Kribbeln in Waden und Bauch nach einer Diät?

2 Antworten

Das Kribbeln kann ich Dir auch nicht erklären, aber ich rate Dir, mit der Gewichtsreduktion mal eine Zeit zu pausieren. Denn 39 Kilo sind für 12 Wochen viel zu viel. Da leidet der ges. Organismus, bes. Herz, Kreislauf, Haut, mit höchster Wahrscheinlichkeit auch die Muskeln und Sehnen, es kann sogar die Knochen schwächen.

Mach mal eine Pause und bau den Körper mit hochwertiger eiweissreicher Kost auf, d. h. aber nicht, dass Du dann wieder zunimmst. Sehr empfehlenswert sind gute Mineralwässer reichlich zu trinken, damit der Elektrolytehaushalt stimmt. Kohlenhydrate meide besser, bes. gegen Abend. 

Das alles würde ich machen, bis der Körper sich wieder gut anfühlt (ohne Kribbeln). 

Dazu solltest Du moderates Muskeltraining betreiben. Am besten daheim mit Therabändern beginnen, dann Gravitationstraining. Wenn Du dann Gefallen an der neuen Fitness gefunden hast, würde ich im Studio weitertrainieren.

Wenn Du dem Körper alle essentiellen Nährstoffe und Spurenelemente zuführst, sollte das Gekribbele aufhören. Ansonsten mal den Hausarzt/Neurologen zu Rate ziehen. LG 

Kribbeln deutet meist auf Beeinträchtigung der sensiblen Nerven hin, der Nervenendigungen in der Haut, die Nerven können auch geschädigt sein.

Meiner Meinung nach sind 12 Wochen eine lange Zeit und du solltest dir überlegen, ob du deinem Körper notwendige Nährstoffe, Vitamine entziehst. Du solltest die dann in Form von Tabletten oder Kapseln wieder zuführen.

Auch Bewegung sollte während einer Diät nicht zu kurz kommen. Man nimmt zwar 80% durch Ernährung ab und nur 20% über Sport, aber der Sport hält den Kreislauf, den Stoffwechsel und deine Muskeln in Form.

Wenn du abnimmst und keinen Sport machst, verlierst du auch Muskelmasse und das macht es anschließend leicht, wieder Fett anzusetzen, denn Muskeln verbrennen Fett und halten den Fettstoffwechsel im Gleichgewicht, so dass es keinen Jojo Effekt gibt, wenn man keine Diät mehr macht.

Sicherlich machst du diese Diät unter ärztlicher Aufsicht, du solltest also deinen Arzt auch mal befragen.

Danke erstmal für die Antwort, ich mache wirklich sehr wenig sport aber ich bin auch an der Arbeit 8 STunden auf den Beinen, das müsste ja auch reichen? Ich nehme Vitamin B12  und Vitamin Tabletten ein. Als kann das mit den Nerven so plötzlich auftreten?

0
@maiki

Nur auf den Beinen sein reicht meistens zur Muskelerhaltung nicht aus. Da gehört gezieltes Training dazu, Treppensteigen, Übungen mit Beinmanschetten, Kniebeuge auf 2 Beinen und einbeinige, im Wechsel auf Zehenspitzen und Fersen gehen, Wippen.

Es braucht kein stundenlanges Training oft reichen 15-20 Minuten am Tag aus oder immer mal in den Tagesablauf mit einbauen. Bei Krafttraining, Hanteln oder Manschtten, brauchen die Muskeln 48 Stunden Ruhe zwischen den Anwendungen.

Das mit den Nerven ist ein Prozess, den man aber meist erst  spürt, wenn sie geschädigt sind. Wenn du die Symptome enst nimmst und was dagegen unternimmst, siehe oben, dann kann man es auch wieder hinbekommen.

Schmerzen aller Art sind meist ein Warnsignal des Körpers, das man nie überhören sollte!

3
@dinska

Was mir noch einfällt, wie hältst du es mit Öl oder Fett. Lässt du alles ganz weg? Der Körper braucht etwas Fett um die Vitamine und Nährstoffe aufzuspalten und damit alle inneren Vorgänge optimal ablaufen.

Ich habe mal bei einer Diät ganz auf Fett verzichtet und bekam nach einiger Zeit auch Beschwerden. Mit Öl ist mir das nie passiert.

0
@dinska

Guten Abend, ja ich nehme weder Fett noch Öl zu mir, das hat ja viele Kalorien, meinen sie daß Kribbeln liegt an dieser Sache? 

0
@maiki

Ja das könnte sein, dass es auch ein Auslöser ist. Ganz ohne Fett ist ungesund. Alles in Maßen und ausgewogen, dann tut man das Beste für seine Gesundheit.

0

Was möchtest Du wissen?