Wie stellt man bei Babys von Pre auf 1er Nahrung um?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nahrungsumstellung ist immer schwierig. Meine Tochter ist 16 Wochen alt, wurde jetzt von Muttermilch auf pre-Milch umgestellt und ich hab fast dasselbe Problem gehabt. Fläschchenweise umstellen ist ganz gut, allerdings sollte man die neue Variante dann auch erst mal einige Tage ausprobieren bevor die nächste Mahlzeit ersetzt wird. Wobei das bei pre-Milch und der 1-er-Milch noch nicht so gravierend ist. Die 1-er Milch kann man ja auch von Geburt an nehmen. Ich würd dem Kind noch nen Tee zwischendurch geben, gegen den Durchfall, und wenn es nicht so hochdramatisch ist, mal zum Arzt gehen zur Abklärung. Am Allgemeinen ist das aber einfach so bei Nahrungsumstellung. Vielleicht ist es auch einfach die Sorte der Milch, das gibt es ja auch von verschiedenen Firmen und auch da hab ich Unterschiede festgestellt. Einfach mal den Arzt fragen, wenn das Kind ansonsten gesund ist, würd ich mir aber keine großen Sorgen machen.

Also sie ist fröhlich, hat kein Fieber und macht nen sehr guten Eindruck.

@Katrin1981

Dann ist auch alles gut.... Babies haben nun mal nen weicheren Stuhl. Muß nicht immer gleich krankhafter Durchfall sein. Ich meine immer, als Mama kennt man seine Kinder am besten und schätzt schon gut ein, ob die nun ernsthafte Krankheiten haben oder nicht. Ist das Kind fröhlich und macht nen guten Eindruck, dann guck dir das ein paar Tage an und wenn du dir unsicher bist, frag den Arzt, und lass den Magen des Kindes sich mal erst an die neue Nahrung gewöhnen. Das geht halt nicht von Jetzt auf Gleich. Wenn gar nichts hilft: ne andere Marke ausprobieren.

Arzt oder Hebamme befragen. Die können Dir genau sagen, wie eine Nahrungsumstellung vorgenommen werden sollte. Wenn ich Dir jetzt sage, wie ich das gemacht habe, kommen eh nur böse Bemerkungen dazu.

ja ich merk das schon.....wollte eigentlich nur mal Erfahrungen damit einholen. Aber das war wohl keine gute Idee

@Katrin1981

Wenn es solche Probleme gibt dann sucht man so oder so als Mutter einen Arzt auf, anstatt Erfahrungen zu holen.... es ist nur fair das die Leute ehrlich sagen, dass man eher mal zum Arzt geht.Es geht hier immerhin um die gesundheit eines Kindes.

@ranke41

Man was bin ich ne schlechte Mutter!!!! müssen denn alle die zu dem Thema nix zu sagen haben ihren senf dazu geben? Meint ihr nicht dass ich zum Arzt gehen würde wenn es meinem Kind schlecht gehen würde????

@Katrin1981

Hallo Katrin 1981, ich wollte Dich eigentlich damit beruhigen. Auch bei meinen beiden gab es anfangs etwas Probleme, aber das gibt sich. Nur immer darauf achten, auch später, langsam umstellen.

@Katrin1981

Niemand sagt das du eine schlechte Mutter bist.....wir kennen dich nicht, also wäre das sehr krass sowas zu behaupten..... es ist einfach nur ehrlich das die Leute sagen, das ein Arztbesuch besser wäre.

@Ulieule

@ulieule Das hast du auch....sie hat ja keinen Durchfall so wie wir das kennen mit Bauchkrämpfen usw. nicht vollkommen unkontrolliert oder so. Sie hat halt öfter Stuhlgang und halt wässrig. Es ist nunmal so dass man sich beim ersten Kind wegen jedem kleinen bisschen auch direkt Sorgen macht, und man oft unnötig zum Arzt rennt oder die Hebamme belästigt. Klar sagen die immer ruf ruhig an wenn was ist, aber irgendwann kommt man sich doch doof vor. Und wenn dann einige Leute einen noch so blöd hier hinstellen ist das nicht gerade hilfreich. Die tun so als ob ich mein Kind quälen wollte.....oder unnötig krank sein lasse. Man mekrt doch ob es seinem Kind wirklich schlecht geht.

@Katrin1981

Du solltest aber trotzdem evtl abklären lassen, ob vieleicht ein Darminfekt/Grippe vorliegt. Dann bist Du auf der sicheren Seite.Ich war auch beim Ersten sehr unsicher, beim zweiten sieht man es lockerer und weiß dann auch wann man direkt zum Arzt muß, oder erst selbst behandelt. Viel Erfolg.

@Katrin1981

Du sprichst mir aus dem Herzen! Meine Tochter (normalerweise ein äußerst ruhiges Wesen...) schreit derzeit, weil sie Zähne kriegt, und zwar wie es aussieht alle gleichzeitig..... Noch dazu hat sie ne kleine Erkältung, die aber nach 2 Tagen wieder weg war. Da hörte ich mir auch schon was von "Rabenmutter" an, weil ich mit dem zahnenden Kind nicht gleich zum Arzt renne - es ist mein 2.Kind und ich weiß, daß wir alle das überleben werden. Für jeden Pups rennt man nicht zum Arzt, man sieht, ob es dem Kind ansonsten gut geht! Bei schlimmeren Sachen geht man zum Arzt, aber nicht bei "Kleinigkeiten" - und dennoch wird man schief angeguckt, als würde man die Kleinen verlottern lassen... Lass dich nicht verrückt machen und vertraue deinem Instinkt! Ist das Kind schwerkrank, ist es nicht fröhlich und trinkt gar nichts. Ansonsten ist alles in Ordnung! Du bist keine Rabenmutter, sonst wäre dir egal, was mit dem Baby ist.

@diewildeHilde

Dankeschön howina. Nett von dir, dass du mir Rückendeckung gibst ;-)

@Katrin1981

Immer wieder gerne! Ich bin langsam so angenervt von diesen "Moralaposteln", die meine Kinder besser kennen als ich und mir ständig reinreden müssen und einen als "unfähig" hinstellen. Ist man eine "Mutti" ist es nicht gut, ist man eine selbständig denkende Mutter mit Hirn und gesundem Menschenverstand, ist es auch nicht gut. Du sagst ja selbst, daß dein Kind nen normalen Eindruck macht, also nicht krank ist: du wolltest halt nur mal ne Meinung dazu hören oder nen Tip. Ist völlig normal, und es ist gut, daß du nicht gleich hyperventilierst, wenn dein Kind mal anders ist,als am Tag davor. DAS macht ne gute Mutter aus, daß man die Nerven behält und lernt, sein Kind selbst einzuschätzen. Natürlich geht man mit nem kranken Kind zum Arzt, aber übertreiben muß man es auch nicht. Hier werden Fragesteller oft als unfähig dargestellt, dabei sollte man doch grade hier Fragen stellen dürfen.... Immer nur mit Angriffen antworten gefällt mir nicht. Dann lieber mal seine Meinung für sich behalten und was sinnvolles tun.

@diewildeHilde

Als ich die ersten Antworten zu meiner Frage gelesen habe, habe ich mich geärgert dass es keinen Daumen runter gibt ;-)

@turalo: sowas kenn' ich :-)

Also ich hab immer die alte nahrung weggelassen und die neue gegeben. Aber meine hatte auch KEIN Durfall. Eher umgekehrt. Richtig heftig Verstopfung. Bei Durfall kann dein Kind extrem schnell austrocken. Und was die Folge davon ist mag ich net schreiben. :-( Ich würde dir raten, heute noch zum Kinderarzt zu gehen. Kann ja nicht normal sein das dein Baby von der Umstellung Durchfall bekommt. Habe ich zumindet noch nie von anderen Mami´s gehört. Ich will dir keine Angst machen. Aber ein Arzt ist da ein besser Ansprechpartner, wie wir hier. Wir haben bestimmt alle selber Kids und auch mit der Nahrung Erfahrungen. Aber in so einem Fall würde ich zum Arzt gehen.

Meine Kinder haben alle beide mit ein bißchen Durchfall reagiert. Aber es ging halt auch nach einigen Tagen weg, deshalb hab ich mir da keine großen Gedanken gemacht. Ich glaube, bei Babies gibt es nichts, was normal ist: jedes Kind reagiert anders.

Bei meinem Sohn ging die Umstellung damals reibungslos, ich würde an deiner Stelle nicht weiter rumexperimentieren, sondern sofort nochmals Rücksprache mit dem Arzt oder deiner Hebamme halten. Die sind die Experten für sowas und wir können ja nicht beurteilen, wie stark der Durchfall ist und vielleicht hat sie wirklich eine Unverträglichkeit gegenüber dieser Milch, dann darf sie die gar nicht mehr bekommen, vielleicht ist es nur bisschen Durchfall und normal und darf die Milch weiterhin bekommen.

Ruf einfach nochmal beim Kinderarzt an.

Normalerweise Flaschen nach und nach austauschen. Nur wenn es dabei allerdings zu Verdauunsstörungen kommt, liegt vieleicht eine Unverträglichkeit auf ein bestimmtes Produkt/Inhalt vor. Spreche mit dem Kinderarzt darüber. Etwas Durchfall ist normal, bei der Umstellung, es darf nur nicht zu strak sein.

Was möchtest Du wissen?