Befund nach CT - wer kennt sich aus. ??

2 Antworten

Hallo Lisi,

was die Streckfehlhaltung angeht hat Deine Wirbelsäule nicht die natürliche doppel S -Form sondern ist ein wenig überstreckt. (Kyphose / Lordose...)

  • Kostotransversalarthrosen (Brustwirbelsäulenbereich...)

zwischen den Rippenköpfchen und den Wirbelkörpern befinden sich die sogenannten Kostovertebralgelenke (Rippen-Wirbel-Gelenke) die eine Beweglichkeit des Brustkorbs sicherstellen. Im Bereich des Brustwirbels TH 10 sind die von Arthrose befallen.

  • Dorsomediane Bandscheibenprotrusionen ( breitbasige Herniationen) L4/L5 und L5/S1 mit Tangierung der Radices K4,L5 und S1 beidsetis. Hepatomegalie

in der Rückenmitte (dorsomedial) Bandscheibenvorwölbung eine Herniatation würde ich allerdings eher als Bandscheibenvorfall einordnen als breitbasig bezeichnet man einen Vorfall auf der gesamten Breite. ( Radices (Nervenwurzeln) hier L4 / L5 (Lendenwirbelsäule und Kreuzbein S1) betroffen. Alles andere wurde bereits genannt!

VG Stephan

Moin,

um es recht kurz zu halten:

Sie haben einen Verschleiß der Wirbelbogengelenke vom 3. Lenden- bis 1. Sakralwirbelkörper. Darüber hinaus auch Verschleiß im Bereich des 10. Brustwirbelkörpers beidseits. Ansonsten sind die Wirbelkörper und der Zwischenwirbelraum unauffällig. Das Kreuzbein ist bei Ihnen besonders stark gebogen. Auf Höhe L4/5 und L5/S1 zudem eine Bandscheibenvorwölbung mit Berührung der Nervenwurzel. Vergrößerte Leber. Fettleber.

VIele Grüße

DANKE !!!!

1

Bandscheiben MR Befund

kann mir bitte jemand helfen den MR befund zu verstehen wurde schon 2 mal operiert! Und habe Angst voe einer neuen op.

m Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 zeigt sich unverändert, vielleicht etwas regredient eine breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion im Segment L5/S1 mit Tangierung der absteigenden Nervenwurzel S1 links. Das Neuroforamen L5/S1 links ist hochgradig eingeengt, nach Kontrastmittelgabe zeigt sich eine ausgeprägte peridurale/epidurale Fibrose mit typischem KM-Enhancement. Die darüber liegenden Segmente sind intakt bei flacheM Diskusbulging unverändert in L4/L5. Deskription aller bildgebend erfassten Pathologien – Varietäten - Ausschlussdiagnosen Untere BWS: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheibe. L1-L4: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheiben. L4/L5: Minimale dorsomedian betonte Diskusvorwölbung ohne Affektion nervaler Strukturen. L5/S1: Es besteht ein Status-post mehrfacher Diskus-Extraktion, wobei eine im November 2012 durchgeführt wurde und eine Re-Extraktion am 15.02.2013. Bei der heutigen Untersuchung liegen im Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 eine geringgradige breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion vor. Im Vergleich zur Voruntersuchung ist diese vielleicht diskret weniger, insgesamt jedoch noch deutlich erkennbar. Die absteigende Nervenwurzel S1 links wird tangiert. Rechts ist das Neuroforamen völlig frei. Linksseitig zeigt sich eine hochgradige, spondylogen/diskogen bedingte Neuroforamenstenose. Nach Kontrastmittelgabe zeigt sich ein ausgeprägtes narbig-fibrotisches, peridurales/epidurales Kontrastmittelenhancement im Operationsgebiet.

...zur Frage

kann mir jemand erklären, was bedeuten diesere Worter.

L3/L4: Diskusbulging ohne bedrängen nervaler Strukturen,Spondylose und Spondylarthrosen.

L4/L5: breitbasige dorsolaterale Diskushernie mit Tangieren der rechten NW L5 ventral am Duralsackabgang.Spondylose.

L5/S1: flache dorsomediane Diskushernie ohne siginifikante Wurzelbedrängung, spondylose und geringe Spondylarthrosen bds.

Spinalkanalweite: regelrecht.

...zur Frage

Hilfe beim MRT Befund (LWS)

Guten Abend Zusammen, ich benötige bitte Eure Hilfe. Leider muss ich noch auf den nächsten Termin warten, würde aber gerne schon wissen, was mein MRT Befund bedeutet. Kann mir jemand helfen?

Flache linkskonvexe Fehlstellung der LWS, etwas verstärkter Lordose mit Sacrum arcuatum. Form- und Signalgebung der Wirbelkörper regelrecht. Erhaltene Höhe der Zwischenwirbelräume bei physiologischer Signalgebung der Zwischenwirbelscheiben. Kein Bandscheibenprolaps, keine klinisch relevante Protrusion. Kein Spinal- oder Foraminalstenose. Initiale Degeneration der kleinen Wirbelgelenke L4/5 und L5/S1. Normal weiter Spinalkanal mit unauffälliger Darstellung des Conus und der Cauda equina.

Beurteilung: Geringe Fehlhaltung. Geringe initiale Spondylarthrosen L4-S1. Kein Bandscheibenprolaps

Danke im voraus.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was bedeutet: leichte linkskonvexe Torsionsskoliose der LWS und Hyperlordose lumbosacral ?

Ich leide unter einem Bandscheibenvorfall/Diskushernie beim L4/l% + L5/S1. Nun musste ich ein MRI machen und erhielt den folgenden Bericht:

Leichte linkskonvexe Torsionsskoliose der LWS und Hyperlordose lumbosacral. Veränderte initiale Osteochondrosen L4/L5 und L5 /S1. Der dorsomediane Einriss im Anulus fibrosus L4/L5 ist grösser geworden. Es hat keinen Nachweis einer Neuroirritation. Unveränderte leichte Spondylarthrosen L4/L5 beidseits mit diskreten Reizergüssen. Keine Sacroileitis.

Wer kann mir helfen mit der "Übersetzung"? Vielen lieben Dank

...zur Frage

Kann mir jemand den Mrt befund übersetzen?????

GUTEN ABEND ICH HABE EINEN MRT BEFUND DEN ICH NICHT WIRKLICH VERSTEHE.... vielleicht können sie mir diesen übersetzen... muss ich denn ihrer meinung zur op??? habe schmerzen im linken bein und fühle mich beim laufen und bücken manchmal wie steif....:-(

BEFUND MRT Deutliche Höhen- und Signalminderung der Banscheibe im Segment L5/S1 mit einer degenerativen Abschlussplattenreaktion Typ Modic 1-2. Die übrigen LWS Bandscheiben stellen sich unauffällig dar. Im Segment L5/S1 zeigt sich eine beidseitige Unterbrechung der Interartikularportion sowie eine geringe Ventolisthesis von LWK5 gegeüber SWK1 um 4mm(Meyerding Grad 1). Mäßiges Pseudobulging der BAndscheibe im Segment L5/S1. Ein umschriebener Banscheibenprolaps ist nicht nachweisbar. Die Neuroforamina im Segment L5/S1 sind hochgradig eingeengt,die übrigen erfassten Neuroforamina zeigen keine signifikanten Einengungen. Das Liquorsignal ist regelrecht. Die Konus/Kaudaregion stellt sich unauffällig dar. Keine signifikanten Spondylarthrosen.

BEURTEILUNG Spondylolithesis ver, Meyerding Grad 1, im Segment L5/S1 Mäßig bis deutliche Osteochondrose im Segment L5/S1 Pseudobulging der bandscheibe im Segment L5/S1 Kein umschriebener Bandscheibenprolaps. Hochgradige Einengung der Neuroforamina L5/S1 beidseits Keine Spinalkanalstenose

Ich weiss nicht was das zu bedeuten hat hoffe mir kann jemand helfen,,,,denn die schmerzen werden von tag zu tag stärker...selbst ibu 600 oder 800 wirken nicht..:-(

vielen dank!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?