Meditation: Zuerst sehr hilfreich, plötzlich empfinde ich es als Last, keine Lust mehr

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

frage dich, warum du keine lust hast.

ich könnte mir z.b. vorstellen, dass es zu lange dauert. eigentlich würde 1x täglich reichen, um die entspannungsfähigkeit weiterhin zu trainieren.

vielleicht ist es langweilig geworden. dann kannst du dich mit meditation intensiver beschäftigen. es gibt ja bestimmte dinge, die erst gelingen, wenn man erfahrung mit einem bestimmten entspannungsverfahren hat. bei meditation kann man z.b. die wahrnehmung verändern, so dass man währenddessen die umgebung in anderen farben wahrnimmt. solche neue dinge auszuprobieren könnte die motivation auffrischen.

dann schreibe dir die gründe, warum du meditierst auf. es kann die motivation steigern, wenn man den nutzen einfach mal schwarz auf weiss zu lesen hat.

aber wenn du wirklich keine lust hast, dann lass es eben eine zeit lang. wenn du dich selber zwingst, scheinst du dadurch eine starke reaktanz zu erzeugen, die die abneigung gegen meditieren schürt. du könntest dir sagen: ich setze eine woche aus (oder 3 tage, wie du es für sinnvoll hältst).

Hey (: Danke für die schnelle Antwort!

Wenn ich ehrlich bin, habe ich über die Feiertage auch immer nur 1x am Tag eine viertel Stunde meditiert. Ich habe auch einfach nicht öfter daran gedacht. Gestern ist es mir wieder extrem aufdgefallen. Ich bin zuhause und hätte viel mehr Lust einfach fern zu sehen oder meine Blumen zu gießen. Aber stopp, du musst jetzt erst mal meditieren weil ich sonst den ganzen Tag keine Zeit mehr dazu finde.

Mein Problem ist auch, dass ich das Gefühl habe, seit einiger Zeit immer weniger Fortschritte zu machen. Am Anfang war das Meditieren total erholsam und ich konnte alle Dinge der CD umsetzen. Jetzt finde ich zb meine ruhige Stelle nicht mehr und schweife ständig ab oder werde total müde.

Was kann ich dagegen noch tun?

vieleicht bist du jetzt ein bißchen satt geworden von meditation und dein körper möchte sich wieder bewegen menschen sind bewegungsapparate und eigentlich nicht zum sitzen gewillt.

viel frische luft und bewegung wird dich wieder stressfrei machen, außerdem schwimmen. und vieleicht auch tauchen

durch das tauchen fährt der kreislauf runter und entspannt dich und schwimmen ist ähnlich wie massage. natürlich ist massage selber auch sehr sinnvoll für dich

und versuch doch mal an neuen orten zu meditieren vieleicht bekommt dir die gewohnte umgebung nicht mehr weil sich vieles angestaut hat.

sowieso ist es immer ratsam die fenster zu öffnen und neue luft hineinzulassen und auch zu räuchern weil die verbrauchte luft uns schadet und schlechte energie bringt

Versuche eine eigene kleine Gruppe auf zu bauen. Da macht man dann einen Tag aus und die Uhrzeit. Und nur einmal in der Woche. Dann wird das zum Ritual und regelmäßig. Klar kann man das auch alleine so machen. Vielleicht hilft auch mal eine neue CD. Andere Musik eben.

Oder mache es Abend im Bett vor dem Schlafen. Dann brauchst du am Tag auf nichts zu verzichten. Ich spiele immer Abends eine halbe Stunde Klavier, bevor ich ins Bett gehe. Das entspannt auch und ist so zu sagen wie ein Ritual. Da habe ich Zeit, stresse ab, weil ich weiß, außer Üben kommt heute nichts mehr. Musst du ausprobieren, sonst lege eine Pause ein. Wetter, gerade jetzt bei dem dunklen Wetter ist Meditieren gut. Wenn es schönes Wetter ist, will amn doch lieber raus im Garten usw. Ist nur eine Phase. Autogurt

mach einfach eine Pause und fang in ein paar Wochen wieder an. Wenn es draußen wieder heller und wärmer wird kannst du es auch auf dem Balkon oder Terrasse tun.

Wenn du keine Lust hast, dann lass es sein. Mach nichts, was du als Last empfindest. Das ist kontraproduktiv,

Aber denke darüber nach, dir einen anderen Ausgleich stattdessen zu suchen. Probiere unterschiedliche Sachen aus und bleib bei dem, woran du keine Lust verlierst.

Was möchtest Du wissen?