Innerhalb welcher Zeit muss ein Sanitätshaus die Reparatur eines defekten Rollstuhles gewährleisten?

4 Antworten

Da die Krankenkasse den Liefervertrag mit dem Sanitätshaus hat und nicht du, kannst du nicht einfach ein anderes Sanitätshaus beauftragen. Es sei denn, du bezahlst den Rollstuhl aus eigener Tasche. Wende dich umgehend an die Kasse und beschwere dich. Wenn das Sanitätshaus nicht in der Lage ist den Rolli zeitnah zu reparieren, steht dir ein Ersatzrolli zu.

Wie soll es gesetzliche Grundlagen für die Dauer einer Reparatur geben?

Das ist unmöglich. Keiner kann bestimmen und erst recht nicht absehen, wie lange eine Reparatur dauern wird. Die Reparaturdauer hängt von vielen Faktoren ab, z. B. es muss nach dem Fehler gesucht werden. Und das kann dauern. Es müssen Ersatzteile bestellt werden, sind diese Lieferbar und so weiter.

Zum anderen kannst du nicht einfach in ein anders Sanitätshaus gehen, da jede Kasse inzwischen Exklusivverträge mit Herstellern, Lieferanten und Sanitätshäusern hat. Nur diese dürfen dann für diese Kasse Hilfsmittel liefern.

Das beauftragte Sanitätshaus müsste euch für die Dauer der Reparatur einen Ersatzrollstuhl bereit stellen.

Der "e-fix" ist ja der Umbau eines "Schieberollis" zum elektrisch angetriebenen. Auf "rubbeligem"Untergrund (z.B. Kopfsteinpflaster) ist das Ding nur schwer zu lenken und wenn die KK davon ausgeht, dass der Besitzer praktisch durchgehende Betreuung durch Ehegatten oder Verwandte hat, betrachtet sie es auch als nicht besonders eilig. Ich habe nun schon seit einigen Jahren ständig mit einem den Geist aufgebenden Elektrorolli zu kämpfen und bin froh ein Sanitätshaus gefunden zu haben, was sich mit der komplizierten Technik auseinandersetzt. Dabei ist es schon SEHR bemerkenswert, dass sich der zuständige Techniker "freiwillig"(also ohne Aufforderung) telefonisch bei mir meldete.'Bezüglich eines unbedingt notwendigen Ersatzrollis" hat mir eine gute Freundin einen über Ebay-Kleinanzeigen besorgt. Ohne den könnte ich morgen nicht wählen "gehen".

Genau deswegen habe ich vor ein paar Jahren die Krankenkasse gewechselt: Die hatte mir vorgeschrieben, für Reparaturen oder Aufrüstungen meines E-Rollis ein Sanitätshaus zu beauftragen, welches seinen Hauptsitz etwa 250 Kilometer von meinem Wohnort hat. Die Mitarbeiter dieser Firma waren zu blöde, zu sehen, dass sie eine Niederlassung  hätten beauftragen  können, die um 100 Kilometer näher an meinem Wohnort lag.

Was möchtest Du wissen?