Magen Darm Infekt oder doch etwas gefährliches?

Hey,

Ich bin 18 Jahre alt und weiblich, letzten Mittwoch (27.6) bekam ich Abends plötzlichen Schwindel und musste explosions artig Übergeben, dannach Bauchschmerzen und Durchfall und bekam leichte Panikattacken weil ich das Gefühl hatte ich konnte nicht mehr atmen. Für 5 Tagen musste ich Übergeben, bekam rund 4 Infusionen in einer Woche. Seit diesem Mittwoch habe ich ein komischen Druck auf meiner Brust und ich fühle mich so als würde ich schlecht Luft bekommen. Jedoch habe ich keine wirkliche Atemnot und ich bekomme auch genug Luft (laut EKG und Arzt, Lungenembolie ist ausgeschlossen), doch fühlt es sich trotzdem so an als würde ich ersticken, besonders Nachts. Ich bekomme schlimme Hitzewallungen, das beklemmende Gefühl verstärkt sich und ich fange an zu zittern und werde extrem unruhig und habe immer das Gefühl ich muss weg rennen und ich kann es nicht leiden wenn bei diesen Attacken jemand bei mir ist. Seit Tagen konnte ich nich schlafen und langsam verzweifle ich. Bis jetzt ist die Übelkeit und Durchfall weg aber der Druck auf der Brust ist immer noch hier. Ich war beim Hausarzt und sogar im Spital, Lunge, Herz und Blutwerte ist alles in Ordnung und das Spital liess mich nach wenigen Stunden wieder gehen. Arzt meint dass die Grippe mich nur schlecht mitgenommen hat da ich auch extrem untergewichtig bin. Angeblich reagiere ich schlecht auf das Medikament "Paspertin" da diese Anfälle oft gleich nach der Einnahme passierten, aber ich bin mir nicht sicher ob es wirklich das ist. Das letzte mal bekam ich es am Samstag über eine Infusion. Ich weiss ich bin viel zu jung für einen Herzinfarkt und es ist praktisch unmöglich aber ich habe trotzdem Panik dass es etwas ernstes ist. Manchmal denke ich wirklich mein letztes Stündlein hat geschlagen da ich den Fehler mache meine Symptome online nach zu sehen..

Kennt das jemand? Es macht mir sehr Angst und ich will einfach dass es aufhört.

angstzustände, herzinfarkt, Magen Darm, übergeben
1 Antwort
NUR durch Angstzustände Herzstechen und Drücken?

Nabend, 

Kann NUR durch Stress und Angstzuständen sowie innere Unruhe ein ständig wiederkehrendes drückendes und stechendes Gefühl , linke Seite Brustkorb, welches circa 1-5 Minuten anhält und auf den Tag verteilt circa 20-50 mal kommt, entstehen?

Aktuelle Situation : 

Ich war bis gestern freiwillig für zwei Wochen in der Psychiatrie zur psychischen Stabilisierung aufgrund von massiven Angstzuständen, Hypochondrie entstanden durch Tod meiner Mutter vor vier Monaten, trauerbedingte Depression.

Ich bin 32 Jahre alt, weiblich, Raucherin, Alkohol nein, Drogen nein. 

Vorerkrankungen : Schwere Thrombozytopenie , aktuelle Thrombozyten gestiegen auf 160 Tausend. Normal Werte bei mir 30-60 Tausend .

Sowie siehe unten aufgeführter aktueller KH Aufenthalt. 

Aktuelle Medikamente : 

Tavor 0,5  1-1-1 Ausschleichung nun angesetzt 

Pipamperon 40mg, eine 1/2 bei Bedarf.

Als Hypochonder wird man leider sehr schnell abgestempelt und es heisst von wirklich jedem Arzt man hat nichts. 

Möchte Einfach nur wissen, ob ich mir Gedanken machen muss. Schließlich bin ich erst einen Tag zu Hause .Seit heute ist das . 

Morgen ist Sylvester und mein Mann hat schon wieder Angst und Bange dass ich wieder einmal den Notarzt rufe und wieder ins KH muss und weg sein werde.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich hoffe inständig dass es nur durch die psychische Belastung ist. Schließlich gibt es dass tatsächlich. 

Am Rande: Ausser der psychischen Einschränkungen im Moment habe ich tatsächlich auch etwas körperliches trotz dass das Umfeld dachte, ach ist die Trauer und der Kummer und der Stress. 

Ich hatte vor vier Wochen ein KH Aufenthalt von 13 Tagen aufgrund einer Rückenmarksentzündung im HWS Bereich. V.a. MS . Vorerst ausgeschlossen. 

Selber Notarzt gerufen aufgrund plötzlicher Missempfindunden usw. 

Also:

13 Tage KH ...

Dann knapp eine Woche zu Hause gewesen mit Angstzuständen im hohem Maße ( 20 mal im Durchschnitt geweint vor Angst ) 

Dann Selbsteinweisung Psychiatrie für 2 Wochen .

Nun zu Hause . Einen Tag.....

Und nun dieses Herzstechen und Drücken.

Grüße aus Hannover.

Angststörung, angstzustände, Herzstiche
2 Antworten
gibt es ein Beruhigungsmittel was frei erhältlich ist?

Hallo ihr Lieben,

also, ich bin 16 Jahre alt (w) und brauche dringend ein Beruhigungsmittel... Aber ich weiß das viele, wenn nicht sogar all diese Medikamente nur mit Rezept rausgegeben werden. Mein Problem ist folgendes: Ich leide seit Jahren unter Angstzuständen und Panikattacken. Als meine Therapeutin mich das letzte mal fragte, ob ich Medikamente evtl nehmen will, sagte ich nein,denn zu jener Zeit waren meine Angstzustände nicht so schlimm... Nun hatte ich Gestern eine ganz arge Panikattacke, woraufhin ein kleiner ,,Unfall" folgte. Seit dem traue ich mich nun gar nicht mehr aus der Wohnung, ich habe es Heute versucht, eine Stunde war ich draußen und es war die schlimmste Stunde seit langem... Die Flashbacks werden auch immer ärger... Wegen all dem bin ich Heute nicht zur Schule gegangen. Ich habe meinem Vater angelogen, mit ,,Ich habe Halsschmerzen" , er hat es hingenommen... Und eigentlich wollte ich dann Heute sofort nach dem Aufstehen zum Arzt,das nahm ich mir schon Gestern vor, doch ich konnte Heute einfach nicht... Und ich weiß nun nicht wie ich den Morgigen Tag schaffen soll, geschweige denn die kommenden Tage, bis zur Therapie (Mittwoch Nachmitag) ... Ich schaffe es nicht einmal aus der Wohnung, wie soll ich zur Schule gelangen und da auch noch meine Stunden absitzen?! Gibt es da irgendein Mittel was ich nehmen kann? Ich brauche wirklich was und ich bin echt kein Mensch der zu Medikamenten greift... Aber so packe ich das alles nicht mehr..... Danke im Voraus.

Mit Freundlichen Grüßen.

Schule, angstzustände, Panik, Beruhigungsmittel
4 Antworten
Hals schwillt plötzlich an, schmerzen im Brustkorb, Klos im Hals ?

Hallo ihr lieben!! Ja ich bin nun wirklich verzweifelt habe seid Anfang Januar sämtliche Arzt Gänge hinter mir, war auch sicher schon 4 mal im kh leider bekomme ich immer die s nem antworten. Panikattacken Ängstöhrungen Also nun mal kurz zum Fall! Angefangen hat alles mit aufsteigendem brennen in der Brust und Atemnot...dann kamen Symptome wie Schluck Beschwerden dazu hin und wieder Krämpfe im Hals...und mittlerweile ein ständiger Klos im Hals hin und wieder schwillt irgendwas in meinem Hals an...kann dann kaum schlucken und plötzlich ist es weg!!Ich habe ständiges aufstoßen und Stechen im Brustkorb und auch ein brennen Wenn ich unten am Ende meines Brustkorbs drücke tut das auch sehr weh!!! Nun der lungenarzt stellte nicht fest vor 4 Wochen außer ne rippfellentzündung der hno Arzt hat garnichts gefunden außer ein leichten Schnupfen Blut wurde mir Zirca 6 mal abgenommen die Werte der Organe sind gut Ultraschall der Organe ebenfalls unauffällig Beim endogrynologe war ich ebenfalls Ultraschall der Schilddrüse auch unauffällig Blut Ergebnisse bekomme ich Dienstag Und der Orthopäde hat eine Bandscheibenprotusion fest gestellt!! All das und all diese Symptome Wachwerden mir sehr den Alltag weil sie kommen wir Anfälle ich kann kaum noch arbeiten geschweige denn bin ich momentan gerne alleine und alleine raus trauen tue ich mich schon fast auch nicht mehr. Die Ärzte sagen immer das selbe und wollen mir nichts weiter als antidepressiva verschreiben! Kann mir jemand helfen...hat jemand das selbe leiden kann das alles von der Bandscheibe kommen!!?? Wenn ja was dagegen tun??? Könnte es doch noch was anderes sein??!! Ich möchte gerne wieder in mein altes Leben zurück :/ Danke schon mal liebe Grüße Jessy

angstzustände, Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk, Bandscheibenprotrusion, Schluckprobleme
1 Antwort
Nerven liegen Blank. brauche Hilfe!

Zuerst mal zu meiner Person. Bin 21. Männlich. Rauche ( leider - bis zu 20 Zigaretten am Tag ). Trinke Alkohol an jedem zweiten Wochenende ( Bzw. seit gut 3 Monaten keinen einzigen Schluck mehr). Mache mäßig Sport, bin aber dennoch gern im Freien, weil ich merke, dass Frischluft mir gut tut. Bin untergewichtig, iss aber in großen Mengen - bin einer dieser Menschen, die essen können, was sie wollen, aber nicht zunnehmen. Mutter, Vater und Schwester sind nervenkrank. Allerdings nicht stark (keine Depressionen) Und auch ich habe offensichtlich eine Nervenkrankheit. Ich habe nun 2 Probleme.

Vor einigen Monaten (4-5) habe ich meine Nervenkrankheit zum ersten Mal stark wahrgenommen ( In Form von Panikattacken und Angstzuständen ). Ich hab im Imternet gesurft und bin auf eine Seite mit schreckliche Mythen gestoßen. Ein Bild, so dämlich das auch klingt, hat mich sehr verstört. Ich war für 10 min wie in einer anderen Welt. Umgeben von Angst. Auch heute fällt es mir noch schwer, darüber zu schreiben, weil ich es nicht glauben kann, dass so ein Mythos mir wirkliche, hautnahe Angst bereiten kann. Ich gebe meine Angst nicht gerne zu, besonders nicht bei so einem Thema. Dieses Thema is mir besonders peinlich.

Der zweite Punkt. Der letzte Abend, an dem ich Alkohol getrunken habe, liegt jetzt 3 Monate zurück. Ich habe mit Freunden meinen 21. Geburtstag gefeiert und mit dem Konsum "etwas" übertrieben. Am darauf folgenden Tag bekam ich höllische Bauchschmerzen. Bin sofort zum Arzt und bekam Schmerztabletten und für den Notfall eine Überweisung ins Krankenhaus. Bis heute habe ich immer mal wieder heftige Schmerzen im Magen, Darm,- und Bauchbereich. Habe jetzt etliche Arztbesuche hinter mir. Magen und Darmspiegelung bereits hinter mir. Befunde sind negativ. Auch Bluttests ect. OK. Verschiedene Intolleranz-Tests stehen noch aus(Lackdose usw.). Fakt is, dass ich mich in kleine Probleme oftmals sehr reinsteigere, und unnötig daraus große mache (Hyperchondrie?).

Meine Frage, die ich mir jetzt seit wochen stelle: Bin ich Psychisch oder Physisch krank? Kann mir bitte irgendjemand helfen??

Angst, angstzustände, Bauchschmerzen, Nerven, Panikattacken, Psyche, Darmspiegelung, nervenkrankheit
4 Antworten
Probleme mit Kreislauf, Herz und Angstzustände nach konsum von Drogen

Hallo liebe Community, ich habe vor ca. 6 Tagen eine illegale Droge nahmens Lemon Haze konsumiert. Es war noch eine 2te person anwesend aber diese spielt nur indirekt eine Rolle.

Je nach dem, wir bauten uns einen ...... aus der gekauften Waare und fingen an das Produkt zu genießen. Jedoch der Zustand den viele beszeichenen " High " zu meiner schlimmsten erfahrung. Um nebenbei noch zu erwähnen ich konsumiere nicht oft sollche Drogen sondern nur ab und zu.

Um weiter auf mein problem einzugenen muss ich euch erst noch den verlauf des geschehens erläutern.

Als wir ihn fertig geraucht hatte, fing mein Herz ganz schnell an zu schlagen, mein Kreislauf spielte verrückt und ich hatte Angstzustände. Wir begaben uns nach draussen und verbrachten dor einen kurzen augenblick ( 20 - 50 ) Minuten. Ich hatte immer das Verlangen danach frische luft einzuathmen weil mir das das Gefühl gab nicht zusammenzubrechen. Mein gegenüberstehender Freund erging es nicht so schlimm, er war es schließlich auch gewohn. Jedoch verspürte er auch ein unangenehmes gefühl, welches er nicht so genau beschreiben konnte. Es war kein positives High.

Vorerst dachten wir, dass es zu stark mit Blei gestreckt wurde. Das würde auch den zu hohen Blutdruck und den Druck auf den Ohren und das schnelle Herzschlagen erklären. Jedenfalls nach 2 1/2 Stunden legte sich der Zustand wieder und ich begab mich nach hause. Ich konnte aber immer noch meinen Herzschlag hören.

An den folgenden Tagen verspürte ich immer noch einen leichten druck auf meinem Herz und mein linker arm ist etwas taub. Zumindesten wenn ich das blutabdrücke gelangt es nicht mehr so schnell in meine Hand und auch ohne abdrücken, kribelt meine hand manchmal und sie fühlt sich an wie nach einem anstregenden Traing.

Als ich dann an einem wochentag starke kreislaufprobleme hatte und mein linke arm komplett taub wurde und mein herz wie verrückt schlug lief ich von der schule aus zum arzt. Der setzte mir eine infusion und nahm mir blut ab. aber die plutwerte wurden zum glück nicht auf Drogen geprüft.

Er dachte nur, dass ich mir eine Grippe eingefangen hätte. ( Naklar habe ich ihm nur gesagt, dass ich es erst seit heute hab, ansonsten hätte er sofort meine eltern kontaktiert und ihnen von meiner Tat berichtet [ ärtzliche schweigeplicht gilt erst ab 18 Jahren darf zwar nur an die Eltern weitergegben werden, aber das reicht völlig aus mein Leben zu ruinieren ])

Falls ihr zu der Diagnose noch mehr Informationen benötigt, erde ich meinen Ablauf noch genauer schildern, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

PS. Ich habe mich auch schon ein wenig im internet informiert und habe herausgefunden, dass das auch eine reaktion vom körper sein kann, weil er das verlangen nach noch mehr hat. Jedoch klingt mir das nicht nach einen plausiblen erklärung. Jedoch die Angstzustände kann ich mir selbst erklären, die kommen von mir selbst, weil ich mich gerne in solche Sachen hineinsteiger ( unbewust ).

Mein kumpel hat keine Beschwerden.

Kreislauf, Herz, angstzustände, Drogen
3 Antworten
Brustdruck-engegefühl, linker arm taub und schmerzt, panik- und angszustände ein kommen und ein gehe

Hallo zusam , am 18.11.12 sass ich kino 12 std zum marathon mit 4mal zwischen durch pause, in den letzten beiden teilen habe ich im brustbereich ein soadbrennartiges gefühl gespürt war ziemlich unangenehm dachte mir das das evtl, vom essen kahm. am nächsten tag wurde es schlimmer mein brustbein brannte und schmerzte, ich belies mich viel deswegen und und bekahm etwas unruhein mir von wegenanzeichen herzinfakt! ich ging zum arzt der machte EKG war alles in ordnung er gab mir ein entzündungshemmendes gel mit, was aber nicht hielf. die symtompe hielten an darauf hin ging ich zum kardigologen, der machte EKG und utraschall war alles ok nahm mir noch blut ab und sollte nächsten tag zum belastungs EKG kommen. die nacht darauf kahm eine dicke erkältung bei mir durch, heisserkeit und ziemliche dicke erkältung, nächsten tag wieder zum kardigologen, der sagte nur im blut waren leichte entzündungswerte was aber vom herzen aus zu schliessen konnte war durch die erkältung, seit al die erkältung dann weg war gings richtung los.. die schmerzen und das brenn war zwar weg aber seit dem habe iche ein druck und engegefühl im brustbereich wenns da nicht ist ist es in der herzgegnd linke seite wenn da nicht untern brustkorb lang gezogen meistens auf der rechten seite, und das immer im wechsel dann kahm noch dazu das mein linker arm taub wurde, darauf hin bin ich zum orthopäden konnte aber nix feststellen wurde trodzdem ur physo geschickt. jetzt fängt seit tagen mein linker arm an zu zwicken wie ein beissender schmerz ab und zu zieht und piekt es mir zwischen der brust viele haben zu mir gemeint das es vom halswirbel kommen könnte, war beim neurologen wo ich mit der behandlung aber sehr unzufrieden war der auch nix feststellte. war jetzt schon 5 mal im kh freiwillig weil es eine last für mich ist es konnte nix festgestellt werden herzwerte alles ok, keiner kann mir sagen wo es her kommt, war beim MRT muss den befund aber noch abwarten. muss dazu noch mitteilen das ich seit dem das alles ist an panikattacken und angstzuständen leide ich habe keine motivation mehr möchte auch nicht mehr alleine sein brauch immer jemanden um mich rum, leide sehr darunter weil ich nicht weiss was mit mienen körper istes ist immer ein wechsel mit den symttomen ich weiss echt nicht mehr weiter und will es endlich los werden, bitte um schnellst möglichen rat! :(

angstzustände, Panik, brustdruck
1 Antwort
Todesängste!!Cronische Verstopfung!!! Nerven liegen blank!!!

Ich leide seit einiger Zeit an immer wieder kehrenden Verstopfungen (ca.1x im Monat), die kommen von meinen Medikamenten. Ich nehme zwar täglich ein Medikament was die verstopfung vorbeugen soll, trotzallem kommt es immer wieder. Zur Zeit mache ich wieder eine totale "für mich " richtige Kriese durch.. Ich habe wieder mal seit bestimmt 2 Tagen eine totale Verstopfung, die Tage davor liefen was den Stuhlgang betrifft auch nicht sehr rosig. Ich habe mittlerweile panische Angst irgendwann einen Darmverschluss zu bekommen, erst heute war ich bei meinem Arzt und der sagte mir das er an Hand der Geräusche im Darm einen Darmverschluss ausschliesst.. Ok, heute Mittag hat mich das auch beruhigt, aber jetzt wo ich alleine bin und immer noch "nicht konnte", kommt die Angst. Ich leide ständig unter Angstzuständen, weil ich Angst habe das ich Nachts einen Verschluss bekomme und sterbe. Das dass nicht normal ist, ist mir auch klar..Allerdings neige ich dazu Symtome bestimmter Krankenheiten auch bei mir zu finden... Und das ist nicht nur bei meiner Verstopfungsgeschichte.. Egal was mir weh tut, ich gehe direkt vom schlimmsten aus..

Meine Frage.. Was kann man tun um sich selbst zu beruhigen, um Angstzustände los zuwerden? Bin ich psychisch krank, weil ich immer davon ausgehe "eine tötliche" Krankheit zu haben??

Ich würde es schön finden wenn mir jemand ernsthaft antworten würde.. Danke!!

Darm, angstzustände, Verstopfung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Angstzustände

Wirken Lasea Lavendelkapseln gegen Angstzustände?

6 Antworten

Ich will sterben, aber habe angst davor mich umzubringen, was soll ich tun ?

2 Antworten

Todesängste!!Cronische Verstopfung!!! Nerven liegen blank!!!

5 Antworten

piepen im kopf/ohr

2 Antworten

Hilft autogenes Training bei Angstzuständen?

7 Antworten

plötzlich ein blutdruck von 120/220 für einen tag...mit angstzuständen

2 Antworten

Psyche durcheinander

3 Antworten

Herzrasen Gedanken an den tod, Angst, was tun

3 Antworten

Hals schwillt plötzlich an, schmerzen im Brustkorb, Klos im Hals ?

1 Antwort

Angstzustände - Neue und gute Antworten