Mandeloperation - mein Arzt weigert sich wegen den Gefahren (Mandelsteine)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sorry, aber der Arzt hat Recht. Mandelsteine sind unangenehm, aber mehr auch nicht. Eine Mandel-OP birgt auch heute noch Risiken, die man nicht ohne triftigen Grund eingehen sollte. Zudem sind Mandeln (wie auch der Blinddarm) lymphatisches Gewebe und unterstützen das Immunsystem - eigentlich will man die behalten!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Auftreten von Mandelsteinen auch mit der Ernährung zusammenhängt. Ggf. verträgst du manche Sachen einfach nicht gut, z.B. Milchprodukte.

Herbe (zusammenziehende) Kräuter und Früchte ziehen die Mandelkrypten zusammen - dadurch ist weniger Platz für die Steine, sie werden rausgedrückt bzw. es können sich nur kleine bilden. Z.B. öfters mal mit Schwarztee gurgeln. Ätherische Öle, z.B. rohe Zwiebeln, Knoblauch, Chili regen den Stoffwechsel und den Fluss der Lymphe an. Das und reichliches Trinken sollte dafür sorgen, dass sich erst gar keine regelrechten Steine bilden.

Hallo, abgesehen davon dass die Dinger unangenehm sind, stinken die Teile extrem und verursachen neben einem ekligen Geschmack im Mund auch oft Mundgeruch! Und das ist wirklich für mich ein Grund zur OP.

Mit der Ernährung les ich das auch immer wieder, aber ich finde keinen Anhaltspunkt an was es liegen könnte. Ich kann nicht einfach auf Milchprodukte verzichten. Ich betreibe Kraftsport und bin auf Eiweiss angewiesen.

Kannst du mir vielleicht etwas mehr darüber erklären was du damit meintest was die Mandelkrypten zusammenzieht? Das hab ich nicht ganz verstanden, hört sich aber interessant an.

Bei mir sind die Steine so stark, dass eine Mandel schon wirklich gespaltet ist, weil einfach aus der Mitte raus immer wieder starke große Steine raus kommen. Kann man sich schwer vorstellen ist aber wirklich so!!! Meine linke Mandel sieht aus wie PACMAN!!! Ich ekel mich vor mich selbst und will das endlich loswerden

@Sai23

Naja, den ekligen Geschmack und Geruch würde ich trotzdem auch "nur" unter "unangenehm" verbuchen.

Und das mit dem Verzicht auf Milchprodukte würde ich zumindest mal für ein paar Tage probieren. Proteine kriegst du auch aus vielen anderen Quellen. Das in Milch(produkten) überdies enthaltene Fett und der Milchzucker sind u.U. ja gar nicht so erwünscht.

Das mit dem Immunsystem meine ich auch ernst: Wenn aus deinen Mandeln pausenlos Riesenmengen "Abfall" rauskommen ist das zumindest nicht normal. Nach einer Mandel-OP kann das Zeug nicht mehr raus - wo bleibt das dann?! Du hast ja auch nichts davon, wenn du dann ein halbes Jahr später eine Blinddarmentzündung oder dauernd Grippe hast... Insofern rate ich dir dringend, der Ursache für die vielen Steine auf den Grund zu gehen. Denn die Steine sind nur ein Symptom für irgendeine Belastung des Lymphsystems.

Zum Zusammenziehen: Gerbstoffe, wie sie in Früchten (Schlehen, Eberesche, Wein, Grapefruit, ...) oder Kräutern (Schwarz-/Grüntee, Brombeerblätter, ...) oder auch Wurzeln (Blutwurz, Ratanhiawurzel, ...) vorkommen wirken eben "zusammenziehend" - adstringierend. Machen einen "pelzigen", trockenen Mund und sind desinfizierend. Daher würde ich das mal ausprobieren (eher zum Gurgeln, sonst kriegste ggf. Verstopfung).

Z.B. gibts von Weleda eine Ratanhia-Zahncreme, erhältlich z.B. im dm. Die schmeckt etwas gewöhnungsbedürftig, enthält aber absolut keine bedenklichen Stoffe. Ist die einzige mir bekannte Zahncreme, nach der ich kein Kratzen im Hals habe...

Natürlich stehts dir frei, da selber zu experimentieren. Vielleicht liegt dir ja ein staubtrockener Rotwein mehr. Oder ein Brombeerblättertee... ;-)

@ArchEnema

Danke für deine Antwort.

Aber die suche ist da leider nicht so einfach ... da man so etwas über Wochen beobachten muss :(

Ich trinke seit dieser Woche schon jeden morgen einen Schwarztee den ich 2min ziehen lasse. Habe gelesen das soll "erweckend" wirken und hilft mir vielleicht gleichzeitig den Tag zu starten.

Vielen dank nochmal

Die Risiken sind wohl nicht so ganz ohne. Ein kleiner Cousin von mir ist an den Nachblutungen gestorben. Das ist allerdings schon eine ganze Zeit her. Vielleicht sind die Methoden heute schonender, aber wenn dein Arzt von Komplikationen und Gefahren redet, wird er schon wissen, was er sagt. Er ist schließlich der Fachmann auf diesem Gebiet.

Es gibt aber auch Möglichkeiten, dass ohne OP zu heilen. Außerdem wird der Arzt schon wissen, worüber er da redet. Zudem hängen die Mandeln mit dem Herzen zusammen: Sie fangen Bakterien ab. Außerdem gibt es schon Fälle, die an den Nachblutungen sogar schon gestorben sind. OP nur, wenn es anders nicht mehr geht!!

Gute Besserung

Aber vereiterte Mandeln können auch das Blit vergiften und das Herz schädigen.L.g.

Es ist ja nur ein einziger Arzt,gehe doch mal zu einigen anderen Ärzten und sprich mit ihnen über Dein Problem.Ich wünsche Dir gute Besserung...

Kenne mehrere Leute, die teils schwere Nachblutungen bekommen haben, ein Mädchen ist nur knapp mit dem Leben davongekommen und brauchte mehrere Transfusionen. Viele, wahrscheinlich die meisten, Mandeloperationen gehen allerdings ohne Probleme über die Bühne. Eines der Probleme ist wohl, dass man im Gegensatz zu früher sofort heim geschickt wird. Wenn also z.B. in der Nacht Blutungen anfangen, kann das für Angehörige unbemerkt bleiben und der Kranke verbluten oder ersticken. Würde Dir raten, wenn Du es trotzdem machst, dafür zu sorgen, dass danach zwei Nächte lange jemand regelmäßig nach Dir schaut und notfalls den Notdienst ruft. Alles Gute..

Was möchtest Du wissen?