Wie kann ich meine Oma ans Trinken erinnern?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Am besten die Flüssigkeitsmenge, die er trinken soll bereitstellen und am besten an der Stelle deponieren, wo er immer sitzt oder sich aufhält. Dann hat man auch immer selbst einen Überblick, was er getrunken hat und was nicht und kann ihn entsprechend animieren. Am besten er gewöhnt sich an zu jeder vollen Stunde z.B. Nachrichten wenn er gern Radio hört, ein Glas zu trinken.

Sie sollte sich gut sichtbar Wasser oder Tee hinstellen, zum Beispiel auf den Küchentisch oder Wohnzimmertisch und sich angewöhnen, dass sie ihr Glas immer wieder auffüllt, wenn sie etwas getrunken hat. Es reicht ja auch ein kleines Glas auf einmal.

Hallo matata!

Auf meinem (Senioren-)Handy ist auch eine Wecker-Funktion. Vielleicht kannst Du der Oma so ein Handy programmieren, dass es jede Stunde mal piepst und sie damit daran erinnert wird, wieder etwas zu trinken. Das ist so meine momentane Idee dazu. Überall etwas zum Trinken hinzustellen wäre eine weitere Möglichkeit, damit sie überall darüber "stolpert"!

Alles Gute wünscht walesca

aus meiner arbeit weiß ich, wie schwer es ist, menschen zum trinken zu bewegen, obwohl sie keinen durst haben und sich weigern. das wichtigste hierbei ist in jedem fall ein check, was die person denn am liebsten trinkt. süß, sauer, bitter oder eher herb? kalt oder warm? fruchtig, milchig, künstlich? es gibt unzählige möglichkeiten. oft werden getränke wie kefir, buttermilch oder einfacher kaba unterschätzt. und im laufe des lebens verändert ein mensch seinen persönlichen geschmack. so ist es vorallem auffallend, dass ältere menschen aufeinmal total auf "süßes" abfahren, obwohl sie früher eher der deftige typ waren. hier liegt einfach eine stoffwechselveränderung vor und der körper signalisiert superdeutlich, was er gerade braucht. und es hat bei gott nicht jeder täglich bock auf einen liter pfefferminztee. da sollte man wirklich abwägen.

kaffee ist übrigens nicht so schlimm wie sein ruf. er entzieht dem körper weder wasser, noch bekommt man davon herzprobleme (natürlich auf koffeingehalt achten, falls die person schlecht schlafen kann oder eher ein sensibles gemüt hat). kaffee kann ebenfalls zur tagesbilanz hinzugezählt werden und wird von älteren menschen gut angenommen.

zum weiteren sollte auch darauf geachtet werden, ob dein opa evtl. schluckbeschwerden hat und vielleicht deshalb ungern trinkt. da gibt es auch die möglichkeit, flüssigkeiten "einzudicken". da kannst du dir so ein cellulose-pulver in der apotheke zulegen. schmeckt neutral und man kann das getränk ganz einfach "löffeln".

versuche aber auch beim essen eine hohe flüssigkeitsmenge zu beachten. so ist es schon die halbe miete, wenn man eher auf suppen, (wackel-)pudding oder brei zurückgreift.

Das Trinken in Flaschen füllen und auf den Küchentisch stellen oder überall ein Zettel hin hängen wo er sich oft aufhält, damit er sich erinnert

ps: wenn dein opa gut beißen kann, dann empfehle ich viel obst und gemüse. gurken sind der beste flüssigkeitslieferant. wassermelonen sind im sommer DER hit.

ach und ich hab da was gutes im internet gefunden. das hilft dir sicher! http://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Versicherte/Rundum-gutversichert/Infothek/Broschueren__und__Downloads/PDFs__Bilder__Broschueren__und__Downloads/Downloads/broschueren/ALLE__broschueren__neue_20Kategorien/Das_20Trinken_20vergessen_3F.pdf

Was möchtest Du wissen?