Zahnfleischtasche behandeln oder Zahn ziehen?

2 Antworten

Wenn der Zahn noch zu retten ist, würde ich den auf jeden Fall behandeln lassen. Auch wenns nur ein Backenzahn ist, kann der ja auch später noch nützlich sein. Zum Beispiel, wenn der Nachbarzahn auch kaputt geht und du dafür nen Zahnersatz brauchst. Eine Brücke kannst du dann nicht mehr einsetzen … Die Parodontologie-OP gibt’s heute auch schon mit schmerzfreien Methoden. Ultraschall-Curettage heisst das. Alles in allem eine ziemlich aufwendige Sache, aber langfristig gesehen lohnt es sich bestimmt.

Hallo, wie auch schon einige vor mir sagten, die Zahnsubstanz soll immer erhalten bleiben. Daher immer in allerletzter Konsequenz den Zahn ziehen! Ich würde dir auch raten über eine Parodontose-Behandlung nachzudenken. Hier gibt es inzwischen ganz tolle Heilmethoden. Informiere dich bei deinem Zaharzt, er kann dir sicherlich helfen. Gute Besserung!

Ist Ziehen im Zahn immer ein Grund für einen Arztbesuch?

Bedeutet Ziehen im Zahn generell, dass eine Behandlung nötig ist oder kann man das auch einfach so mal bekommen, ohne dass der Zahnarzt zwingen etwas machen muss? Kann man auch erst einmal einige Tage abwarten?

...zur Frage

Abgebrochener Zahn sofort behandeln??

Mir ist mein Schneidezahn etwas abgebrochen. Die Stelle kann man ganz leicht erkennen. Nun habe ich in der nächsten Zeit einfach viel zu tun und kann mir keinen Termin freischaufeln für den Zahnarzt. Ist es schlimm für den Zahn, wenn icheinfach nur richtig gut Zähne putze? Oder entsteht dabei ein noch schlimmerer Schaden?

...zur Frage

Wie lange Wundschmerzen nach Zahn ziehen????

Hallo an alle!

Sonntag vor gut 2 Wochen habe ich Zahnschmerzen bekommen. so ein ziehen unten rechts, wobei es nur im zahnfleich zog und ich keinen Zahn lokalisieren konnte. Ich hab das ganze dann mit Kamistad eingeschmiert, da ich dachte, das ist ne Zahnfleischentzündung, aber es wurde nicht besser, also bin ich donnerstag zum Zahnarzt. der meinte, meine Brücke sei locker, die dort an der stelle saß, der Backenzahn war einer der zähne auf der sie saß. also hat er die brücke raus gemacht und wieder eingesetzt. leider wurde es dadurch nicht besser und letzte Woche Montag war ich dann wieder beim Zahnarzt. er hat die brücke wieder rausgenommen und meinte der Backenzahn sehe nicht gut aus. da der vordere zahn auf dem die brücke auch saß auch leicht schmerzte beim drauf klopfen, wollte der Zahnarzt erstmal abwarten. am dienstag bei der Arbeit hatte ich dann so ein heftiges pochen und schmerzen, dass ich früher los und wieder zum Zahnarzt bin. nun hieß es der Backenzahn sein stark entzündet. er hat ihn aufgemacht (sehr schmerzhaft) und ein Antibiotika gespritzt. zusätzlich nehme ich jetzt seit dienstag amoxicillin 1000mg 3 mal am tag. die schmerzen sind dadurch besser geworden, so dass am freitag der Backenzahn dann gezogen wurde und die brücke sozusagen als krone auf den vorderen zahn wieder aufgesetzt wurde. das einzige unangenehme an der Sache, war die Betäubung, die sehr weh tat, vom ziehen selbst hab ich nicht viel gemerkt. Am Freitag kamen dann nach gut 2 stunden die schmerzen wieder und es hat bis samstag morgen nachgeblutet. Mittlerweile ist das zahn ziehen gut 3 tage her und ich hab immer noch schmerzen (ein ziehen, oft sehr stark) und frage mich ob das normal ist??? die wunde an sich sieht meiner Meinung normal aus. ich nehme jeden tag 3 bis 4 ibu 400 und das seit 2 Wochen. mir wurden schon einige zähne gezogen (auch weisheitszähne) und ich hatte auch schon ne Entzündung, aber so lange habe ich nie schmerzen gehabt. Deshalb frage ich mich, ob es normal ist, dass ich immer noch schmerzen habe???? mein Zahnarzt hat diese Woche Urlaub und auch ich fahre in 1 1/2 Wochen in den Urlaub und mache mir jetzt sorgen, dass es bis dahin nicht besser wird. Hat jemand von euch Erfahrungen oder kann mir einen rat geben, was ich tun kann???? Vilen dank! LG

...zur Frage

Hängen Kopfschmerzen auch mit schlechten Zähnen zusammen?

Seit ein paar Tagen habe ich immer wieder mal Kopfschmerzen. Da ich sonst nicht weiter krank bin, überlege ich mir, ob es mit einem kariösen Zahn zusammenhängen kann, den ich bisher noch nicht behandeln lassen wollte.

...zur Frage

Karies am Weisheitszahn entfernt, nun doch ziehen?

Hallo liebe Community!

Vor knappe einem 3/4 Jahr war ich aufgrund einer etwas stärkeren Karies am Weisheitszahn (unten links) beim Zahnarzt und hab mir diese entfernen lassen. Der Zahnarzt meinte damals, dass die Karies gerade noch so mit einer Füllung gerettet werden konnte, bevor diese die Wurzel erreichen konnte. Ich hatte also nochmal Glück.

Jetzt war ich vor einigen Tagen wieder beim Zahnarzt, aufgrund von einer weiteren Karies an einem Zahn, der in der Nähe vom Weisheitszahn liegt. Der Zahnarzt hat einen sogenannten Kältetest gemacht, bei dem ich an meinem damals mit Karies befallenem Weisheitszahn am meisten Schmerzen gespürt habe.

Daraufhin meinte mein Zahnarzt, es sei wohl ratsam den Weisheitszahn doch zu entfernen, falls die Schmerzen schlimmer werden sollten.

Nun mache ich mir seit meinem letzten Termin ziemlich Gedanken und bilde mir teilweise ein, mein Zahn würde weh tun, obwohl das gar nicht der Fall ist?

Wie seht ihr das, sollte ich den Weisheitszahn doch entfernen, da die Karies von letztem Jahr ziemlich tief saß? Wie aussagekräftig ist denn so ein Kältetest? Denn eigentlich bedeutet es ja was gutes, wenn ich bei einem solchen Test was spüre, da der Zahn lebt, oder liege ich da falsch?

Ich mache mir nun ziemlich Gedanken, ob das wirklich sinnvoll mit dem Ziehen ist, oder eben nicht. Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Wurzelspitzenresektion - Zahn immer wieder empfindlich

Hallo!

Wer hat Erfahrung damit? Ich hatte vor 5 Monaten eine Wurzelspitzenresektion am 6er oben rechts. War super zufrieden anfangs und die Behandlung war halb so wild. Der Kieferchirurg ist voll nett und hat einen äußerst guten Ruf.

Mein Problem: schon zwei mal wurde der Zahn wieder druckempfindlich und es ist das Gefühl, dass oben im Kiefer etwas arbeitet, als ob eine Entzündung da wär. Am Röntgenbild war kein richtiger Herd zu sehen, also Antibiotika-Therapie und alles wieder supi. Aber das kann doch nicht die Endlösung sein, dass ich alle paar Monate Antibiotika nehmen soll!

Zusätzlich hab ich jetzt dauernd mit der rechten Gesichtshälfte Probleme, verkühlt vom Zug, Kiefergelenksschmerzen, Kieferhöhle beleidigt... Kann jetzt Zufall sein, aber könnts auch besser werden, wenn ich den Zahn opfere und ziehen lasse?

Danke, DieEineKleine

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?