Wer hat Erfahrung mit der Einnahme von Macrogol

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, Macrogol bewirkt nur, daß das Wasser, welches du trinkst im Darm bleibt und nicht resorbiert wird. Wenn du wenig davon trinkst, dann wird dein Stuhlgang etwas weicher, je mehr du trinkst, desto flüssiger wird der Stuhlgang.

Wie die anderen schon sagten, bindet der Wirkstoff Macrogol Flüssigkeit/Wasser im Darm und sorgt so dafür, dass der Stuhl weicher bleibt und die Darmpersitaltik angeregt wird. Das funktioniert auf rein mechanische Weise (erzeugt also keine Abhängigkeiten), ähnlich wie natürliche Ballaststoffe. Alternativ kann man auch Flohsamenpulver verwenden, hat die gleiche Wirkung.

Macrogol ist bei andauernder Darmträgheit bzw. Verstopfung ein sehr gutes Mittel, um das in den Griff zu bekommen. Im Familienkreis habe ich Erfahrungen damit (habe es auch schon selbst ausprobiert). Allerdings halte ich drei Beutel am Tag für viel zu viel ... durch die Zurückhaltung des Wassers im Darm musst du nämlich mehr als sonst Trinken, damit du nicht "austrocknest". Ich würde mal mit einem Beutel anfangen und schauen, wie es dir damit geht. Ich kenne Leute, die aufgrund einer körperlichen Behinderung dieses Mittel dauerhaft nehmen müssen - und da schwankt die tägliche Dosis zwischen einem und einem halben (!) Beutel, mehr brauchen die gar nicht, um täglich einen weichen, angenehmen Stuhlgang zu haben.

Wenn die Verdauung schon nicht von alleine klappt, ist Macrogol noch das geringste Übel. Nicht umsonst wird es in Krankenhäusern und Pflegeheimen bevorzugt verabreicht. Fang nicht gleich mit drei Beuteln an, sondern probier aus, ob Du nicht mit weniger auskommst. Auf jeden Fall: viel trinken, sonst kann es nicht richtig wirken.

Meine Erfahrung: gutes und schonendes Mittel, um die eigene Verdauung wieder anzuschieben. Endziel sollte aber sein, dass es auch "ohne" klappt mit dem Stuhlgang!

Was kann ich tun, entweder habe ich eine Verstopfung oder Durchfall?

Mein Darm arbeitet nicht mehr so das ich Tagelang Verstopfung hatte. Dann habe ich Abführtropfen genommen, so alle 3 Tage. Dann konnte ich am 4. Tag gehen. Nun bin ich deswegen beim Hausarzt gegangen und der Riet mir dringend von dieser Methode ab. Auf Dauer gehen da die Elektrolyte verloren durch den Flüssigkeitsverlust. Eine Darmspiegelung erbrachte keine Lösung, alles OK. Nun nehme ich seit einigen Wochen Macrogol was erst auch nicht wirken wollte. Nun wirkt es, aber ich laufe einfach so aus. Nun habe ich mir Windeln gekauft, allerdings ist die ganze Sache sehr unangenehm. Nehme ich nun weniger Tüten von Macrogol ein, dann habe ich eine Verstopfung und nichts geht mehr, nehme ich jeden Tag 1 oder 2 Tüten, dann laufe ich irgendwann aus. Da meine Verstopfung chronisch ist sollte ich Macrogol nehmen, da sind Elektrolyte drin. Nur hat vielleicht einer eine Idee oder Lösung wie ich wieder normal auf Toilette gehen kann, so das ich das vorher merke und nicht wieder auslaufe?? Ich bin nun 75 Jahre alt, das ganze hat also nichts mit Stress zu tun, nur so als Info.

...zur Frage

Vitamin D Mangel - Einnahme

Was muss man beachten bei täglicher Einnahme. Mein Arzt meinte einfach ich soll jeden Tag eine Tablette nehmen aber im Internet habe ich gelesen mann muss Calcium und Magnesium beachten.

Kann mir jemand genau erklären wie ich es einnehmen soll?

...zur Frage

Novaminsulfon Tropfen helfen nicht

Bin sehr verzweifelt, Habe seit drei Jahren mit Analfissur zu kämpfen, Derzeit ist es wieder sehr schlimm mit Schmerzen, vor allem nach dem Stuhlgang und bis zum ( mit Schlaftablette ) schlafen. Nehme jeden Tag zweimal 1,5 Beutel Macrogol . Leider habe ich auch sehr mit abgehenden Winden nach Gemüse Essen zu tun was zusätzlich Beschwerden verursacht. Nun zu meiner Frage: habe aus Verzweiflung 23 Tropfen Novaminsulfon genommen. Auch jetzt nach einer Stunde ist keine Linderung zu spüren. Ibuprofen hat auch nie geholfen und mit Tramal Tropfen möchte ich nicht wieder anfangen weil ich da nicht mehr ICH war . Dankeschön im voraus für jeden hilfreichen Rat mit lieben Gruß von Leila8

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit Kolonhydrotherapie bei Verstopfung?

Hallo, da ich gelegentlich unter Verstopfung leide. Das meist in der kalten Jahreszeit möchte ich jetzt eine Kolonhydrotherapie machen lassen. Wer hat das schon einmal bei Probleme mit Verstopfung gemacht und kann mir von seinen Erfahrungen berichten???? Würde mich freuen, ein paar Hinweise auf die Wirksamkeit dieser Therapie hier zu erhalten.

...zur Frage

Abführmittel als Inhaltsstoff in Antibiotikum!?

Vor einiger Zeit musste ich wegen Kieferentzündung ein Antibiotikum nehmen. Am zweiten Tag kam es zu starkem Durchfall kurz nach der Einnahme der Tablette. Beim Lesen des Beipackzettels fiel mir auf, daß einer der Inhaltstoffe das Abführmittel "Macrogol" ist. Dieses hat mein Partner wegen eines Magen-Darmleidens verschrieben bekommen. Warum ist es erlaubt solche Nebenwirkung bewusst hervorzurufen????? schöne Grüsse HeidiB

...zur Frage

Röntgen-Reizbestrahlung

wo sollte man die Reizbestrahlung vornehmen lassen, in einer Praxis oder in einer Klinik,? wer hat Erfahrung.?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?