Wie verläuft eine op zur Entfernung eines eitrigen Abszess im bauchnabel?

1 Antwort

Wenn Du gesund bist, wirst Du befragt werden, welche Art von Narkose Du haben möchtest. So war es bei mir im November,auch wegen eines Abzesses. Ich habe mich in Vollnarkose legen lassen. Der stationäre Aufenthalt (und da geh ich mal von aus, war bei mir auch so) richtet sich nach dem operativen Eingriff und nach der Wundheilung, nach der Tiefe des Abzesses usw. Ein Abzess wird abgetragen und ausgeräumt und muss von unten her alleine zuwachsen. Das entstandene Loch wird tamponiert und die weitere Wundversorgung übernimmt dann der Hausarzt bzw. auch Du selbst. Die Krankschreibung richtet sich nach den Schmerzen, der Wundheilung etc. , da kann man keine Angaben zu machen, das wird sich dann zeigen. Viel Glück und gute Besserung!

Wie mit Abszess Wunde umgehen?

Guten Abend!

Letzten Freitag (also vor ca einer Woche) wurde mir ein Abszess im Intimbereich operativ entfernt. Da ist jetzt eben ein relativ großes Loch (3 bis 4 cm Durchmesser würde ich schätzen). Da meine Mutter Krankenschwester ist, hat mir der Arzt nicht sonderlich viel dazu gesagt.

Also hab ich das so wie meine Mutter es kennt nun erstmal gehandhabt. Beim täglichen Duschen die Wunde ausspülen und den Verband zweimal täglich wechseln.

Nun war ich heute beim Hausarzt zur Kontrolle, dieser schickte mich dann zur Wundmanagerin, die sich das Ganze mal anschaute. Sie war nicht begeistert, sage ich mal und meinte das sei viel zu trocken. Auf jeden Fall hat sie mir komplett anderes Verbandszeug mitgegeben und meinte ich soll den Verband nur alle zwei Tage wechseln. Desweiteren soll ich auf keinen Fall mit Serasept desinfizieren (so wie ich es bisher - bzw meine Mutter- gemacht hab), sondern mit Octenisept.

Tja nun habe ich das meiner Mutter erzählt und die war gar nicht begeistert davon. Sie meinte, dass das regelmäßige Wechseln des Verbandes und das tägliche Ausspülen der Wunde das A und O dort im Krankenhaus sei. Außerdem meinte der Arzt, der meine OP durchgeführt hat, es wäre vollkommen egal ob ich Serasept oder Octenisept verwende. Ein anderer Arzt, den sie fragte und sehr schätzt meinte, dass Serasept das einzige sei, was so eine Wundheilung fördert (was sie wohl auch soeben im Internet nochmal gelesen hat).

Außerdem hat meine Mutter die Wunde immer mit einer Tamponade oder sowas "ausgestopft", die Wundmanagerin hat das nicht gemacht.

Ich hab einfach keine Ahnung, was ich jetzt machen soll, da jegliche Fachperson etwas anderes sagt. Hat jemand hier Erfahrung mit solchen Wunden? Was ist die bessere Methode und wie lange dauert der Heilungsprozess?

...zur Frage

Bauchspiegelung - Fragen

Hallo zusammen!

Aufgrund meiner ständigen und immer schlimmer werdenden Bauchschmerzen war ich nochmal bei dem Chirurg, der im Januar meine Bauchfellentzündung operiert hat. Dieser meinte nun (ebenso wie der Chefarzt der Gastroenterologie und ein anderer Chirurg), dass es sich mit ziemlicher Sicherheit um Verwachsungen handeln würde. So wie ich das Beschreiben würde und mit der Vorgeschichte wäre er da ziemlich sicher.

Deswegen soll nun nächste Woche eine OP gemacht werden, eine Bauchspiegelung, bei der die - möglichen - Verwachsungen dann beseitigt werden sollen.

Leider konnte er mir noch nicht soviel dazu erklären, da er zu einem Notfall in den OP gerufen wurde...

Jetzt habe ich natürlich einige Fragen. Vielleicht hatte ja jemand schon eine Bauchspiegelung und kann mir davon berichten bzw. schon was zu meinen Fragen sagen. Ich habe aber auch schon einen Zettel gemacht, damit ich dann nächste Woche beim Aufklärungsgespräch am Tag vor der OP nichts vergesse.

Wie lange dauert es denn in der Regel, bis man nach der OP wieder fit ist? Der Arzt sprach von 3-7 Tagen Krankenhaus, aber wie lange ist man danach noch krankgeschrieben bzw. sollte man nicht arbeiten (unterrichtende Tätigkeit)?

Darf man nach der OP sofort wieder aufstehen? Ich habe nämlich das große Problem, dass ich nicht auf so einer Bettpfanne machen kann und schon gar nicht, wenn noch andere Leute im Zimmer sind (hört sich doof an, ist aber so). Auch so ein Toilettenstuhl klappt meistens nicht. Und da wäre ich sehr froh, wenn ich schnell wieder auf Toilette gehen dürfte.

Wird der "Einstich" in den Bauch immer am Bauchnabel gemacht? Auch wenn die Beschwerden eher im oberen linken Bereich liegen?

Hat man nach der OP noch lange Schmerzen? Und sind dann die Schmerzen, die ich durch die Verwachsungen habe sofort weg?

Oh man, ich habe jetzt echt schon schiss vor der OP... Und bestimmt habe ich nochmal die ein oder andere Frage. Aber erstmal soll das für heute reichen. Ich gehe jetzt weg und lenke mich ab, damit ich nicht immer daran denken muss...

Viele Grüße und vorab schon Danke

Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?