Brennende Hände und Füße

3 Antworten

Konnte Spondylarthritis ausgeschlossen werden? ich habe auch seit einigen Monaten Gelenkschmerzen. Hatte schon seit einiger Zeit Knieschmerzen aufgrund von Überbelastung. Auf einmal fingen dann im September/Oktober 2014 meine beiden Hände an zu schmerzen, dann kamen die Füße dazu. dann die Hüfte. und sehnen etc. Neuroloogische Ursache wurde ausgeschlossen. Borreliose auch. Der "normale" Arzt hatte auch Rheuma ausgeschlossen. Doch es gibt einige hunderte Rheumaarten und manche sind nicht einfach nachzuweisen. Nun ja ich wurde zum Rheumatalogen überwiesen. Die Standart Blutwerte waren bei mir auch normal. Aber dennoch wurden meine Hände und Füße geröntgt. und später auch die Hüfte und Wirbelsäule. Wurde auch in die Skelettszintigraphie geschickt. Und auf allen sah man Auffälligkeiten. Demnächst steht ein MRT an, ISG-Gelenke. Bei mir besteht der Verdacht auf seronegtive Spondylararthritis (bzw. Morbus Bechterew) mit Gelenkbeteiligung. Bei mir wurde auch das Gen HLA-B27 gefunden. Die diagnose bei MB soll durchschnittlich 8-10 Jahre dauern....

Hallo, da einige Erkrankungen bereits ausgeschlossen wurden, fällt mir spontan Fibromyalgie ein.

Guck mal hier:

www.internisten-im-netz.de/de_was-ist-eine-fibromyalgie_895.html

Das hat einer der Ärzte bei mir auch vermutet - ich habe tagelang nach einer Fachärztin gesucht - im April darf ich dann hin. Wahrscheinlich bin ich bis dahin völlig verschwollen.

0

Willkommen im Club - ich habe seit über einem Jahr geschwollene Zehen, geschwollene Fußunterseiten und jeden Abend brennende Schmerzen in den Füßen (ich trinke keinen Alkohol, ich habe das einfach so). Seit einer Woche sind bei mir auch die Handballen angeschwollen. Auch bei mir wurde ein MRT gemacht und ich war in einer Gefäßklinik (um eine Venenklappeninsuffizienz ausschließen zu lassen). Ein Arzt sagt, ich hätte ein Phlebödem, der nächste sagt, auf keinen Fall ein Lymphödem. Polyneuropathie haben sie bei mir jetzt auch angegeben - ich habe das Gefühl, das schreiben sie, wenn ihnen nichts Besseres einfällt. Da ich langsam verzweifle, ich habe inzwischen auch tagsüber Schmerzen, gehe ich am Mittwoch zu meiner Homöopathin. Wenn Du willst, kann ich Dich auf dem laufenden halten. Des weiteren habe ich vor, mal zu einem Kardiologen zu gehen. lg Lilo

Hier ein Artikel über Polyneuropathie - das passt doch gar nicht, da hat man nur Nervenschmerzen, aber keine Schwellungen

http://de.wikipedia.org/wiki/Polyneuropathie

Ich bin auch langsam am Verzweifeln, ich war schon am Überlegen,ob ich noch zu einem Urologen gehe, falls eine bislang nicht entdeckte Nierenerkrankung dahinter steckt. Ich google schon seit Monaten, ich war bei 7 Ärzten - Achselzucken und widersprüchliche Diagnosen, das ist alles, was ich bislang davon hatte.

0

Schwindel, Ohnmachtsgefühle, Schweißausbrüche, zittrige Beine

Halli Hallo... ich habe mitbekommen das ich nicht die einzige mit diesen Problemen bin nur keiner schreibt was es nun war ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Seit April 2014 leide ich unter Symptomen wie:

Schwindel höllische Rückenschmerzen im Nacken Schulterbereich Schweißausbrüche Herzklopfen/ erhöhter Puls Ohnmachtsgefühle Müdigkeit Tinitus (ca 3 sek) Sterne sehen (in letzter Zeit immer nur ein heller Punkt für ca 2 sek) Wacklige Beine zitternde Hände eiskalte Hände Schmerzen wie Nadelstiche an der rechten Hand kleiner und Ringfinger Sehstörung (mittig relativ klar an den Seiten leicht verschwommen) Konzentrationsprobleme Übelkeit selten Verstopfung

so joar is ja ne Menge....bisher untersucht

Lumbalpunktion wegen Hirnhautentzündung oder Borreliose 2x langzeit EKG Gefühlte 1000x normales EKG Großes Blutbild bis auf Viatmin B12 Magnesium Eisen und EBV Urinprobe 1x Schellong Test (Blutdruck) MRT Kopf MRT HWS Nervenstrommessung Arme Gefäßultraschall am Hals

hmm ich bin bereits im Psychologischer Behandlung und habe schon die Bestätigung das ich KEINE Panikattacken habe... also muss ich ja gesund sein Hihi naja ich soll noch zum Augenarzt, und zum Osteopathen hm aber ich weiß langsam nimmer weiter

Amalgamfüllungen habe ich nur eine und die kam nachdem die Sache mit meiner Gesundheit los ging mit Histaminintoleranz kenn ich mich nicht auch und das nimmt auch kein Arzt ernst

ich suche nach Leuten mit ähnlichen Problemen und was war es bei euch und qas hat euch geholfen?

Macht es Sinn ein EEG machen zu lassen und zu welchem Arzt könnte ih noch gehen um dem leiden mal ein Ende zu setzen...

momentan kann ich absolut nicht mehr Arbeiten gehen und bin nur noch krank werde wohl die Arbeit verlieren und wo anders hin kann ich trotzdem nicht weil ich gesundheitlich gar nicht in der Lage bin muss mich öfter hinlegen traue mich nicht mehr Arbeiten zu fahren

kann das an einer Hypotonie ligen? Das ich so schlimmen Blutdruck abfall habe?

...zur Frage

Vulvakarzinom - riesen Angst. Berechtigt?

Hallo, Zu meiner Leidengeschichte: Ich habe seit Jahren Juckreiz im Intimbereich, es wurden auch meistens Pilze oder eine bakterielle Infektion festgestellt. Vor 2 Monaten habe ich die Diagnose 'Lichen sclerosus' bekommen, bisher am Damm. Ich habe aber seit geraumer Zeit zwischen der Klitoris und der Harnröhre eine rote Färbung (Innenseite der kleinen Schamlippen), dort ist es auch ein bisschen empfindlich. Es juckt bzw brennt auch. Ein Pilz und eine bakterielle Infektion sind ausgeschlossen! Ich habe diese Stelle zwei Frauenärzten gezeigt, der eine meinte, dass es normal sei und der andre hat n Abstrich gemacht und n Essigsäuretest, es hat sich aber nichts weiß verfärbt. Trotzdem bleibt bei mir die Angst, dass es bösartig ist da es rot ist und im Internet steht, dass sich ein Vulvakarzinom durch rote Stellen äußert. Also es ist dort nicht knallrot sondern einfach so dunkelrot - normalrot. Es ist nicht so knallrot (wie Blut) wie auf den Bildern im Internet. Sollte ich nochmal einen dritten Frauenarzt aufsuchen? Ich habe echt Angst !!! Im Internet liest man ja immer wieder, dass bei vielen der Vulvakarzinom erst spät erkannt wurde vom Arzt :( !!

Liebe Grüße.

...zur Frage

Was hilft bei einer Verbrennung durch Brennnesseln?

Mein kleiner Sohnemann ist beim Spazieren vorhin in einen Busch Brennnesseln gefallen. Ich habe schon gekühlt und mit Wasser den Arm abgespült, aber es tut ihm immer noch weh. Kennt jemand einen guten Trick, womit wir das Jucken und Brennen lindern können?

...zur Frage

Bein und Fussschmerzen nach Bandscheibenprothesen OP

Hallo, ich bin 34 und nun seit August 2011 3 mal operiert worden an der LWS. Zuletzt wurden mir ende Feb. 3 Prothesen eingesetzt. Nach 5 Tagen wurde ich entlassen und nach 1 Woche wieder eingeliefert worden, da ich vor Schmerzen fast Ohnmächtig geworden bin. Dort kam man dann mal auf die idee ein Schmerzkonsil zu erstellen--> 40/20 Targin,2x Novalmin 500mg,1x Ibu 600. Die Targin jeweils morgens und abends..jetzt bin ich auf der Reha und muss die Dosis auf 60/30 erhöhen, da ich mich sonst nicht auf den Beinen halten kann! Ich bin völlig verunsichert..solche Schmerzen sind mir bis jetzt unbekannt gewesen.,.meine Beine Brennen wie feuer,speziell die Füsse..die Muskeln schmerzen,die Sehnen ebenso..es wurde bereits die Durchblutung überprüft und die Bauchhöhle mit Ultraschall überprüft ..alles i.O. Als standard Aussage kommt grundsätzlich,das das normal sei nach so einer op..aber die genaue Ursache kann mir keiner nennen..ich soll Geduld haben... Ich weiss langsam nicht weiter..

...zur Frage

Brennen in Händen und Füßen

Hallo allerseits,

Seit knapp 2 Jahren habe ich an den Händen und Füßen Schmerzen... Ich kann keine normalen Schuhe mehr tragen, wenn sie an den Fußseiten zu eng anliegen, fangen sie sofort an zu brennen. Muss nun immer drauf achten, dass ich Schuhe kaufe, die genügend Freiraum für meine Füße lassen. Auch wenn ich Dinge mit den Händen mache, wie beispielsweise schreiben oder Tüten tragen, spüre ich, wie meine Handflächen sich so anfühlen, als hätte ich sie verbrannt. Allein schon, wenn ich über Hände und Füße streichle, löst das bei mir diese empflindliche Reaktion aus. Ich war bereits bei verschiedenen Ärzten deswegen. Beim Hausarzt, bei zwei verschiedenen Hautärtzen, beim Neurologen, niemand hat etwas gefunden, aber mir wurde ständig urinhaltige Salbe verschrieben, die auch nach Monaten nicht half. Ich weiß nicht mehr, an wen ich mich wenden soll, mein Vertrauen in die Ärzte hat stark abgenommen, trotzdem glaube ich einfach nicht an alternative Heilmethoden. Deswegen versuche ich, mich damit abzufinden, anstatt meine Zeit zu verschwenden mit der Suche nach einem Arzt, der mir helfen kann. Ich schreibe hier in der Hoffnung, dass jemand ähnliche Symptome hat und eine Diagnose für solche Symptome nennen kann. Im Internet wurde ich nämlich auch nicht fündig...

Ich danke euch im Voraus für die Hilfe!

...zur Frage

Neuropathie nach Chemo?

Kann eine durch Chemo verursachte Neuropathie sich noch nach 2-3 Jahren verschlimmern (Füße) oder neu auftreten (Hände)? Oder heißt es entweder 'sofort' oder nie ?

Danke für Euren Rat !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?