Eingewachsene Haare im Intimbereich :(

Hallo ich habe immer wieder mal eingewachsene haare, einmal musste ein Operativ entfernt werden, jetzt habe ich in der nähe meines Pos und meinem intimbereich wieder so ein tief eingewachsenes Haar, am anfang dachte ich, ich könnte es selbst entfernen Das mach ich nämlich immer und dann sind sie draußen und es ist gut, doch diesmal ist das eingewachsene haar etwas dünner, und viel tiefer als ich dachte ich hab mir das ganze fleisch mit der pinzette rausgerupft und es ist immer noch nicht draußen es ist sogar immer noch unter dem fleisch, weil da ja keine Haut mehr ist, ich bin so verzeifelt ich weiß nicht was ich tun soll, ich hab angst zum arzt zu gehen, und ich find das ganz schlimm ich krieg das haar einfach nicht raus ich habe auch 100 mal desinfiziert damit es nicht schlimmer wird als es jetzt schon ist ich bin so verzeifelt und ich bin schon in panik geraten weil ich ja schon ein mal operiert werden musste und die narbe ist riesig. :( ich habe mich wohl überschätzt anfangs sah es so aus als obs das haar direkt unter der ersten hautschicht noch versteckt ist, die stelle ist auch noch so doof dass ich mich irgendwie verbiegen muss um daran zu arbeiten es raus zu bekommen was soll ich jetzt tun? Ich hab wirklich angst damit zum arzt zu gehen, vor allem weil ich dann meine beine auseinander spreitzen muss vor ihm und das möchte ich nicht auch wenn ärtze schon alles mögliche gesehen haben ist es mir sehr unangenehm.

...zur Frage

Ich schließe mich Evistie und Gerda an: eine so "brutale" Selbstbehandlung führt ganz sicher zu größeren Problemen, daher solltest du jetzt erst einmal einen Arzt aufsuchen. Je länger du damit wartest, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder schlimm wird.

Langfristig ist Sugaring eine gute Methode. Unabhängig davon solltest du auch mal deine Wäsche kritisch beurteilen. Wenn die nämlich an diesen Stellen besonders reibt, dann begünstigt das auch das Einwachsen von Haaren. Achte also darauf, gut sitzende Unterwäsche zu tragen, auch das ist eine gute Vorbeugung.

...zur Antwort

So ziemlich jedes naturbelassene bzw. vollwertige Lebensmittel (außer Fleisch und Milchprodukten), also Gemüse, Salate, Obst und vollwertige Getreideprodukte, enthalten automatisch auch viele Ballaststoffe. Daher wäre es völlig unsinnig, auf ballaststoffarme Kost umzustellen - denn diese ist automatisch auch ungesund und nährstoffarm.

Ballaststoffe sind für die Gesundheit des Darms grundsätzlich unerlässlich, sie beheben nicht nur Verstopfungen, sondern sorgen für eine gute Darmperistaltik und beugen verschiedensten Darmerkrankungen effektiv vor. Daher solltest du auf keinen Fall darauf verzichten!

Wenn du mit dem einen oder anderen Lebensmittel Probleme hast, suche nach Alternativen. Führe auch mal ein Essens-Tagebuch und notiere parallel dazu deine jeweilige psychische Verfassung (den Stress z.B., von dem du geschrieben hast). Vielleicht kommt der Durchfall z.B. ja gar nicht von verschiedenen Lebensmitteln, sondern ist allein psychisch bedingt, unabhängig davon, was du isst? Mit so einem Tagebuch kommst du dem gut auf die Spur.

...zur Antwort

Versuche doch einmal, etwas anderes zu essen. Wie wäre es z.B. mit einem guten, vollwertigen Müsli? Vollkorn-Haferflocken, Jogurt und frisches Obst halten normalerweise leicht bis zum Mittag satt.

Alternativ kannst du statt Vollkorntoast auch zwei Scheiben etwas kräftigeres Vollkornbrot essen, natürlich mit Belag (Frischkäse, Tomaten, gibt einige leckere Sachen). Die halten meist länger satt.

...zur Antwort

Wie die anderen schon sagten, bindet der Wirkstoff Macrogol Flüssigkeit/Wasser im Darm und sorgt so dafür, dass der Stuhl weicher bleibt und die Darmpersitaltik angeregt wird. Das funktioniert auf rein mechanische Weise (erzeugt also keine Abhängigkeiten), ähnlich wie natürliche Ballaststoffe. Alternativ kann man auch Flohsamenpulver verwenden, hat die gleiche Wirkung.

Macrogol ist bei andauernder Darmträgheit bzw. Verstopfung ein sehr gutes Mittel, um das in den Griff zu bekommen. Im Familienkreis habe ich Erfahrungen damit (habe es auch schon selbst ausprobiert). Allerdings halte ich drei Beutel am Tag für viel zu viel ... durch die Zurückhaltung des Wassers im Darm musst du nämlich mehr als sonst Trinken, damit du nicht "austrocknest". Ich würde mal mit einem Beutel anfangen und schauen, wie es dir damit geht. Ich kenne Leute, die aufgrund einer körperlichen Behinderung dieses Mittel dauerhaft nehmen müssen - und da schwankt die tägliche Dosis zwischen einem und einem halben (!) Beutel, mehr brauchen die gar nicht, um täglich einen weichen, angenehmen Stuhlgang zu haben.

...zur Antwort

Wenn du 8-9 Kilo Untergewicht hast, ist es schon fast egal, wo die Kalorien herkommen, die du jetzt benötigst. Iss also ruhig Pizza und so weiter - Hauptsache, du bekommst deine Gewichtsprobleme in den Griff.

Langfristig ist gegen viel Sport natürlich nichts einzuwenden - vorausgesetzt, du isst genug, um ausreichend gesundes Körperfett und Muskelmasse aufzubauen bzw. zu erhalten. Ich habe erst neulich im Fitnessstudio wieder so ein unglaublich mageres Ding gesehen, das nur aus Haut und Knochen zu bestehen schien, aber trotzdem Stunden auf dem Stepper verbracht hat ... das ist nicht schön, sondern nur beängstigend.

Wenn du gesund zunehmen möchtest, ernähre dich vollwertig. D.h. kein weißes Mehl, kein Industriezucker, stattdessen viele Vollkornprodukte, viel Gemüse und Obst - und für die Eiweißversorgung viele Milch- und/oder Sojaprodukte und ggf. regelmäßig mageres Fleisch.

Und: ich gebe Evistie absolut recht, du hast offensichtlich bereits eine massive Essstörung. Daher würde ich dir parallel auch eine Therapie diesbezüglich empfehlen. Rede doch einmal mit deinem Arzt darüber.

...zur Antwort

Ich würde an deiner Stelle die gefrorenen Früchte zu einem Smoothie verarbeiten - hierbei bleiben die Vitamine bestmöglich erhalten. Und das Ergebnis enthält zusätzlich Ballaststoffe. Für Entsaftungs-Experimente gibt es derzeit genügend frische Früchte :)

...zur Antwort

Solche Dinge würde ich mit deinem behandelnden Arzt besprechen. Wir können dir hier nicht sagen, ob es noch Therapieansätze ohne OP gibt - oder ob eine OP unumgänglich ist.

Bei starken Schmerzen sollte - der Lebensqualität willen - jedoch auf alle Fälle gehandelt werden. Eventuell könntest du ja noch eine weitere Arztmeinung einholen, ehe du dich entscheidest.

Und wenn deine Knieprobleme scheinbar wiederkehrend sind, müsste ggf. eine Ursachenforschung betrieben werden. Handelt es sich um Sportunfälle, belastest du dich zu stark oder liegt etwas anderes zugrunde ... etc.

Ich wünsche auf alle Fälle gute Besserung!

...zur Antwort

Wenn deine letzte Periode am 4.8. begonnen hat, so besteht jetzt schon die Möglichkeit einer Schwangerschaft. So rein theoretisch.

Allerdings hat dein Freund recht damit, wenn er sagt, dass ständig ein wenig Sperma austritt beim Geschlechtsverkehr, auch ohne dass er kommt.

Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit jetzt nicht extrem hoch, dass du schwanger bist. Aber - wie eingangs gesagt - auch nicht völlig ausgeschlossen. Daher solltest du heute auf jeden Fall versuchen, z.B. eine Pille danach zu bekommen (über eine Bereitschaftspraxis z.B. - wenn bei euch auch Feiertag sein sollte, so wie hier).

Was das Herunterrutschen von Kondomen betrifft: das sollte nicht passieren, wenn ihr die richtige Größe verwendet. Möglicherweise hat dein Freund ein Problem damit, die kleinere Größe zu wählen (soll ja vorkommen bei Männern ... ;-)) - doch hier sind solche Eitelkeiten fehl am Platz. Falls es aber nicht am zu großen Kondom lag, sondern möglicherweise daran, dass du nicht feucht genug warst, dann solltet ihr euch wiederum mehr Zeit für ein Vorspiel lassen. Damit euch in Zukunft der Spass am Sex nicht wieder vermiest wird :)

...zur Antwort

Kinderwunsch trotz starker Verwachsungen

Hallo zusammen, ich möchte mich kurz vorstellen, damit ihr euch ein Bild von mir machen könnt. Ich bin 35 Jahre und habe 2008 eine gesunde Tochter per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Ziemlich schnell war für mich und meinen Mann klar, dass wir uns noch ein weiteres Kind wünschen.

Wir haben dann aufgehört zu verhüten und lange geübt. 2012 wurde ich dann erneut schwanger. Zunächst haben wir uns sehr darüber gefreut, bis wir den Termin beim Gynäkologen hatten. Der konnte das Embryo nicht finden; sagte uns aber, dass es möglicherweise auch noch zu früh sein könnte. Am WE bekam ich dann leichte Blutungen die nicht mehr aufhörten. Wir sind dann ins KH und dort wurde festgestellt, dass es sich hierbei um eine Eileiterschwangerschaft handelt.

Ich wurde auch gleich per Bauchspiegelung operiert und das Embryo aus dem rechten Eileiter entfernt. Nach der OP sagten mir die Ärzte dann, dass sie als sie mich aufgemacht hätten erstmal nur Verwachsungen gesehen hätten. Die wurden dann weitestgehend entfernt. Aber leider nicht zu 100 %. Man sagte mir, dass die Blase mit der Gebärmutter verwachsen sei und eine erneute Schwangerschaft nicht möglich sei bzw. davon abgeraten würde. Ich muss dazu sagen, dass beide Eileiter in Ordnung und durchgängig sind.

Dies ist nun 2 Jahre her und ich kann einfach nicht von dem Gedanken lassen, dass ich noch ein Kind möchte. Die Ärzte sagen: "Sie haben doch ein gesundes Kind". Aber keiner kann diesen Wunsch verstehen, noch ein Kind zu haben.

Nun meine Frage: Hat jemand so etwas ähnliches vielleicht erlebt oder kann mir jemand etwas dazu sagen, bzw. einen Rat geben. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wo genau diese Verwachsungen sich befinden? Nur im Gebärmutterbereich oder wo?

Und was könnte wohl schlimmstenfalls passieren bei einer erneuten Schwangerschaft? Kann die Blase reißen oder platzen bzw. gibt es ein Risiko für das Ungeborene?

Ich bin echt verzweifelt. Ich war schon bei mehreren Gynäkologen. Keiner konnte mir das so richtig erklären bzw. einer hat abgeraten, der andere sagt wieder: Probieren Sie es...

Wer kann helfen?

Vielen Dank

Eure Dana

...zur Frage

Was mir nicht ganz klar ist, woher diese Verwachsungen denn gekommen sein sollen .. üblicherweise gehen dem doch innere Verletzungen oder andere Operationen voraus, aber davon schreibst du hier nichts (vom Kaiserschnitt einmal abgesehen).

Daher kommt mir ganz spontan die Vermutung in den Sinn, dass du vielleicht an Endometriose leiden könntest ( http://de.wikipedia.org/wiki/Endometriose ). Falls dem so ist, sieht es wohl tatsächlich schlecht aus mit einer weiteren Schwangerschaft. Mit zunehmendem Alter sinkt nämlich auch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft, bis hin zur völligen Unfruchtbarkeit. Sprich doch deinen Frauenarzt einmal darauf an. Viel Glück für die Zukunft, trotzdem :)

...zur Antwort

Da du normalerweise eine Woche Pause gemacht hättest, kommt natürlich die jetzige Pause auch eine Woche früher ... richte dich doch einfach nach der Pillenpackung, da sollten ja 21 bzw. 22 Pillen drin sein - also für drei Wochen (+ 1 Tag) -, danach kommt die Pause. Ist doch ganz einfach :)

...zur Antwort

Erst einmal finde ich es super, dass du schon so lange rauchfrei bist. Alle Achtung!!

Dann: leider kenne ich mich in dem Bereich nicht besonders gut aus, aber soweit mir bekannt ist, sollten die Medikamente bei ADHS doch nur begleitend gegeben werden, neben anderen Therapien (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivit%C3%A4tsst%C3%B6rung ). Wäre es denn nicht möglich, darauf zu verzichten? Also auf die Medikamente? Oder hast du selbst das Gefühl, dass du sie (noch) benötigst?

Ich würde an deiner Stelle das Problem mal bei deinem Arzt ansprechen. Möglicherweise gibt es ja auch andere Wirkstoffe, die nicht diese unangenehme Nebenwirkung zeigen. Gute Besserung - und mach weiter so!

...zur Antwort

Das kommt wohl darauf an, aus was diese "Huckel" bestehen. Sind es z.B. die Knochenenden der Elle und Speiche, so kann man da nix entfernen.

Es könnte sich jedoch auch um Überbeine handeln (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Ganglion_(%C3%9Cberbein) ). Die wiederum können z.B. abgesaugt oder operiert werden.

Ich würde mal mit einem Arzt darüber sprechen, der kann dir genau sagen, was man tun kann und was nicht. Und vielleicht solltest du auch mal mit jemand anderem darüber sprechen, ob die Huckel wirklich so auffällig sind. Oftmals nimmt man selbst etwas nämlich viel extremer wahr als andere. Vielleicht sind deine Gelenke ja völlig normal :)

...zur Antwort

Es hängt zum Großteil von DEINEM Verhalten ab, wie die Hunde sich dir gegenüber verhalten, wie Taigar ja schon gesagt hat.

Hunde sind Rudeltiere und in einem Rudel herrscht eine strikte Rangordnung. Wittern die Hunde irgendwie Angst bei dir (das "wittern" ist sogar wörtlich gemeint, Angst kann man riechen; doch auch deine Körperhaltung ist diesbezüglich extrem aufschlussreich), so ist das für die Hunde ein Signal, dass man dich "unterwerfen" kann. Also gehen sie auf dich los und versuchen, dich in deine Schranken zu verweisen.

Dazu gehört wildes Gebell, Geknurre und vielleicht sogar ein paar Bisse. Innerhalb der Mitglieder eines Hunderudels gehört das zu den ganz normalen "Umgangsformen". Du könntest dir ja mal einige Filme zu dem Thema ansehen, dann verstehst du, was ich meine. Normalerweise wirst du bei so einem Geplänkel jedoch nicht ernsthaft verletzt, jedenfalls nicht absichtlich.

Weichst du in so einer Situation nun zurück oder läufst gar weg, so ist das das Signal, dass du dich geschlagen gegeben hast. Du hast also einen unteren Rang zugewiesen bekommen.

Trittst du jedoch selbstbewusst und angstfrei auf (etwas, das man lernen muss, ist mir schon klar), lässt dich von dem Hund nicht einschüchtern, sondern scheuchst ihn von mir aus mit strengem Blick und klarer, böser Stimme weg, sollte er eigentlich klein beigeben. Am besten, du beobachtest, wie es die Anwohner in deiner Umgebung mit den Hunden halten. Das sind die Tiere dann nämlich gewöhnt.

Und für den Anfang ist es sicherlich die beste Lösung, sich unter die Jogger im Park zu mischen. Dann kannst du auch einiges abschauen :)

...zur Antwort

Fieber und Stechen in der rechten Seite. Was steckt dahinter?

Hallo liebe Community,

ich wollte euch mein Problem schildern, und zwar habe ich seit gestern Abend ein Seitenstich-ähnliches Stechen in der rechten Seite. Erst war es nur ganz gering wahrzunehmen, heute trat das Stechen dann aber schon viel extremer auf! Dazu habe ich 39° Fieber und friere, habe auch ab und an das Gefühl gehabt, mich übergeben zu müssen. Vor ca. 5 Tagen hatte ich Durchfall und Blähungen gehabt, mir aber nichts weiter dabei gedacht. Dazu muss ich noch erwähnen, dass ich in den letzten 3 Monaten 10 Kilo abgenommen habe! Ich fahre momentan fast jeden 2. Tag ca. 2 Stunden Fahrrad und mir macht es echt Spaß, mich auf diesem Wege fit zu halten. Ich esse leider aber ziemlich unregelmäßig: meistens esse ich sehr wenig, morgens ca. 3 Brote und über den Tag verteilt nur kleine ''Snacks'', wie z.B Äpfel, einen Keks, oder so...dann gibt es aber auch wieder Tage, an denen ich Heißhunger bekomme und in mein altes Essverhalten zurückfalle. Ich bin ein 17 Jahre altes Mädchen und wiege zurzeit ca. 61-62kg. Mein Arzt schüttelte mich und meinte, da wäre etwas verrenkt gewesen. Ich war von seiner Diagnose aber ziemlich unbeeindruckt, da ich genau fühle, dass es eher ein innerlicher Schmerz ist. Als ich ihn nochmal anrief, um zu sagen, dass ich Fieber habe, meinte er, ich sollte abwarten, 2 Tage keinen Sport machen und mich ausruhen, wenn es schlimmer wird, mich wieder bei ihm melden. Das Fieber hat heute Abend sehr nachgelassen, jetzt bleibt nur noch dieses Stechen. Hat jemand von euch eine Ahnung, was dorthinter stecken könnte?

Ich freue mich über jeden Rat! :-)

...zur Frage

Ich schließe mich Gerda an: es kann nichts schaden, sich die Meinung eines zweiten Arztes einzuholen. Eventuell hast du tatsächlich eine leichte Blinddarmreizung. Allerdings sprichst du von seitenstechenähnlichem Schmerz - das würde heißen, dass die Schmerzen deutlich höher angesiedelt sind, also eher nicht vom Blinddarm kommen. Trotzdem, eine zweite Meinung wäre sicherlich aufschlussreich.

Deine Verdauungsbeschwerden können z.B. von deinem derzeit etwas chaotischem Essverhalten herrühren. Oder aber tatsächlich von einer Magen-Darm-Grippe (mit Fieber ...). Wenigstens hat das Fieber nachgelassen, das ist schon mal gut. Da der Schmerz jedoch noch da ist, würde ich nicht lockerlassen. Gute Besserung!

...zur Antwort

Wegen Übelkeit H2-Atemtest abgebrochen

Hallo allerseits,

Bin zum ersten Male in diese Site gestossen und möchte hier über mein Problem erkundigen. Wie bereits meine Frage hindeutet, hatte ich heute einen H2-Atemtest Termin. Ich weiss nicht op man diesen Test so nennt, wo man in ein Gerät hinein- und herauspusten soll. Ich hoffe Ihr wisst was ich meine.

Schon der Anfang des Testes war schwer für mich, ich musste tief einatmen danach für 6 sekundenlang stark auspusten. Das habe ich aber mit vielen Versuchen hinbekommen. Danach musste ich normal weiteratmen, bekam plötzlich aber beim Einatmen und Ausatmen einen üblen Brechreiz. Ich habe versuch dagegen zu kämpfen, doch ohne Erfolg und der Arzt hat den Test abgebrochen, weils mir eben nicht gut ging.

Ist diese Reaktion normal? ( habe den Artz gefragt er kann sich dass nicht erklären)

Einige Informationen über mich :

Ich bin männlich, 18 und kämpfe schon zwei Jahre lang gegen Brechreiz/Rückfluss von Magensäuren und starken Husten. Habe sehr oft einen starken Hustenreiz. Ich hatte schon eine Magenspiegelung. Das Ergebnis war ein entzündeter Magen. Hatte auch Helicobacteria oder wie die Magen/Darm Infektion heisst.

Falls ihr mehr über Informationen über mich braucht sag ruhig bescheid. Ich hoffe ihr seit nicht so streng mit meinem Deutsch. Deutsch ist nicht so meine Stärke. Ihr könnt gerne meine Grammatik verbessern wenn ihr wollt und falls das hier auf einem falschen Thread gepostet wurde, bitte entschuldigt diese Unannehmlichkeit.

...zur Frage

Durch den Magensäurerückfluss kann evt. deine Rachenschleimhaut extrem gereizt sein (habe gerade einen ähnlichen Fall in der Bekanntschaft). Das führt u.A. zu dem ständigen Hustenreiz (schmerzender Hals, wenig bis kein Auswurf, teilweise richtig krampfhafter, aber unbefriedigender Husten, Trinken hilft ein wenig?).

Gegen den gereizten Rachen sollte natürlich die Grunderkrankung geheilt werden (wie Gerda schon sagte). Gegen die akuten Beschwerden helfen möglicherweise Lutschtabletten (GeloRevoice ist da gut, bildet einen Schutzfilm über der gereizten Schleimhaut und lindert sofort ... hat jedenfalls bei meinem Bekannten geholfen).

Ist der Rückfluss behoben, sollte eigentlich auch dein Rachen sich erholen können - und der Husten verschwinden.

Die Übelkeit könnte natürlich auch von dem übermäßigen Einatmen herrühren (Hyperventilieren) - war dir auch ein wenig schwindelig?

...zur Antwort

Ich schließe mich den anderen Antworten an: es kann gut sein dass z.B. eine Schilddrüsen-Fehlfunktion dahintersteckt.

Eventuell bist du aber auch einfach vom Typ her eher dünn (Stichwort Astheniker). Mein Bruder kann auch essen so viel er möchte und nimmt kein Gramm zu (bei dem ist die Schilddrüse in Ordnung).

Die Frage ist ja auch eher, denke ich, WAS du zunehmen möchtest. Fett? Wohl kaum, oder? Also eher Muskelmasse, denke ich. Und da hilft keine Ernährung oder Tablette, sondern ausschließlich Sport ;-). Vielleicht könntest du es ja mal damit probieren, das bringt sicherlich einiges.

...zur Antwort

Eigentlich sollten die Sicherheitsbedingungen in deiner Arbeitsstätte so gestaltet sein, dass dir auf keinen Fall in irgendeiner Form gesundheitliche Schäden drohen. Sprich: die Umfüllung dieser Aktivkohle solle so vonstatten gehen, dass du nichts davon einatmest. Denn ich denke, dass das auch für Gesunde nicht zu empfehlen wäre ...

Sollten also die Sicherheitsmaßnahmen dementsprechend sein, so droht dir ja auch keine Gefahr und du kannst diese Arbeit eigentlich problemlos erledigen.

Falls dem nicht so ist ... nun, ich würde das dann auf alle Fälle deinem Arzt klarlegen. Ich gehe davon aus, dass er dir bestimmt eine Art Attest ausstellt, dass du solche Arbeiten nicht machen darfst. Gerade weil er ja nicht weiß, worauf deine Lunge jetzt besonders empfindlich reagiert. Vielleicht solltest du auch mal mit deinem Chef darüber sprechen, damit er deine Situation kennt. Sicherlich ist ihm auch nichts daran gelegen, wenn sein Mitarbeiter ernsthaft erkrankt - und erst recht nicht, wenn das durch eine von ihm angewiesene Aufgabe passiert.

...zur Antwort

Es gibt - wie Pferdezahn - schon sagte, sehr viele verschiedene Ursachen für Kopfschmerzen und Druckgefühl. Darunter sind zahlreiche harmlose, aber auch - gerade in höherem Altern - nicht ganz so harmlose Ursachen. Daher ist es gut, wenn dein Freund den Termin am Mittwoch wahrnimmt und sich bis dahin - wenn möglich - nicht allzu sehr anstrengt. Der Rest wird euch dann sicherlich der Arzt sagen können. Dein Freund soll aber unbedingt bei dem Termin seine Beschwerden zur Sprache bringen, sie nicht einfach verschweigen! Gedankenlesen können Ärzte nämlich noch nicht ;-).

Ich wünsche ihm/euch viel Glück und gute Gesundheit!

...zur Antwort

Wahrscheinlich ist er für den Anfang tatsächlich zu groß. 2,5 cm an der Spitze ... das ist ja doch ein ganz schöner Oschi.

Fange lieber mit etwas kleinerem Gerät an. Es gibt die ja in vielen verschiedenen Varianten. Am angenehmsten sind meiner Meinung nach die "naturgetreu" geformten, da ist der Kunststoff üblicherweise auch nicht so kalt, fühlt sich eher wie echte Haut an. Alternativ gibt es ganz gute Vibratoren, die bieten auch noch andere Vorzüge. Auch hier würde ich für den Anfang eine kleinere Variante wählen.

Gleitgels/-cremes würde ich nicht unbedingt empfehlen, die beeinflussen häufig die Scheidenflora negativ. Lieber warten, bis die Lust entsprechend ist. Du musst dir allerdings klar machen, dass du dich mit diesen Dingern höchstwahrscheinlich selbst entjungfern wirst - nur, dass du dann nicht aus allen Wolken fällst. Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß dabei ;-).

...zur Antwort