Nebenwirkungen bei Bullrich Salz-Tabletten bei Magenbeschwerden?

5 Antworten

"Die wichtigste Nebenwirkung nach längerer Anwendung ist eine mögliche Hyperkalzämie (erhöhter Gehalt des Blutes an Calcium) sowie die Ablagerung von Kalksalzen in verschiedenen Geweben, vor allem der Niere. Ob Calciumionen eine reaktiv verstärkte Magensäuresekretion (acid rebound) auslösen, ist umstritten. Calciumcarbonat wirkt außerdem schwach obstipierend (verstopfend)."

s. hier: http://www.seilnacht.com/referate/antazid2.htm

ich nehme mir die erlaubnis, auch mal etwas verspätet zu antworten - vielleicht hilft es ja künftigen lesern :o)

bei bullrichsalz handelt es sich um natriumhydrogencarbonat. es wird bei sodbrennen eingesetzt, da es den vorteil hat, die salzsäure ohne schädliche nebenprodukte zu neutralisieren. bei der reaktion mit der magensäure entsteht co2, somit ist die häufigste nebenwirkung aufstoßen - irgendwo muss das gas ja hin :o) wenn man sich normal ernährt, kann als eine der anderen häufigen nebenwirkungen durchfall entstehen, dies aber für gewöhnlich nur bei einer überdosierung von bullrichsalz. wie bereits erwähnt, hilft bullrichsalz nicht gegen magenschmerzen, sondern kann durch die magensäureneutralisation dazu führen, dass beschwerden aufgrund einer übersäuerung des magens verschwinden. gegen magenschmerzen, die nicht durch so etwas verursacht werden helfen hausmittelchen wie kamille oder fenchel, bei sonstigen stärungen werden auch gerne mcp-tropfen verschrieben. die tropfen beheben jedoch auch nicht die ursache, sondern blockieren lediglich ein paar stellen im hirn, sodass die magenprobleme einfach nichtmehr verarbeitet und somit nicht wahrgenommen werden. die antwort mit der gastritis kann ich nicht unterstützen - immerhin hast du keinerlei symptome beschrieben außer magenschmerzen, wodurch ich das nicht als diagnose sondern einfach mal als blindes raten bewerte. genausowenig kann ich die behauptung nicht unterstützen, dass bullrichsalz nicht gegen eine gastritis helfen. bei einer gastritis entstehen die probleme NICHT durch eine übersäuerung des magens, sondern durch eine gereizte magenschleimhaut, die nichtmehr ausreichend geschützt ist. durch den fehlenden schutz verursacht die magensäure probleme mit der schleimhaut, dies ist aber nicht durch eine übersäuerung zurückzuführen, sondern einfach an den fehlenden schutz. wodurch die magenschleimhaut angegriffen wurde kann zwar durch eine längere übersäuerung entstehen, jedoch ist das keine vorraussetzung. bullrichsalz kann gegen die symptome einer gastritis helfen, da die magensäure neutralisiert wird und dadurch die schleimhaut nichtmehr gereizt werden kann. ich stimme zu, dass dieses mittel die gastritis nicht abheilt, aber den verweis auf die homöopathsichen mittel kannst du auch getrost beiseite wischen. ich habe nichts gegen homöopathie, doch helfen diese medikamente genausoviel gegen eine gastritis wie ein heißer tee, du spürst evtl einen placebo-effekt, aber bei der heilung hilft es nicht. in der schulmedizin wird eine gastritis für gewöhnlich mit protonenpumpeninhibitoren behandelt, das sind medikamente, die im magen die magensäureproduktion mindern. omeprazol müsste eigentlich das bekannteste der medikamente sein. diese sind besser zu handhaben als bullrichsalz, da die regulierung gleichmäßig über ein längeren zeitraum geschieht, jedoch ist es der selbe prinzip: weniger säure im magen, die die schleimhaut weiter reizt. der körper muss mit der gastritis selber fertig werden, mit medikamenten wird nur eine reizung unterdrückt, damit die "entzündung" in ruhe abheilen kann. würden die homöopatischen mittel wirklih pharmazeutische sachen zur unterstützung beinhalten, würden diese mittel schon lange synthetisiert oder auf künstlichen wege gewonnen und bei einer gastritis verabreicht werden. nunja, dies ist jedoch nicht der fall. bei beschwerden heißt es jedoch eigentlich wie immer: sollten die beschwerden binnen einer woche nicht besser werden oder sich verschlechtern, ist ärztlicher rat aufzusuchen.

Solche Magenschmerzen deuten auf eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis) hin. Bullrichsalz oder Natron neutralisieren zwar das Übermaß an Magensäure und die Schmerzen werden geringer, aber diese Mittel heilen nicht. Hausmittel helfen sehr gut, aber eine wirkliche Heilung erreichst du mit Homöopathie . . .

http://www.ratgeber.web8000.de/html/magenschleimhaut_homoeopathie.html

Da braucht man protonenpumpen hämmer

@PaddyJ

Welch ein gefährlicher Irrsinn...homöopathischen Hokuspokus zum empfehlen ist ja schon vorsätzliche Körperverletzung. Frechheit.

Kommentar von dlonra. Leider muss ich vor Bullrichsalz oder Natriumhydrogencarbonat warnen. Es ist ein gefährliches Medikament, das man nur mit vorsicht verwenden sollte. Die Wirkung ist prompt. Der Magensaft wird sofort neutralisiert. Die Rezeptoren registrieren den Mangel an Magensäure und es wird Magensäure im Überschuss produziert. Der Zirkel beginnt!

Ein "gefährliches Medikament"... Mit der Erklärung hast du zwar recht, aber man nimmt ja keine 2 Tonnen von dem Zeug... Wenn man es richtig einsetzt, ist es nicht gefährlich und es wird auch keine Magensäure im Überschuss produziert.

Immerhin nennst du ja Backpulver auch nicht "gefährliches Medikament" :)

Sollte man jedoch öfters Probleme dieser Art haben, sollte man zum Arzt gehen, da Natriumhydrogencarbonat auf dauer nicht gut ist und damit nur die Symptome behandelt werden.

Gefährliche Medikamente sind Barbiturate :>

Bullrichsalz ist eigentlich gegen Sodbrennen!Mit magenschmerz auf Dauer geh mal zum Doc!man weis nie!Ausser du hast wirklich GERNE Magenschmerzen!

Was möchtest Du wissen?