Was hilft gegen ständigen Juckreiz bei meiner Bolonka-Hüdin?

...das ist meine Süsse... - (Gesundheit, Hund, Tiermedizin)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

für das jucken kommt vieles in frage. da wären zum einen milben (futtermilben, hausstaubmilben, herbstgrasmilbe, haarbalgmilben,...), dann zu häufiges waschen mit shampoos, futterallergie, kontaktallergie, pilzinfektion, haarlinge ( wie läuse, flühe etc.) ... eine diagnose kann nur ein tierarzt stellen.

wenn waschen, parasiten und milben wegfallen, bleibt nur noch die allergie, welche ohnehin die wahrscheinlichste variante ist. wenn diese vorliegt, nutzt es wenig, wenn du nur die geschmacksrichtung des fuitters änderst, denn auch in den geflügelsorten ist der hauptbestandteil meist rind, bei den trockenfuttern getreide. wenn dein hund gegen zum beispiel weizen allergisch ist, hat es keinen effekt, wenn du von einem ttockenfutter rindfleischgeschmack auf weizenbasis zu einem trockenfutter geflügelgeschmack weizenbasis wechselst.

um einer allergie auf die spur zu kommen, kann man einen allergietest machen lassen oder man versucht es selbst mittels einer ausschlußdiät. eine ausschlußdiät beginnt mit dem füttern einer einzigen eiweißquelle und einer einzigen gemüse oder obstquelle. diese kombi wird sooooo lange gefüttert, bis keine symptome mehr zu sehen sind, dann wird nach und nach langsam anderes hinzugenommen. wenn wieder symptome auftauchen sollten, hast du einen auslöser gefunden.

um eine ausschlußdiät durchführen zu können ist es aber nötig, daß du deinen hund barfst, er diese sachen also roh futtert oder du zumindest selbst kochst.

am besten läßt du dich nochmal von deinem tierarzt beraten oder infoprmierst dich im netz genau über den ablauf einer ausschlußdiät.

ich drück die daumen, daß es deiner fellnase bald wieder besser geht.

Beim Tierarzt warst Du schon? Wenn nicht, da als erstes hin ! Wegen möglicher Parasiten, es gibt viel mehr als nur Flöhe! Geflügelsorten als Futter? Also Trockenfutter? Es kann an einer Futterunverträglichkeit /Allergie liegen, aber dann solltest Du nicht einfach die Geschmacksrichtug des Trockenfutters ändern sondern ewt. mal versuchen ganz auf Trocken/Fertigfutter zu verzichten. Oft sind Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker etc welche im Fertigfutter drin sind, Ursache für Allergien...

Unsere Hündin hatte auch immer die Juckreize, am Anfang dachten wir das wäre vom Wasser, da sie gerne schwimmen geht. Der TA stellte aber fest das sie einen Eiweißüberschuss hat, seitdem füttern wir nur ein Trockenfutter ohne Eiweiß (light), und einmal im Monat bekommt sie ein rohes Ei dazu (hat uns der TA empfohlen), und seither muss ich sagen ist es vorbei mit dem ewigen kratzen.

Vielleicht liegts an der Hähnchennahrung, die kommen nämlich auch in die Mauser...;O), nein natürlich Quatsch, aber ich gebe meinen Hund jede Woche zwei rohe Eier, davon glänzt das Fell wie mit einem Glanzshampoo gewaschen, und man sollte den vierbeinigen Freund nicht zu oft baden, (ein bis zwei mal im Jahr sollten genügen, wenn er sich mal richtig dreckig gemacht hat und eventuell stinkt) ansonsten in einen Weiher laufen lassen (Stöckchen holen) Sonst trocknet die Haut wie auch beim Mensche aus und dann juckt sie

Zuviel Eiweiß ist aber auch schädlich. Wenn der Hund schon eine offenen Stelle hat ist das bakterienverseuchte See- oder Teichwasser sicherlich nicht das richtige.

Ab zum TA und Allergietest machen lassen. Kostet bissel was, aber das sollte man sich ja leisten können wenn man einen Hund hat. Dann weißt Du genau gegen was er allergisch reagiert und kannst es weg lassen. Meiner ist z.B. unter anderem auch gegen Geflügel allergisch.

Zwei Eier in der Woche sind nicht viel, ausserden bekommt er nur selbst hergestelltes Futter, ich halte nichts von Chappi und Co. Davon werden die Tiere krank, früher hat man nichts von Allergien bei Hunden oder Katzen gehört, gabs auch nicht. Und wenn ein Hund alle paar Wochen mal an einem Teich vorbeikommt, dann macht auch das nichts. dagegen jede Woche baden zerstört den Säureschutz der Haut und dann kommts z. B. zu solchen Ausschlägen die sehr jucken und dann kratzt das Tier solange bis die Haut wund ist und blanke Stellen entstehen, kann natürlich auch andere Ursachen haben, das streite ich nicht ab, aber meist sind es die, die ich beschrieben habe.

@edelfons

Eier ohne EIWEISS kann man füttern. Ich barfe auch. Und ich füttere auch rohe Eier. Aber bitte ohne Eiweiß. Im Eiklar ist erstens ein Trypsinhemmstoff enthalten, der zu Verdauungsstörungen führen kann aber was noch viel schlimmer ist. Im Eiklar ist Avidin enthalten. Eine antinutritive Substanz, die leider ein absoluter Biotinbinder ist und somit Mangelerscheinungen hervorrufen kann wenn er öfter verfütter wird. Und zwei mal in der Woche ist dann sehr oft.

@edelfons

baden mit shampoo schadet der haut. bloßes naß werden durch regen, teichwasser, gartenschlauch macht rein gar nichts aus.

hatte meine auch. hab das "fertigfutter" total weggelassen--bin auf BARF umgestiegen--seither alles ok :-). in jedem fertigfutter sind chemische aufbereitungsstoffe, wenn sie darauf reagiert ist es egal welche "sorte" du fütterst. versuch es echt mal mit BARF.und stopf den hund nicht mit anderen "gegenmitteln " voll.

Dunkles /Altes Blut im Urin beim Hund

Hallo, mein Rüde ist seit drei Tagen nicht mehr in der Lage Urin abzusetzen. Montag nacht waren wir beim Tierarzt, um ihn untersuchen zu lassen. Steine waren keine vorhanden, die Blase scheint wohl entzündet zu sein. In der Nacht war der TA nicht mehr in der Lage einen Katheder zu setzen, da er angeblich auf einen Widerstand gestoßen ist. daher sind wir morgens gleich nochmal hingefahren. Nachdem er für eine Röntgenuntersuchung sediert werden musste, war ich dann beim Katheter schieben auch nicht dabei, da sie es gleich mit gemacht haben ohne mich zu holen. Da der Hund heute noch immer keinen Urin absetzen konnte (2 Mini-Tropfen) und nichts getrunken hat, habe ich ihm eine Infusion geben lassen, um die Nieren zu spülen. Bisher noch kein Harnabsatz. Soeben war ich wieder dort und es wurde nochmal ein Katheder gesetzt. Wieder mit Widerstand und die Blase war randvoll mit "altem Blut". Es sah wirklich wie Kaffee aus! Das Dramatische an der Sache ist, dass wirklich kein Tropfen von alleine aus der Harnröhre kommt. Steine sind nicht drin. Jetzt habe ich Angst, dass es sich um einen Tumor handelt, der ggf. durch den Katheter zum Bluten gebracht wurde und den Blaseninhalt so extrem dunkel gefärbt hat. Er scheint keine Schmerzen zu haben, was ja auch manchmal auf einen Tumor hinweißt. Prinzipiell ist er jetzt erschöpft, aber so richtig krank wirkt er auch nicht. Hatte zufällig schon mal jemand so etwas, dass ausschließlich durch eine "Entzündung" kein Tropfen Urin von alleine rauskommt? Meine Freundin (Tierärztin) meint, dass ein Tumor oder Polyp ja nicht so plötzlich alles verschließen würde, daher vermutlich schon etwas aufgefallen sein müsste vorher. Hat jemand eine Idee oder sogar Erfahrung diesbezüglich? Ich bin völlig verzweifelt...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?