Zuckerwerte sind an der Grenze - lässt sich ein Diabetes verhindern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

vielleicht hilft Dir das weiter: Spargel verhindert Diabetes

Das grüne und weiße kalorienarme Stangengemüse hat auf dem Wochenmarkt jetzt Hochsaison. Genießen es ! Am besten dampfgegart: Denn so behält der Spargel seine vielen Ballaststoffe und kurbelt optimal den (Zucker-)Stoffwechsel an. Die Vitamine B1, B2, C und E sowie Kalium, Phosphor und Magnesium schützen die Zellen und: Diabetiker sollten täglich eine kleine Hafermahlzeit essen. Auch täglich ein Gläschen Birkensaft regt die Nieren an, der Blutzuckerspiegel bei Diabetikern wird gesenkt und pendelt sich ein.

Hi doretti, der Birkensaft hilft doch nicht die unzureichende Zuckeraufnahme in die Zelle zu erreichen. Und das ist das Problem des Diabetes. Es geht doch nicht darum den Zucker aus dem Blut zu entfernen, sondern den in den Zellen benötigten Zucker dort hineinzuschleusen. Obwohl Spargel natürlich als kalorienarmes Lebensmittel für Übergewichtige bestens geeignet ist.

0
@Doretti

Aber auch in der Heilkunde spielt die Birke eine große Rolle. Die Heilwirkung der Birke ist vielseitig. Sie ist unter anderem blutreinigend und harntreibend. Die Blätter der Birke, sowie die Blattknospen und der durch Anzapfen gewonnene Saft der Birke werden hauptsächlich gegen Nieren- und Blasenleiden und für Haut und Haare eingesetzt und zwar insbesondere gegen Blasenentzündung, Nierenschwäche, Nierensteine, Gicht, Rheuma, Ödeme und Ekzeme, gegen Hautflechten und Hautallergien, sowie bei leichten Fällen von Diabetes, bei Husten und bei Durchfall ebenso, wie bei Haarausfall und gegen Schuppen

aus www.100-gesundheitstipps.de/heilpflanze-birke/html.

ich habe eigentlich gedacht, dass man diesen Berichten glauben kann, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren ! vg Doretti

0

versuche mal chrom (ist ein spurenelement) und ohne nebenwirkungen zu nehemen. soll gut sein zur vorbeugung bei diabetes. google mal "crom und diabetes".

Erhöhte Blutzuckerwerte lassen sich ganz gut in den Griff bekommen, wenn man sich gesund ernährt. In diesem Fall wenige Kohlenhydrate, wenig Zucker, keinen Alkohol. Viel Rohkost wäre gut, viel Gemüse und am besten richtiges Vollkornbrot. Das sollte allerdings vom Bioladen sein, damit es auch garantiert Vollkornbrot ist.

Mit der Ernährung kann man erhöhte Blutzuckerwerte sehr gut in den Griff bekommen. Das bedeutet, weniger Kohlenhydrate, weniger Zucker, möglichst keinen Alkohol. Es ist gut, dass du diesen Beratungstermin wahrnimmst. Besser ist es, den Zucker durch Ernährungsumstellung im Griff zu haben, dann muss man schon keine Medikamente zu sich nehmen.

Es ist möglich, einen Diabetes durch eine strikte Diät, körperliche Bewegung, Gewichtsreduzierung eine ganze Weile zu verhindern, aber meistens ist das (vor allem bei Berufstätigen) nicht möglich, alles das zu tun, was möglich und nötig wäre. Irgendwann reicht eine strenge Diät dann nicht mehr aus. Mit Hilfe einer erfahrenen Diabetologin kann das aber lange hinausgezögert werden und man kann gut damit leben. Wenn eines Tages eine Medikamenteneinnahme erforderlich sein sollte, schränkt das die Lebensqualität auch nicht wesentlich ein. Bei mir selbst versagte eines Tages die Insulinproduktion vollständig und ich musste Insulin spritzen, nunmehr seit 20 Jahren Aber auch damit kann man leben, es gibt wirklich schlimmers.

Beim Versagen der Insulinproduktion liegt aber ein Diebetes Typ 1 vor, und der oben beschriebene Fall dürfte ein Diabetes Typ 2 sein. Das sind zwei völlig verschieden Erkrankungen.

0
@Piratenbraut

Das stimmt ganz genau, ich habe auch Typ II und jahrelang mit Tabletten gelebt, aber eines Tages war es soweit und ich mußte spritzen (und zwar eine hohe Dosis), weil kein Insulin im Körper mehr verfügbar war.

0

Was möchtest Du wissen?