Was soll ich gegen KROPF tun??

 - (Schilddrüse, Hilfe, Empfehlung)
Support

Liebe/r sabrina,

vielen Dank für Deine Frage auf gesundheitsfrage. Deine Telefonnummer und Deinen Nachnamen habe ich zu Deinem persönlichen Schutz gelöscht.

Wenn Du persönliche Nachrichten austauschen möchtest, kannst Du das gerne über die Funktion "Freunde werden" machen. Dort besteht auch die Möglichkeit bei gegenseitigem Vertrauen weitere Daten von Dir bekannt zugeben.

Ich hoffe, das ist in Deinem Sinne.

Viele Grüße

Linda vom gesundheitsfrage.net-Team

1 Antwort

Liebe Sabrina, ein Kropf muß heutzutage wirklich kein Schicksal mehr sein. Warst Du denn noch nie deswegen beim Arzt? Ich denke, daß Dir dort relativ schnell geholfen werden kann.

Aber bitte, Sabrina, sei nicht so freigebig mit Deinen persönlichen Daten! Die geistern noch im WWW herum, wenn Dein Kropf längst Geschichte ist. Das willst Du doch sicherlich auch nicht. Es wird viel Mißbrauch mit solchen Angaben getrieben! Ich habe daher den Support gebeten, Deine Frage zu "ent-personalisieren".

Du kannst Dich auf gesundheitsfrage.net mit anderen Nutzern austauschen, indem Ihr Euch Persönliche Nachrichten (PN) schreibt (dazu muß einer von Euch anbieten, "Freunde" zu werden). In diesen PN, die nicht von jedem gelesen werden können, kannst Du dann auch Telefonnummern etc. nennen, wenn Du unbedingt willst.

Alles Gute für Dich, und daß Dir bald geholfen werden kann!

Hormonstörung durch die Pille regeln?

Also, ich bin 15 Jahre alt. Heute war ich das erste mal beim Frauenarzt weil ich starke Beschwerden habe was meine Tage betrifft. Also mal kurz: Meine Regelblutung geht VIEL zu lange (Letztes mal hatte ich sie 22 !! Tage)

Natürlich hat der FA mich untersucht und nun ist rausgekommen dass ich eine Hormonstörung habe (Also sehr wahrscheinlich, Ergebnisse kommen nächste Woche, aber sie sagte alles deutet darauf hin) und nur schon allein gelassen dass es sehr ermüdend und nerventreibend ist so lange die Tage zu habe, kommt dazu dass es sein könnte dass ich mal Schwierigkeiten haben könnte schwanger zu werden wenn das nicht behandelt wird.

So, und jetzt hat sie gesagt sie würde mir die Pille verschreiben da ich dieses Problem dann eigentlich in den Griff bekommen sollte und auch meine, durch diese Störung verursachte, Blässe, Müdigkeit und Lustlosigkeit sollte zurück gehen. Doch nun habe ich natürlich über Nebenwirkungen gesprochen, und mein Kriterium ist die Gewichtszunahme. Also es wäre schrecklich für mich soviel zu zunehmen, wenn ich überall schwammig und dicker werden würde.. und natürlich könnte es auch sein dass ich Migräne Anfälle, Thrombosen usw bekomme

So, zu erst, hat schon mal jemand Erfahrungen mit Gewichtszunahme/verlust gemacht während der Pille? Wie viel war das? Und hatte es auch noch andere negative (oder auch positive?) Einflüsse auf euch, denn ich bräuchte den Verhütungspart eigentlich ja garnicht.. (kein Freund oder sonstiges)

Und ist die Pille wirklich die einzige Lösung so eine Hormonstörung in den Griff zu bekommen? Wieder, hatte vielleicht jemand schon Erfahrungen mit sowas?

Ich mache mir wirklich große Sorgen ja..

Danke schon mal im Voraus, liebe Grüße, Mari.

...zur Frage

Schlaflosigkeit& nerven liegen blank

Hallo zusammen Ich (24) habe seit einiger Zeit Schlafprobleme. Ich studiere und habe einen ziemlich regelmäßigen Plan eigentlich. 3 mal die Woche muss ich um.6 Uhr raus. Aber da liegt das Problem: Ich liege oft schon um 21 Uhr im Bett Gegen 00:00 Uhr schlafe ich oft ein weil ich völlig fertig bin aber wache meistens 2-3h später auf und kann dann wie heute nicht mehr einschlafen... Ich bekomme auch nach ein paar Stunden ao wie jetzt Panik: Denke mir: Du musst schlafen! Ich habe heute 10h Uni vor mir und weiß langsam nicht mehr weiter. Ich habe schon pflanzliche Mittel ausprobiert wie Lavera und Baldrian...

Ich habe auch keine psychischen Probleme oder sowas und auch keinen Stress ... Ich bekomme langsam nur zuviel: Meine Nerven liegen blank...ich bin total reizbar und kann mich 0 konzentrieren. Mein Körper ist total ausgelaugt. Meine Hausärztin will.noch ein.paar pflanzliche Mittel probieren aber ich drehe durch! Ich finde die bringen nicht viel...am We schlafe ich ganz normal 8-10 h. Die brauche ich dann auch.

Hat jemand Tipps für mich? Mich macht diese Schlaflosigkeit langsam richtig fertig! Ih bin Dienstags immer 14h außer Haus und sehe meistens aus wie ein Zombie! Mittags gegen 14/15 Uhr bin ich dann total erschöpft und muss mich echt wach halten.... ab 16/17 Uhr geht's dann wieder bergauf. Ich bin im letzten Semester oft nach Hause gefahren weil ich so müde war.aber das ist ja keine Lösung auf Dauer ... das kann ich mir Dienstags nämlich gar nicht erlauben. Habt ihr Ratschläge oder Erfahrungen für mich? Langsam leidet nämlich auch meine Psyche und nicht nur mein Körper :'(

...zur Frage

Fühle mich "komisch"….trotz Tageslichtlampe

Hallo zusammen.

Ich habe anfangs Jahr angefangen Vitamin D3 in relativ hohen Mengen zu nehmen (20000-60000iE pro Tag) weil ich mich sehr komisch fühlte und mein Wert lag sehr niedrig (20 nG/L). Ich bin da gerade umgezogen und die neue Wohnung war total SCHEISSE, hab mich überhaupt nicht wohl gefühlt. Wollte gleich wieder weg dort, habe sofort ne neue Wohnung gesucht. Gesagt, getan. Habe eine wunderschöne grosse Wohnung für mich gefunden, in der ich mich eigentlich schon sehr wohl fühle. Dort wohne ich jetzt ca. seit einem halben Jahr (Juni). Seit da an habe ich meinen Vitamin D Spiegel immer wieder gemessen, zuletzt war es im September, da war der Wert auch super (107nG/L) und da fühlte ich mich auch recht gut. Gut, war noch eine Woche im August an der Sonne in Kroatien, dort gings mir sowieso super…! Man muss dazu sagen, dass ich keine Ahnung von der Dosierung von D3 hatte, sodass ich nicht regelmässig und auch nicht jeden Tag konsumiert habe. War wohl dumm. Irgendwie habe ich das Gefühl, was ich so gelesen habe, war, dass man eine Erhaltungsdosis nehmen sollte vom D3, damit der Spiegel nicht runter geht. Ich habe wie gesagt nur selten D3 genommen, vielleicht so 2-3 mal pro Woche. So, nun war wieder Herbst und die Tage wurden dunkler, womit ich mich fast genauso wie Anfangs Jahr gefühlt hatte. Ich dachte, ich verzichte wohl auf Vitamin D3 und kaufe mir eine Tageslichtlampe für den Arbeitsort. Am Anfang wars herrlich! Fühlte mich nach jedem Tag einfach immer besser! Aber mit der Zeit, jetzt 3 Monate später, fühle ich mich trotz allem doch nicht mehr so wie am Anfang! Ich habe das Gefühl, ich brauche Sonne. Sonne braucht doch jeder Mensch! Jetzt zu meiner Frage…. Kann das sein, dass sich ein Vitamin D3 Wert innerhalb von 3 Monaten schon so verschlechtert, dass man sich genauso fühlt wie dort wo man einen Mangel hat? Meine Ärztin meinte, ich müsste erst in 6 (!!!!) Monaten einen neuen Bluttest durchführen lassen. Bin aber überhaupt nicht damit einverstanden, vorallem möchte ich wissen, ob ich weiterhin Vitamin D3 nehmen muss, weil ich habe noch einige Packungen zu Hause :-D Also ich habe das Gefühl, wo ich eine Zeit lang die 40000iE genommen habe, dass es mir wesentlich besser gegangen ist. Jetzt habe ich oft einfach Stimmungsschwankungen, einfach aus dem Nichts! Aber nicht den ganzen Tag, sondern einfach so Phasen, wo ich denke, warum? Ist voll komisch…

Danke für eure Feedbacks.

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Boris

...zur Frage

Haarausfall, Herzschmerzen, Schwäche - Was ist nur los mit mir?

Hallo liebe Community ! Ich habe ein ziemlich großes Problem und würde gerne einmal euren Rat wissen.

Ich habe das Gefühl, dass ich krank bin. Schon lange. Aber jetzt wo es ans studieren geht - da wird es schlimmer. Ehrlich gesagt könnte ich den ganzen Tag lang nur liegen. Klingt vielleicht nach Faulheit, aber es ist nicht das einzige Problem. Meine Symptome sind wie folgt (ich hab kp ob alles zusammengehört, aber ich will alles aufzählen).

  • Schlappheit : ich könnte echt den ganzen Tag nur im Bett liegen. Schon seit Monaten.

  • Blässe : mir wird schon seit Jahren immer wieder gesagt wie krank ich aussehe.

  • raue Haut, strohige Haare, Haarausfall : das mit der Haut könnte natürlich auch an zu wenig cremen liegen, aber ich verliere recht viele Haare. Nicht mal unbedingt beim waschen, aber im Alltag. Habe recht lange Haare, aber trotzdem finde ich es unnormal, wenn man meine ausgefallenen Haare in jedem Raum zu Büscheln zusammenfegen kann.

  • Schwindel, Tinitus : manchmal wenn ich aufstehe, dann ist mir extrem schwindelig und es pfeift im Ohr. Wenn ich mich hinlege wird es besser. Der Schwindel kommt auch manchmal spontan beim laufen. dann wird es teilweise so schlimm, dass ich mich auf den Weg setzen muss, weil es schon schwarz vor Augen wird.

  • Herzstiche, schneller Puls : immer ganz spontan . Egal ob in einer Ruhephase oder bei Bewegung. Meist kommen die zusammen mit dem Schwindel. Den schnellen Puls habe ich glaube ich fast immer.

  • Hitzewallungen : habe sehr oft heiße Wangen und eiskalte Hände. Halte es oft kaum in geheizten Räumen aus. Manchmal habe ich aber auch das Gegenteil und friere plötzlich stark.

  • schreckliche Monatsblutungen : besser gesagt kommen sie alle 6-8 Wochen. Ziemlich unregelmäßig. Heftige Krämpfe, Schwindelattacken, extremer Blutverlust mit Schleimhautstücken die so groß wie der Handteller sind. Es ist die Hölle. Ich habe auch das Gefühl, dass Herzstiche und co. während der Periode am schlimmsten sind. Oft auch punktuelle Schmerzen im unteren Rücken oder Unterleib.

  • Zunahme. Ich bin dick. Egal was ich tue. Ich nehme zu. Ich hab mich mal 6 Wochen lang nur von Spinat und bisschen Fisch ernährt. Super schädlich, ich weiß. Dazu täglich 2 Stunden Sport. Nichts ist passiert. Nie passiert etwas. Manchmal ekelt mich essen richtig an und manchmal hab ich Heißhungerattacken, die ich unterdrücke.

  • Rote heiße Knie, Beinschnerzen : fast jeden Abend sind meine Knie total rot und warm. Meist dann auch meine Wangen. Zudem habe ich ständig Gliederschmerzen

Ich fühle mich als ob ich zu nichts in der Lage bin. Ich könnte den ganzen Tag nur weinen, weil ich so kaputt bin und diese ganzen Symptome so reinhauen. Ich schäme mich zum Arzt zu gehen. Ich bin nicht schlank und hab zudem ziemliche Angst, dass irgendwas doofes rauskommt. Natürlich werde ich vermutlich gehen könne.. Aber weiß jemand von euch wo das herkommen könnte ? hab ne leichte Schilddrüsenunterfunktion, aber nehme tabletten

...zur Frage

Woher kann die Taubheit im Gesäß und die in den Füßen kommen?

Hallo liebe Community,

ich muss mal hier um Rat fragen! Das habe ich nämlich letzten Mittwoch bei meinem Kontrolltermin im Olgahospital voll vergessen Prof. Dr. Wirth zu fragen. Seit ca. 3 Monaten habe ich unregelmäßige Rücken- bzw. Kreuzschmerzen, die in Ruhe, also im Liegen und im Sitzen, schlimmer werden und mit Bewegung sich kurzfristig bessern. Leider verschlimmern sich diese, wenn ich etwas länger gehe (ca. 15-20 min). Zudem wird mein Gesäß öfter mal beim sitzen nach ca. 15 min taub. Am Schlimmsten ist es auf meinem Bett (da jedes Mal), auf meinem Bürostuhl geht es (manachmal, kommt auf meine Haltung drauf an), auf den kleinen Holzstühlen in der Schule habe ich dieses Problem nie. Wenn ich mich dann wieder bewege, geht diese Taubheit weg. Diese fängt auf Höhe des Steißbeins/Kreuzbeins leicht an und breitet sich mit der Zeit immer mehr aus und wird stärker. Es kribbelt nie währenddessen, jedoch habe ich gemerkt, dass meine Beine/Füße viel schneller einschlafen als früher (z.B. beim Überschlagen der Beine), dabei kribbelt es aber ziemlich. Außerdem schlafen meine Füße/Beine ein und werden taub, wenn ich sie hochlagere (90°). Erst nur das Gesäß und dann die Füße und die Taubheit wandert anschließend in den Unterschenkel.

Meine Mutter (Physiotherapeutin) vermutet entweder eine ISG-Blockade oder eine Verspannung des Piriformesmuskels. An einen Bandscheibenvorfall glaubt sie eher nicht, weil die Taubhheit nicht konstant besteht und ich auch nicht wirklich so starke Schmerzen habe, dass ich mich kaum mehr bewegen kann, wie das bei einem typischen Bandscheibenvorfall vorkommt. Anderseits gibt es ja auch Bandscheibenfälle ohne bzw. mit wenig Schmerzen... Sie hat auf der Stelle der LWS (L5/S1) mal massiert, dabei wurde die Stelle auch taub. Sie versucht außerdem die Blockaden zu lösen (in mehreren "Sitzungen", wenn ich überhaupt welche habe) und bearbeitet ebenso die Muskulatur. In 3 Wochen fängt meine Physiotherapie bei einer anderen Physiotherapeutin an (meine Mutter möchte, dass jemand unabhängiges mich behandelt), vielleicht kann sie mir ja sagen, woher meine Rückenschmerzen und die Taubheit kommen?! Das finde ich echt unangenehm...

Was bedeutet diese Taubheit? Woher kommt sie? Sollte ich nochmal zum Arzt? Kann das was mit meiner Hüftdysplasie zu tun haben? Ich habe am 3.11. einen Termin bei Dr. Mattes, um mir eine zweite Meinung wegen der Triple-OP einzuholen, da kann ich ihn nochmal fragen... Aber vielleicht könnt ihr mir bis dahin ja Tipps geben?! Außerdem sind die Wirbel, die auf meinem Hüftröntgenbild zu sehen schief und mit relativ wenig Abstand, wie ich finde (2 mm oder so). Was bedeutet das?

Ich hoffe, ihr könnt mir wenigstens etwas helfen! Ich möchte einfach irgendwelche Hinweise auf die Ursache meiner Beschwerden haben. LG, sportyLB98

...zur Frage

Hab ich eine Essstörung?

Ich bin 19 Jahre, 166 groß und wiege inzwischen 52,5 war aber vor einer Woche schon auf 51,9 (ich würde gern unter 50 kommen... 46/ 47 oder so). Ich fühle mich fett und hässlich und stehe manchmal weinend vor dem Spiegel, weil ich mich so unansehnlich finde. Wenn mir Leute auf der Straße entgegen kommen teile ich sie in meinem Kopf automatisch in fett und nicht fett ein, etwas dazwischen gibt es nicht. Auf mein momentanes Gewicht bin ich durch viel Sport, Kalorien zählen (nicht mehr als 500 am Tag, manchmal auch unter 200) und selbst herbei geführtes erbrechen gekommen (angefangen hab ich bei 60, weil ich nach einer schweren Trennung 6 Kilo in 6 wochen zugenommen habe) . Essen wie Käse, Fleisch und Brot (außer Knäckebrot) esse ich gar nicht mehr (höchstens bei Fressanfällen) und beim Einkaufen brauche ich doppelt solange wie sonst, weil ich erst alle Kalorien vergleichen muss und im Kopf schon ausrechne wie viel Sport ich dafür mach müsste. Manchmal erwische ich mich auch dabei wie ich die Kalorien der Lebensmittel zusammen rechne, die die Leute vor mir in der Schlange im Einkaufswagen haben. In letzter zeit träume ich nachts immer vom Essen, Kalorien und pro ana/ mia Seiten. Manchmal wache ich morgens auf und weiß nicht ob ich nachts gegessen hab oder ob das nur ein Traum war. Ich habe auch einen Twin (Abnehmpanterin) mit der ich täglich kontakt habe. In den letzten Jahren hab ich schon so viel Diäten gemacht, das ich sie nicht mehr zählen kann. Ich erbreche mich nun seit 48 Tagen fast täglich durchschnittlich 2 bis 3 mal. Oft kauf ich mir heimlich essen und stopf es solange in mich hinein, bis ich Magenschmerzen habe. Vor ein paar Tagen hab ich das erste Mal Blut erbrochen, ich denke das ich mit dem Fingernagel den Rachenbereich verletzt habe. War nicht viel und hellrot, ich hab gelesen das das nicht so schlimm ist und man sich erst bei dunklem Blut Gedanken machen muss. Für essen und Tabletten (Appetithemmer, Fettbinder, Tabletten die Kalorien Aufnahme reduzieren sollen, Abführmittel, zusätzlich Vitamine zur Steigerung der Fettverbrennung, Vitamintabletten) gebe ich in zwischen viel Geld aus. Ich habe auch immer wieder unkontrollierte Fressanfälle und ich habe listen angelegt mit „Safe Food“ die sich nach den Kalorien gehallt richten und eine Liste mit gut erbrechbaren Lebensmitteln. Ist das schon Bulimie oder Magersucht? Ab wo wird einfaches kotzen zur Bulimie? Was macht Bulimie und Magersucht aus? Ich glaube ich könnte mit dem kotzen von selbst aufhören, aber ich empfinde es nicht als so schlimm. Aber ich habe auch gehört das viele Essgestörte sich nicht als Essgestört empfinden. Bin ich krank? Brauche ich Hilfe? Liebe Grüße und danke im Voraus Marie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?