Wie lange kann man nach einer Grauen Star OP nicht Auto fahren?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da ist Deine Eigenverantwortlichkeit gefragt. Vorher wie hinterher. Vorher hattest Du ja vermutlich bereits Sichteinschränkungen, z. B. durch Blendung ("Strahlenkranz"). Und bist vermutlich trotzdem "nach bestem Wissen und Gewissen" Auto gefahren.

Wenn ich davon ausgehe, dass bei Dir nur ein Auge betroffen ist, kann ich Dir sagen: Du kannst bereits am nächsten Tag ohne wesentliche Einschränkungen fahren. Wie sehr Du Dich "behindert" fühlst, musst Du selbst entscheiden.

Meist sind aber beide Augen vom Grauen Star betroffen und werden - eines nach dem anderen - operiert. Da wird es etwas schwieriger zu antworten.

Ich beispielsweise war vor den Operationen kurzsichtig (5 Dioptrien). Bei der ersten OP wurde mir eine Linse eingesetzt, die mich "normalsichtig" machte. Setzte ich meine bisherige Brille auf, sah ich durch das operierte Auge verschwommen. Ließ ich sie weg, sah ich ebenfalls nur auf einem Auge scharf. Dieses Problem löste ich weitgehend, indem ich mir auf der operierten Seite Fensterglas in die Brille einsetzen ließ. Nun sah ich zwar scharf, aber mit dem räumlichen Sehen war das so eine Sache. Ich gewöhnte mich zwar daran, aber die Doppelbilder waren doch recht anstrengend und daher fuhr ich so wenig wie möglich Auto. Verboten war es nicht...!

Die gute Nachricht nach der zweiten OP: ich konnte - ohne Brille! - bereits am nächsten Tag wie ein Luchs sehen und fühlte mich entsprechend sicher beim Autofahren. Ob Du Dich fit fühlst, musst Du selbst entscheiden.

Was möchtest Du wissen?