Welche Sehschärfe soll für die Linse nach grauer Star OP gewählt werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich verstehe das so, dass die genannte 100% -Korrektur sich auf die Fernsicht bezieht. Du bräuchtest dann für die Ferne keine Brille mehr, so z. B. beim Autofahren. Aber Du brauchst dann zum Lesen eine reine Lesebrille.

Die Alternative ist die erwähnte  -2 Diop.-Linse, dann brauchst Du zwar beim Lesen keine Brille mehr, sehr wohl aber für in die Ferne zu sehen.

Das bedeutet also, dass Du in den beiden oben genannten alternativen Fällen keine Gleitsichtbrille mehr brauchst, sondern nur noch entweder die Lesebrille oder die Brille für die Ferne.

Du kannst nun mal in Dich gehen und Dir überlegen, ob Du mehr die "ferne Landschaft" betrachtest, oder ob Du den Tag über viel liest. 

Wenn Du tatsächlich sehr viel lesen musst, weil Du vielleicht einem Bürojob nachgehst und den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, dann nimm die -2 Diop.-Korrektur und erspare Dir die Lesebrille. Wenn Du aber nur gelegentlich mal etwas liest, z.B. daheim die Briefpost oder die Werbung, evtl. vorm Einschlafen noch ein paar Seiten in einem Buch, dann nimm besser die 100%-Korrektur, und zieh bei diesen wenigen Lese-Gelegenheiten eine Lesebrille auf. So würde ich es machen, liebe Grüße  

Ich würde die  - 2 Diop.-Linse empfehlen. So brauchst du im Alltag keine Brille mehr. Die meisten Seh-Arbeiten fallen in der Nähe an und wenn du dann mal auf das Rad oder ins Auto steigst, dann nimmst du dir die Fernbrille.

Ungewohnt wird es allemal werden, da sich das Auge durch die starre künstliche Linse nicht mehr automatisch einstellt. Der Mensch ist allerdings ein Wunderwerk und irgendwann wird dir auch das nicht mehr auffallen und du kommst damit wunderbar zurecht.

Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?