Ab welchem Alter sollte man mit geschlossener Schlafzimmertür schlafen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Wenn Fast-Erwachsene noch mit offener Tür schlafen, muss das nicht immer aus Angst sein. Da sollte man nach der Ursache forschen. Mein Exfreund wollte auch immer mit offener Tür schlafen, weil er es von früher so gewohnt war. Er meinte, dass er so eher was mitbekommt, falls jemand einbricht oder so. Er hat nicht aus Angst mit offener Tür geschlafen. Vielleicht mag es der 17 Jährige einfach nur, beim Schlafen Geräusche von anderen Familienmitgliedern im Flur zu hören.

Wart mal ab, wenn der oder die erste Sexpartner/in dorthin zum Schlafen kommt, dann ist die Tür nicht nur zu, sondern sogar verschlossen ;-)) Wetten dass?

lach

Geile antwort,wie immer,aber ja da haste wohl recht ;))))

3

Warum findest du es seltsam, ich bin 67 Jahre und schlafe auch immer noch mit offener Tür, was spricht dagegen. Ich fühle mich bei geöffneter Tür eben wohler.

Ständig leichte Schleimbildung im Hals

Also an sich ist mir das gar nicht mehr so wichtig, aber eben las ich etwas zum Thema Schleim im Hals und möglicherweise kann ich ja doch etwas tun.

Und zwar habe ich ungefähr seit meinem 12. Lebensjahr immer eine leichte Schleimschicht im Hals. Oft "sauge" ich sie mit einem Unterdruck im Mund heraus, verdünne sie mit Spucke und schlucke sie dann wieder herunter. Alternativ ausspucken, was aber natürlich nicht geht, wenn ich unter Leuten bin. Und sonst halt nur im Bad, meist nutze ich aber die Verdünn-und-Schluck-Methode.

Vorgeschichte:

Mit 11 zog ich nach Spanien. Da ich sehr schlank bin, konnte die dort feuchte Luft sehr leicht Kleidung durchdringen und ich war somit sehr oft und meist wochenlang krank. Dadurch, dass die dünnen Wände in der Nacht jegliche Kälte durch ließen und die Temperatur immer so bei rund 15 Grad waren, blieb ich auch krank. Meine Mutter, die etwas korpulenter ist, verstand dies nie und daher gingen Bitten um eine Heizung meist an einem Ohr rein und am anderen wieder heraus.

Die Sache ist die, dass ich, seitdem ich dort wohnte immer eine Schleimschicht im Hals habe. Gerade wenn ich Fahrrad fahre, muss ich des öfteren spucken, was mich selbst nervt, da ich es eigentlich ekelhaft finde..

Jetzt wollte ich mal fragen, ob das normal ist, oder ob es sich auch verhindern lässt? Ich las mal, dass das ab dem jugendlichen Alter automatisch kommt..

PS: Ich lebe nun wieder in Deutschland und schlafe im warmen. Bei mir war es immer so, dass ich beim warmen schlafen immer gesund blieb.

In der Früh fahre ich zur S-Bahn (Schulweg) 3,5 km durch die Kälte. Da bildet sich natürlich manchmal mehr, aber ich vermute, es ist ein Schutzmechanismus des eigenen Körpers.

Ich freue mich auf Antworten, vielen Dank

...zur Frage

Hilft es wirklich bei Rückenbeschwerden, auf dem Boden zu schlafen?

Also ich meine nicht immer, sondern manchmal. Eine Freundin meinte sofern man auf dem Rücken schlafen kann wäre es gut ab und an eine Nacht nur auf einer dünnen Matte auf dem Boden zu verbringen, wenn man zu Rückenschmerzen neigt. Aber da wird der Rücken doch gar nicht richtig gestützt, weil die Unterlage unflexibel ist, oder? Stimmt das oder ist es Unsinn?

...zur Frage

Warum bettnässen bei Kindern, wenn sie längst schon trocken sein sollten?

Meine kleine Cousine schläft nicht bei Freundinnen, weil es ihr wohl oft noch passiert, dass sie nachts einnässt. Woher kommt das Bettnässen? Sie ist eigentlich schon in dem Alter, in dem ich gedacht hätte, dass das nicht mehr vorkommt (7 Jahre). Ist das normal? Kann da auch etwas körperliches hinter stehen oder hat das psychische Ursachen?

...zur Frage

Kindern Veränderungen erleichtern?

Der Sohn (4) meiner Schwester tut sich mit allen Änderungen sehr schwer. Wenn er in den Kindergarten geht in der Früh, dann will er nicht, beim Abholen das Gleiche, dann will er nicht weg. Wenn er einen Kurs besucht sind das immer riesen Dramen, wo andere Kinder sich freuen. Wie kann man das bessern, denn das ist nervig. Ansonsten ist er clever und aufgeschlossen.

...zur Frage

Schlafprobleme, Hilfe!

Hallo, ich kann seit einiger Zeit nur sehr schlecht einschlafen (Ich gehe immer so um ca. 10 uhr ins Bett, kann aber manchmal erst so um 1 uhr richtig schlafen) , z. B muss es immer komplett dunkel und leise sein, aber ich will meine Zimmertür nicht schließen, was dann ein Problem ist, wenn z. B meine Eltern im Wohnzimmer (obwohl es ein Stockwerk weiter unten ist) noch Fernseh schauen oder Musik hören, etc. oder meine Schwester in ihrem Zimmer noch Licht an hat aber ihre Tür auch nicht schließen möchte. Außerdem sind meine Haustiere (Ratten, daher nachtaktiv) nachts manchmal sehr laut , allerdings denke ich nicht dass es daran liegt, weil ich sie auch schon vor den Schlafproblemen hatte. Könnte das irgendeine Art von Zwangsstörung sein oder so? Was könnte ich sonst machen, dass ich wieder besser schlafen kann?

...zur Frage

Umgang mit psychisch kranke Personen.

Bin seit 2007 psychisch krank. Das dumme ist, man sieht es mir nicht an und ich versuche alles um es nach außen nicht zu zeigen, denn es ist mein Problem mit dem ich fertig werden muss. Das Problem ist aber daß meine Eltern und meine Schwester keine Rücksicht darauf nehmen und mich so behandeln als sei ich gesund. Darunter leide ich, denn ich fühle mich oft betroffen, auch macht es keinen Sinn ihnen zu erklären, daß ich krank bin. Das geht in das eine Ohr rein und ins andere wieder raus und der Salat geht von vorne los und ich bin der leidtragende. Nun habe ich mich ziemlich mit meinen Eltern verstritten. Sie bevorteilen meine Geschwister. Der eine bekommt ohne Sicherheiten 20.000 € die andere 30.000€. Persönlich bekomme ich nichts, da es mir an Geld nicht mangelt und ich auch nicht klage wie die anderen, daß ihnen das Wasser zum Hals steht. Obwohl es selbst verschuldet ist, denn meine Schwester hat sich hoch verschuldete um sich eine Villa im Wert von 500.000 € zu bauen. An Sparen denken sie nicht. Kaum habe sie wieder Geld, wird es wieder ausgegeben. Dann klagen sie wieder, daß sie nichts haben. Zudem machen sie 4 x im Jahr Urlaub. Seltsam, dafür ist dann immernoch Geld da. Meine Eltern sagten zu Weihnachten zu mir. Sie machen unter den Kindern keine Unterschiede und behandeln alle gleich. Seltsam, daß ich aber keinen Cent bekomme, obwohl das Tagesgeldkonto voll gefüllt ist. Daher habe ich sie gestern aus meinem haus geschmissen und Ihnen gesagt, sie brauchen sich bei mir nicht mehr blicken zu lassen, nachdem mich mein Vater vor meinen Gästen einen Faulenzer genannt hat, obwohl ich mit meiner Erkrankung nicht mehr Arbeitsfähig bin und die EU Rente bekomme. Tolle Einstellung. Ich denke ich will sie nun die nächsten Jahre nicht mehr sehen. Das tut mir aber weh, denn nichtsdestotrotz sind und bleiben es meine Eltern. Tolles neues Jahr. Hätte mir ein besseren Beginn vorstellen können. Das Gespräch suchen? Kannst Du völlig vergessen. Meine Eltern sind bäuerlich erzogen und analphabeten. Mit denen kann man nur auf Kinderniveau diskutieren. Selbst meine 15 Jährige Tochter ist in ihrem Alter schon reifer als meine Eltern. Habe heute Nacht nicht schlafen können. Heute ist Samstag und ich habe keine Möglichkeit einen Arzt aufzusuchen, sonst wäre ich zu meinem Neurologen gegangen um mir Medikamente verschreiben zu lassen, damit ich wenigstens gut schlafen kann. Die einzigen die ich im Moment zur Untersützung habe sind meine Frau und meine Kinder an denen ich mich festhalten kann und aufbauen kann. Wen kann ich sonst noch am Wochende aufsuchen, um wieder zur Ruhe zu kommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?