmal hinsetzen und etwas verschnaufen. Nach 5 Minuten habe ich immer noch einen Puls von 130. Auch an den Geräten ist der Puls immer noch sehr hoch, etwa 120. Ich hatte Anfang des Jahres mal ein 24-Stunden-EKG bei Hausarzt durchführen lassen, aber der Befund war unauffällig außer einer Sinustachykardie. Meine Hausärztin hat dann nochmal ein Belastungs-EKG gemacht und nach ca. 6 oder 7 Minuten wurde abgebrochen (leichte Watt-Zahl) weil der Apparat mehrmals gepiept hat. Der Puls war auf 170. Jetzt frag ich mich, ob eine Sinustachykardie wirklich so unbedenklich ist. Ich hab auch ständig kalte Füße und kalte Hände, sogar im Sommer. Und ich fühle mich immer schlapp und müde. Bin am überlegen ob ich das nochmal vom Kardiologen abklären lasse :-( Was meint Ihr? Hat jemand Erfahrungen mit Sinustachykardie?

...zur Frage

Taubheit im Bein ohne Kribbeln

Guten Morgen.

Ich habe seit Samstagnacht (26.10) so eine Art Taubheit im linken Bein (nach einer Party mit Massig Alkohol). Ich habe mich nicht gestoßen oder dergleichen und der Schmerz ist auch eher innerlich. Beim Laufen ist es ein leichter ziehender bis stechender Schmerz. Im liegen in bestimmten Positionen geht es aber sonst ist es auch da das gleiche. Ich weiß nicht wie ich es besser beschreiben soll als „Taubheit ohne Kribbeln“ man kann es schlecht beschreiben. Von den Symptomen her ist es scheinbar wieder ein Schlaganfall/Herzinfarkt Anzeichen wie bereits vor 2 Jahren. Da hatte ich die gleichen Symptome über 6 Wochen, angefangen im Arm bis runter zum Bein im Laufe der Zeit. Ich bin 31 und habe ein sehr stressiges Leben Privat als auch Beruflich. Ich meide den Arzt eher und gehe wirklich nur hin wenn ich fast Tot bin, mir ein Körperteil fehlt oder ich eine Erkältung bekomme :) (Männer eben^^). Jedenfalls sitze ich solche Sachen eher aus und wirke dem entgegen in dem ich reichlich Schmerzmittel nehme. Größenteils auch auf Morphium Basis.

Meine Frage daher lautet kann mir da einer helfen oder einen Rat geben (Außer zum Arzt zu gehen) bevor ich meine übliche Behandlung anfange? Denn langsam glaube ich es ist was wirklich Ernstes und möchte es dann nicht von einem Arzt gesagt bekommen.

Ich weiß nicht ob es Hilft aber ich habe oft Hohen Blutdruck und wache gerade im Sommer so gut wie jede dritte Nacht mit Nasenbluten auf.

Vielen Dank im Voraus^^

...zur Frage

blutdruck 139/89 normal mit 18 jahren?

Hallo also mein frage steht oben bin männlich Größe 179 cm wiege 80kg und habe öfters zu hohen Blutdruck und manchmal ist der puls auch höher laut Kardiologen herz gesund höher blutdruck besteht aber erst seid kurzem internist gab mir bisoprolol frühs und abends jeweils einmal2,5 mg ja waren mir zu viele Nebenwirkungen mein Hausarzt sagte mir das der blutdruck leicht zu hoch liegen würde er mir aber von den Tabletten abrät. Ja meine frage ist wäre es besser mein Herz mit den Tabletten zu entlasten oder den blutdruck in kauf zu nehmen bzw kann ih diesen anders senken außer alkohol und salz meiden bzw ausdauersport treiben . Könnt ihr mir helfen? Ja und bekomme halt auch vermehrt schlecht luft und meine Hände zunge und Füße kribbeln bzw kreislauf spinnt rum habe herzstechen und angst irgendwann mal eine herzinsuffiziens zu bekommen. Finde die Tabletten seken zwar den blutdruck auf einen topp wert nur mal puls ist viel zu niedrig und ich kann nciht schlafen es geht auf die Psyche, auf meine Konzentration belastet mich eigentlich noch viel mehr ja desweitren ist es ja so das die dosis langsam erhöht werden muss und was ist dann in ein paar jahren ? Wenn ich jetzt schon solche Dinger schlucken muss übrigens haben meine Großeltern und meine Eltern hauptsächlich mein Vater hohen Blutdruck der ist 43 und nimmt atacand 16 mg

...zur Frage

***Schüttelfrost schmerzendes frieren und schwitzen wie blöd***

Hallo,

ich bin 23 Jahre alt, 168cm groß und wiege 69kg und habe seid knapp 3 Jahren Haschimoto, dagegen nehme ich tägl. nach dem aufstehen L-Thyroxin Henning 125mg. Ich wohne seid einem jahr mit meinem Lebensgefährten zusammen und bin daher Psychisch ziemlich stabil.

Seid ein paar Wochen wache ich immer Nachts nassgeschwitzt auf und friere fürchterlich und da die ganze Decke auch feucht ist kann ich dann noch schlechter wieder einschlafen. Auch tagsüber schwitze ich wie verrückt habe immer kalte Füße und Hände aber völlig nass und ich friere so stark das die Kälte mir sehr weh tut, der Schmerz sitzt im Torso und in den Händen und es fühlt sich wie tausende Nadelstiche an.

Zusätzlich habe ich momentan starke Magenprobleme, mein Stuhlgang ist seid 3 Tagen wie Wasser und auch generell ist mein Stuhl entweder flüssig oder richtig hart wie Hasenköttel. Mir ist öfter Schlecht und ich habe Magenschmerzen als ob ich Hunger habe, habe aber keinen Hunger und wenn ich was Esse wird mir schlecht, abnehmen kann ich jedoch trotzdem nicht. Am liebsten würde ich ein Gewicht von 55 erreichen, was ich auch vor meiner Krankheit hatte, nach Haschimoto hatte ich zu Höchstzeiten 78Kg und habe dann mit Hilfe von Lidadhaidhai Hua 10kg abgenommen, seid ich die Tabletten nicht mehr nehme steht mein Gewicht fest wie vorher auch steigt aber nicht, was mich auch wundern würde da ich nur ca. 1x am Tag essen kann.

Mein Puls liegt bei 59/60 im Ruhezustand und gelegentlich rauche ich Marihuana, und habe das Gefühl das durch die Beschleunigung des Stoffwechsels durch das Marihuana meine Unterfunktion kurzzeitig gebessert wird, weil ich dann z.B. auch keine Brille mehr benötige, (ich bin wegen Haschimoto leicht Kurzsichtig geworden mit -0,5 R und -0,75 L) und ich führe mich dann auch Körperlich besser und Aktiver.

Leider bekomme ich nur diesen sehr stark störenden heiß Kalt Hitzewellen Schüttelfrost Schweiß nicht weg. Zum Arzt gehe ich nächste Woche, hatt jemand vor ab vielleicht einen Rat? oder weiß was das ist?

Danke schonmal im vorraus, Mit freundlichen Grüßen Casy

...zur Frage

Psyche oder Körper?

Ich schreibe das jetzt, weil es mir wiederholt, nach einem kleinen Spaziergang seltsam geht, eine Gangunsicherheit, Schwäche und Augenbrennenmüdigkeit bzw brennen.

Ich verspüre bei der kleinsten Anstrengung, egal ob Fußball spielen oder Radfahren, unangenehmen Symptome. Es reicht schon ein Spaziergang, mein Hals/Mund wird trocken, meine Augen werden dann ebenfalls trocken und müde, ich verspüre Schwächegefühle, sowie eine Gangunsicherheit, eine Art Schwanken wie auf einem Boot.

Einmal habe ich nach einer kurzen Fahrt von 15 Min., morgens nach dem Aufstehen angefangen am ganzen Körper zu zittern, hatte kalte Hände, Nase, Füße, Beine wie Wackelpudding, starkes Augenbrennen.

Ansonsten leide ich auch in Ruhzuständen unter phasenweise Schwindel und Unwohlsein, gepaart mit übelriechenden Winden. Bis vor wenigen Jahre hatte ich das noch nie.

Kürzlich war ich beim Allergologen, der stellte fest, dass ich Allergiker bin gegen

-Frühblüter -Hausstaub -Gras

Er gab mir ein Nasenspray und Augentropfen und das wars. Gebracht hat mir das ganze nix, ich habe auch keinen allergischen Schnupfen, oder sonst was. Ich weiß jetzt nicht wie ich in dem Punkt weiter forschen soll, glaube irgendwie fest an eine Allergie, aber habe Angst, ob es vlt sogar eine Herzkrankheit ist.

Überprüft wurde das jedoch schon 2014

-Langzeit EKG -Normal -Auch schon Belastungs EKG im Jahr 2011 -Blutprobe -Wegen der erwähnten Darmprobleme (übelriechender Winde) wurde auch schon eine Magen/Darmspiegelung gemacht -Vitamin D (war grenzwertig, nehme Pillen, aber kaum Besserung nach 6 Monaten)

-Neurologie ---->EEG, Kernspind vom Kopf, kein Befund 

-Schilddrüse (Thyroxin 50) Hat nie was gebracht, die Werte sind auch da nicht auffällig, mit diesen Werten sollten keine solcher Symptome auftreten heißt es von den Ärzten.

Ich laufe von Arzt und Arzt, keiner weiß warum ich unter diesen Symptomen leide. Ich werde noch verrückt. Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?