Nebenwirkungen durch unregelmäßige Einnahme von Antidepressiva?

1 Antwort

Die unregelmäßige Einnahme ist wohl eher eine Wirkung als eine Nebenwirkung, der Zustand wird ja aktiv herbeigeführt durch unsachgemäße Nutzung. Jeder Wirkstoff hat eine andere Halbwertszeit und nimmt man ein Medikament ein hat man ein mehr oder weniger konstanten Spiegel im Blut. Das legt fest wie oft und wann die Tabletten einzunehmen sind. Unregelmäßige Einnahme lässt diesen Spiegel schwanken, was bei manchen Medikamenten schon binnen Stunden zur Absetzsymptomatik führen kann.

Diese unnatürliche Schwankung von verfügbaren z.B. Neurotransmittern, geht natürlich nicht spurlos am Körper vorbei. Häufig treten Schwindel, Übelkeit, Kreislaufprobleme usw. auf, was natürlich auch Stress für den Körper ist. Man kann auch nicht ausschliessen, dass das zu Stimmungsschwankung, Antriebsverminderung etc führt.

Auf der anderen Seite können dies aber auch Nebenwirkungen des Antidepressivums sein, welche auch bei korrekter Einnahme auftreten können. Einfach mal in die Packungsbeilage schauen, Tatsache ist, das Antidepressiva auch genau anders herum/gegenteilig wirken können, wie sie eigentlich sollten (hier kann man streiten ob es Wirkung oder Nebenwirkung ist). Nicht wenige schreiben z.B. bei SSRI das der Antrieb gemindert sein kann, die Gefühlswelt abstumpfen kann, Schlaf und Hormonstörungen auftreten können usw.

Viele menschen nehmen Medikamente die als Nebeneffekt müde machen, abends , wie z.B. Antihistaminika.Tatsächlich ist das aber eine Sache, die man mit dem Arzt besprechen sollte. Meist werden Antidepressiva ja auf gut Glück verschrieben (schätze bei dir hat auch kein Arzt näher untersucht was genau bei dir nicht stimmt, sicher nur Gesprächsanalyse), man guckt was passiert und wechselt dann Notfalls.

Was möchtest Du wissen?