Wie mache ich meiner Mutter klar, dass es mir nicht gut geht?

Schon seit mehreren Monaten habe ich den Verdacht, dass es mir nicht gut geht.

Manchmal Weine ich ohne zu wissen warum und ich sehe einfach keinen Sinn in meinem Leben. Ich denke ständig daran, wie ich nie irgendetwas wirklich wichtiges getan habe und dass es sicher nichts ändern würde wenn ich nie existiert hätte! Ich esse oft zu viel und manchmal vergeht mir auch plötzlich jeglicher Appetit, ich fühle mich oft müde und desinteressiert und ich habe keinerlei Hoffnung für meine Zukunft und ich habe ab und zu auch suizidgedanken und/oder das starke Bedürfnis mich selbst zu verletzen! Darum bin ich mir ziemlich sicher das ich depressiv bin.

Ich möchte eine Therapie machen, aber es gibt ein großes Problem : Ich habe panische Angst davor, mit meiner Mutter zu reden.

Ich kriege Panik, wenn sie Kontakt zu mir sucht und wenn sie sieht dass ich irgendwie ein Problem habe, setzt sie mich immer total unter Druck, bis ich ihr erzähle was los ist. Sie kann es überhaupt nicht ab wenn ich nicht mit ihr reden will.

Der Grund dafür, dass ich nicht mit ihr reden kann ist recht kompliziert :

lmmer wenn wir irgendwie streiten oder ich versuche ihr etwas klar zu machen was mich an ihr stört, stellt sie es immer so da als hätte sie recht und ich liege falsch! Sie denkt überhaupt nicht darüber nach, wie ich die ganze Sache sehe! Nach all dem Jahren bin ich einfach der Überzeugung, dass es einfach sinnlos ist mit ihr zu reden! Egal wie man es dreht und wendet, in ihren Augen bin ich immer die die den Fehler gemacht oder es missverstanden hat! Und ändern tut sich nie etwas! Manchmal macht es alles sogar noch schlimmer, und sie wird so sauer, dass sie mich anschreit, kritisiert und im allerschlimmstenfalle sogar schlägt und mir droht mich rauszuschmeißen!

Eine Zeit lang habe ich ihr Sachen nur in Begleitung einer Mitarbeiterin vom Jugendamt erzählt. Ich fühlte mich einfach sicherer, wenn eine neutrale Person dabei war die zwischen uns vermittelt. Aber irgendwann als wir wieder Streit hatten, hat sie mir unterstellt, ich würde sie beim Jugendamt absichtlich schlecht machen. Seitdem habe ich auch der vom Jugendamt nichts mehr gesagt.

Ich denke in all den Jahren habe ich eine regelrechte Angst davor entwickelt, mit meiner Mutter zu sprechen!

Ich weiß dass ich Hilfe brauche, aber ich kann das meiner Mutter nicht sagen! Ich habe einfach zu große Angst davor! Ich weiß nichtmal was genau es daran ist, dass mir Angst macht! Meine Mutter löst einfach so eine Panik in mir aus!

Ich habe keinerlei Bezugspersonen und weiß einfach nicht weiter.

Wie kann ich ihr meine Probleme klarmachen?

Wie kann ich meiner Mutter klarmachen, dass es mir psychisch nicht gut geht?

Angst, eltern, Psyche
Misophonie- Eltern nehmen keine Rücksicht?

Hallo, Ich bin seit ich denken kann sehr empfindlich auf bestimmte Geräusche, hauptsächlich von meiner Mutter. Ich hasse ihr Schmatzen, Schlucken, usw.

Seit kurzem sind noch andere Geräusche dazugekommen, wie Türknarren, wenn mein Vater isst und meine Mutter mit ihrem Besteck ihre Zähne beim Essen berührt. Früher habe ich oft meine Ohren zugehalten beim Essen, aber das wurde mir irgendwann verboten. Ich raste aus, werde super wütend auf die Person und muss weinen. Ich meide solche Situationen natürlich, aber das geht nicht immer.

Vor ca einem Jahr habe ich herausgefunden, dass ich an Misophonie leide, aber meine Eltern, vor allem meine Mutter glauben mir nicht und können sich null in mich hineinversetzen. Sie sagt immer, ich solle mich abregen, so schlimm sei es doch gar nicht. Heute hat sie behauptet, sie hätte auch Misophonie aber würde sich einfach nicht so aufregen. Sie hat keine Ahnung was Misophonie ist und sie will es auch nicht verstehen.

Ich habe Mama und Papa auch schon oft gesagt, dass sie darauf achten könnten und die Geräusche versuchen zu lassen, aber das ist ihnen egal. Manchmal provoziert meine Familie mich auch extra mit den Geräuschen und denken sie seien lustig.

Deswegen kommen Konflikte vorallem mit meiner Mutter sehr sehr häufig vor. Was soll ich jetzt machen? Meine Eltern nehmen keine Rücksicht auf meine "Krankheit". Wie soll ich ihnen das klar machen?

eltern, Psyche
Meine Mutter dreht durch?

Erstmal zu mir. Ich bin 18, fast 19 Jahre (weiblich) und wohne noch bei meiner Mutter. Mein Vater starb als ich 8 war. Meine Mutter hat einen Freund seit ca. 10 Jahren, er wohnt bei uns aber zwischen ihnen läuft es nicht so gut. Das ist aber nicht das Thema.

ich denke meine Mutter hat eine Psychische Störung oder Ähnliches. Sie ist mit ihrem kompletten Leben unzufrieden, jammert nur über alles und versinkt in Selbstmitleid. Alles überfordert sie. ( sie ist zurzeit arbeitslos seit da. 2-3 Jahren aufgrund körperlichen Beschwerden., hat außer den Haushalt und mit dem Hund raus zu gehen nichts zutun)

Zum Haushalt gehören mein Bruder (23), der Freund meiner Mutter, sie selber und ich. Der Haushalt überfordert sie laut eigen Aussage komplett, die hat immer soviel zutun und keine Zeit für sich selber(angeblich) da ich arbeite und unter der Woche meist erst ab 17 Uhr zuhause bin kümmert sie sich noch um den Hund, der ist aber sehr pflegeleicht außer das er nicht alleine zuhause bleibt. Da meint meine Mutter auch das sie wegen dem Hund den ganzen Tag nur auf der Couch sitzen muss (neben dem Hund sitzen muss???) und nichts erledigen kann. Sie Dramatisiert alles so weit es nur geht und wenn man ihr Hilfe anbietet lehnt sie es ab.

wir streiten uns sehr sehr oft, und häufig kommt es beim Streit dazu das sie mir damit droht zu den Eltern meines Freundes zu gehen und ihnen dann zu erzählen wie ich so wäre? Damit meint sie das ich ihr nicht helfen würde, kaum zuhause wäre usw. , ich erkläre ihr dann immer das ich leider nichts dafür kann wenn ich von morgens bis spät nachmittags arbeite und sie meine Hilfe ablehnt. Sie ist mit sich selber sehr unzufrieden und weiß nicht was sie will. Jeder Streit eskaliert weil sie mir immer droht zu meinem Freund nachhause zu kommen, den Hund da hin zu bringen ( weil es ja laut ihr nicht nur ihre Aufgabe ist sich um den Hund zu kümmern, was nicht stimmt weil ich mich immer kümmere sobald ich zuhause bin) , oder sie droht bei mir an die Arbeit zu kommen und mich dort zu blamieren etc., völlig kranke Sachen.sie ist dann immer total in Rage wenn wir uns streiten, spamt mich auf WhatsApp voll, betitelt mich mit verschiedenen Dingen. Ich kann einfach nicht mehr damit leben. Und nie entschuldigt sie sich, nach einem Streit tut sie nach ca. 1 Tag immer einfach so als wäre nichts, aber ein sorry oder Ähnliches kam noch nie. Ihre schlechte Laune lässt sie IMMER an mir aus. Und was mich am meisten belastet sind die Drohungen während dem Streit wie mit der Arbeit zb. Sie ist zu allem in der Lage und würde mich auch blamieren, egal vor wem.

ist/war jemand in Ähnlicher Situation? Könnt gerne erzählen wie es bei euch ist/war und was ihr dagegen gemacht habt

eltern, Psyche
Vater hat ein... Agressionsproblem? Ist es das?

Ich bin es schon wieder, ich weiß, ich habe viele Fragen, ich weiß, aber ich möchte so gerne endlich Antworten.

Es geht um meinen Vater, ich würde gerne wissen ob er einfach nur aggressiv ist, oder ob da schon ein richtiges Aggressionsproblem steckt. Es ist so, das mein Vater schon immer sehr reizbar war, von Sekunden auf Hundert, ohne Übergang und einschätzen kann man ihn auch nur sehr schlecht. Meistens sage ich etwas und dann wünsche ich mir auch schon, die Klappe gehalten zu haben. Es ist nun wirklich so, das er ziemlich sauer werden kann, dabei tritt, schlägt oder wirft er auch manchmal mit Gegenständen nach mir, bei meiner Mutter weiß ich das nicht, ich verlasse meistens den Raum, dann wenn sie sich zoffen. Aber er bringt sie oft genug zum weinen und anscheinend tut es ihm nicht ansatzweise leid.

Wenn er fern schaut und meine Mutter redet, dann fährt er sie plötzlich lautstark an mit "Ruhe!" , oder "Halt die Klappe!", so das ich es noch drei Zimmer weiter höre. Beim Autofahren das Gleiche, wenn sie ihn nervt, dann kriegt sie auch nur ein: Jetzt halt doch endlich mal das Maul!" , oder so in der Art. Wenn ich nicht spure, oder mein Bruder, dann droht er mit Schlägen ins Gesicht, einmal da hat er vor Wut meine Bürste genommen und gegen die Tür gedonnert, so das ein Loch in der Tür war, oder einmal da hat er ein Frühstücksei genommen, in der Hand zerbrochen und mir vor die Nase auf den Teller geklatscht. Wenn ich weine, dann wird er noch wütender, er nimmt Sachen und wirft sie durch die Gegend und so weiter und sofort.

Er hat meine Mama zwei Mal betrogen und ist jetzt der Weilen bei seiner Freundin in Rumänien. Aber er wird bald zurück kommen und ehrlich gesagt, ich weiß das klingt fies, aber ich möchte das gar nicht, er wird wohl dann erst einmal mit ihr zusammen wohnen, aber trotzdem, er wird ja dadurch wohl nicht weniger aggressiv.

Also ich würde gerne wissen, ob das noch normal ist, denn ich weiß es echt nicht mehr...

Ich bin für jede Antwort dankbar

eure verzweifelte Unity

P.S.: Vielleicht sollte ich noch hinzufügen das er durch aus auch sensibel sein kann, denn ich glaube nicht das ihn all das kalt lässt, es ist noch nicht lange her, da hat er sich betrunken, auf mich eine Lebensversicherung abgeschlossen und wollte sich umbringen. Deswegen denke ich schon, so nach dem Motto: Harte Schale, weicher Kern, aber trotzdem...

Depression, eltern, Selbstmord, Aggression
Meine Eltern streiten sich ständig heftig, weil ich nicht ganz normal bin, das macht mich traurig

Hallo. Ich fühle mich im Moment nicht sehr gut, Grund dafür ist der heftige Streit meiner Eltern. Ständig werfen sie sich gegenseitig vor, schuld daran zu sein, dass ich unnormal bin. Dann heißt es immer "hättest DU.." "Nein du bist doch schuld, dass sie so ist.." das ist mir so unangenehm, weil ich der Auslöser des Streits bin. Genauer gesagt geht es darum, dass ich 19 bin und noch nie soziale Kontakte sogenannte "Freunde" hatte. Weder als Kind, noch jetzt. Es stört mich nicht wirklich, denn ich kann mich nicht so an jmd binden. Es strengt mich sehr an, wenn ich in einer Gruppe von Leuten bin, auch wenn sie nett sind, fühl ich mich danach kraftlos, müde und abgekämpft. Ich bin nicht vollkommen isoliert oder so. Ich rede ganz normal mit meinen Mitmenschen, gehe normal Einkaufen usw, nur baue ich keine Verbindung zu jmd auf, es ist zu anstrengend für mich. Meine Eltern sind enttäuscht, machen sich Sorgen und wünschen sich eine normale Tochter. Meine Mutter fragt oft "wann bekomm ich denn einen Schwiegersohn" und ich sage ganz wahrheitsgemäß "nie". Dann guckt sie verzweifelt und schüttelt den Kopf. Oft will sie mich zwingen, abends weg zu gehen, aber das gelingt ihr nicht, und selten weint sie auch. Ich will normal werden und so sein wie andere Mädchen in meinem Alter.. Wie mache ich das? Ich glaub, dann streiten meine Eltern weniger. Kann mir jmd einen Tipp geben?

eltern, gefühle, Kopf, Menschen, Psyche

Meistgelesene Fragen zum Thema Eltern