Wieso bekommt man Magenschmerzen, wenn man nichts isst?

6 Antworten

Also ich würde sagen das dein Körper immer Arbeitet und daher Nährstoffe benötigt auch wenn du keinen Hunger hast wäre es Gut wenigstens einen Müsli Riegel oder ähnliches zu essen

es könnte aber auch an der Pubertät liegen (ich weiß nicht wie alt du bist ) weil gerade in der Pubertät wächst der Körper sehr stark und manche bekommen ja auch einen wachstumsschub ;) also iss einfach ein klein wenig dannsind die bauchschmerzen bestimmt weg

Das nennt man Hunger, Mädchen! Dein Magen schreit nach Essen, weil der sich inzwischen total zusammengekrampft hat. Das ist auch das, was du als Magenschmerzen empfindest.

Da weiß Mr. Knowitall aber definitiv zuwenig. Der Magen "krampft sich nicht zusammen", warum sollte er auch. Wir sind keine Kaninchen mit Stopfmägen, die auf ständige Nahrungszufuhr angewiesen sind. Im Gegenteil, der Mensch verträgt Hungerphasen erstaunlich gut, besser als die reinen Pflanzenfresser.

@CrazyDaisy

Natürlich kontrahiert der Magen! Nicht aufgepasst in der Schule? Und es ist auch ziemlich egal, ob wir Hungerphasen besser überstehen als Pflanzenfresser. Spielt hier nämlich überhaupt keine Rolle. Wenn hier ein Mädel schreibt, dass sie Magenschmerzen hat, weil sie seit 10 Stunden nichts gegessen hat, da sage ich ihr, dass sie Hunger hat, weil ihr das offensichtlich noch keiner mitgeteilt hat.

@MisterKnowitall

Der Magen kontrahiert auch mit Nahrungsbrei, das ist ja auch seine Aufgabe. Aber er "krampft sich nicht total zusammen", das ist Unsinn. Es geht hier nicht um Moral, sondern um Physiologie.

@CrazyDaisy

Ok. Sehe ich komplett anders. Der Magen krampft (oder kontrahiert, wenn dir das besser gefällt) sich zusammen, je weniger der Magen gefüllt ist. Ist ein Fakt, brauchste hier nicht als Unsinn abzutun. Und deinen letzten Satz soll man einer verstehen. Seit wann ist der Hinweis auf Hunger als Ursache ein moralischer Aspekt? Das fällt eindeutig in den Bereich Physiologie. Ursache - Wirkung.

@MisterKnowitall

Schau mal, man kann ganz gut fasten, ohne Schmerzen zu haben. Das heißt ja nicht, dass man keinen Hunger hat, aber Schmerzen sind nun mal etwas ganz anderes. Da Du Arzt bist, solltest Du das aber wissen.

@CrazyDaisy

Ich halte ja selbst fasten für ziemlichen Unsinn. Und Schmerzen müsste mal definieren....

Schätze aber mal, das jeder das Gefühl kennt, wenn der Magen (oder Darm, damit kannst du ja besser) grummelt und man wirklich Hunger bekommt, - das Gefühl das man ein Loch im Bauch hat und das ist relativ unangenehm. Der ungebildete Laie spricht dann von Bauchschmerzen! Nicht jeder Schmerz muss einen ja gleich zerreissen.

@MisterKnowitall

Gut, darauf können wir uns einigen! Ich finde bewusstes Fasten eigentlich auch nur bei bestimmten Beschwerden des Verdauungstraktes, z.B. Infektionen, sinnvoll. Aber es gibt ja oft Situationen, in denen man eine lange Zeit überhaupt nicht zum Essen kommt. Ist bei mir öfters auf der Arbeit so (Veranstaltungen). Selbst wenn ich die Möglichkeit habe, zu essen, habe ich keinen Appetit, bzw. keinen Kopf für so etwas. Aber ich habe dann eben auch kein Hungergefühl. Aber das ist sicher bei jedem anders.

Dein Körper braucht Energie, und die findet er in der Nahrung. Die Magenschmerzen sind eine Warnung deines Körpers, dass du zu wenig gegessen hast, und weil der Körper dann zuviel Säure produziert und die Magenschleimhaut dadurch gereizt wird. Man könnte auch sagen, der Magen verdaut sich dann selber, und das tut weh.

Völliger Unsinn, der Magen verdaut sich nicht selbst. Glaubt doch nicht solche Märchen. Der Mensch hält es drei Wochen komplett ohne Nahrung aus. Und auch wenn ein Mensch Hungers stirbt, ist der Magen noch in Ordnung.

@CrazyDaisy

Hab ich mir auch gedacht o.o

ich denke weil er übersäuert, sich zuammenkrampft und die magenwände dauernd aneinander reiben. dadurch entsteht ja das knurren.

Sag mal, was lernt Ihr eigentlich in Biologie? Erstens reiben nicht "die Magenwände dauernd aneinander" und zweitens entsteht das Magenknurren im Darm. Praktischerweise im deshalb so genannten Knurrdarm! http://www.welt.de/gesundheit/article4438382/Borborygmus-der-Mythos-vom-Magenknurren.html

@CrazyDaisy

das mußt du meinen lehrer fragen, der mir das vor 15 jahren erzählte! ahja, der magen hat hunger, er krampft sich zusammen und gleichzeitig knurrt es im darm? sehr logisch ;-) und nein, einen knurrdarm kenn ich nicht. außerdem schrieb ich "ich denke". was eine vermutung ist, weißt du aber?

@faridana

Schade, dass die Lehrer so schlecht ausgebildet sind. Der Magen bewegt Luft, wenn kein Nahrungsbrei vorhanden ist. Diese Luft presst er in den Zwölffingerdarm. Dessen hinterer Abschnitt, der Knurrdarm, erzeugt dadurch Geräusche. Übrigens entsteht auch das Hungergefühl im Darm. Man sieht, der Magen wird generell überschätzt!

Entweder hast Du eine Gastritis oder Probleme mit dem Zwölffingerdarm. Magenschmerzen beim Fasten sind nicht normal.

Bist du Arzt?

@MisterKnowitall

gastritis zwölfingerdarm ect. sind es nicht!

das weis ich weil ich darauf untersucht wurde is zwar länger her!

@Viola196

Eine leichte Gastritis kriegt man auch von heute auf morgen. Die heilt auch für gewöhnlich alleine aus. Milch beruhigt oft den Magen etwas. Mir haben bei einer chronischen Zwölffingerdarmentzündung auch Nudeln geholfen.

@CrazyDaisy

Dann solltest du dich mit Diagnosen zurückhalten. Sowas ist Ärzten vorbehalten.

@MisterKnowitall

Mr. Knowitall ist Arzt und darf daher Diagnosen stellen?

Was möchtest Du wissen?