Frage von Zelder, 7.302

Was ist los wenn die Lymphknoten hinter dem Ohr geschwollen sind?

Was ist los wenn die Lymphknoten hinter dem Ohr geschwollen sind? Sie sind auch leicht schmerzhaft beim raufdrücken. Auf welche Krankheit deutet das hin? Habe etwas gegooglet aber nicht's gefunden, außer dass man sie wohl "posterior auricular" nennt.

Habe zur Zeit leider einige gesundheitliche Probleme, doch immer wenn ich mich ärztlich durchchecken lasse kommt nur raus dass ich 1a Gesund bin, bringt mich leider nur nicht weiter. Vielleicht sind die Lymphknoten ja ein Hinweis. Die waren vor 2 Wochen schon mal 2 Tage geschwollen, dann ging's wieder weg.

Cheers

Antwort
von chribog, 5.825

Hallo ich kann mir vorstellen was du durchmachst. Wenn die Ärzte immer sahen es sei als ok, aber du dich nicht wohl fühlst. 

Möchte dich nicht verrückt machen aber wenn du mal beim Doktor #sarkoidose ausschließen kann ist das schon mal toll !!!

Er wird sich sicher ansehen wie wo was fragen Sie jetzt aber diese Frage ist begründet den so wie dein befinden beschreibst.  Und das du ständig müde bist sind Zeichen dafür und auch im Blutbild sieht man nix wenn man nicht danach sucht.  Es gibt Menge Möglichkeiten die ausgeschlossen werden müssen.  

Zunächst musst du einen Doktor haben der sich ernst nimmt und dich nicht als  Hypochonder ab tun.  Wenn du mir schreiben möchtest kann ich dir gerne mehr über das Thema sagen. 

Oder geb mal bei Twitter #sarkoidose ein da gibt es eine Gruppe die kann dir sicher weiterhelfen wenn du einen Facharzt suchen willst. 

Gute Besserung LG chris

Kommentar von Zelder ,

Vielen Dank Chris dass du dir die Zeit genommen hast, davon habe ich tatsächlich noch nie gehört! Ich kann jetzt aufgrund dem was ich mir dazu angelesen habe auch nicht sagen ob es eindeutig passt, sind auf jeden Fall Parallelen da.

Ich werde es bei meinem nächsten Arztbesuch ansprechen. Ich gehe nur mittlerweile echt ungern zum Arzt, weil ich halt so extrem oft da war in letzter Zeit und auch weiß wie das aussehen muss.

Sollten die Lymphknoten nun die Tage wieder verschwinden, aber demnächst ein 3. mal wieder auftauchen, ist denke ich ein erneuter Arztbesuch gerechtfertigt, und die Gelegenheit werde ich dann nutzen, vielen Dank!

LG

Antwort
von evistie, 6.275

Darf ich fragen, welcher Art Deine "gesundheitlichen Probleme" sind?

Eine Lymphknotenschwellung kann auf eine Infektion "im näheren Umkreis" hindeuten. Das könnten also Ohren, Nebenhöhlen, Zähne, ... sein.

Was wurde denn bei Deinem ärztlichen Check alles untersucht?

Kommentar von Zelder ,

Klar, gerne, mein Problem ist dass ich seit ca. 4 Monaten andauernd Krank war. Die längste Zeit gesund war ich vielleicht mal 2 Wochen. Ansonsten bin ich ständig Müde, und fühle mich oft als bade ich einen Infekt aus, bin oft stark Erkältet usw. -  obwohl ich auf mich achte etc.

Dazu habe ich ebenfalls seit 4 Monaten fast durchgehend täglich einen bitteren, säuerlichen Geschmack im Mund, Magenspiegelung wurde im Januar gemacht, ohne Befund. Angeblich eine Gastritis, mittlerweile nehme ich Omeprazol. Es hat sich ein wenig gebessert.
Dennoch habe ich trotzdem hin und wieder unter Magen und Darmbeschwerden. 

Blutwerte waren auch immer super, normalerweise ein Grund zur Freude, aber es führt immer dazu das die Ärzte mich als Gesund wieder wegschicken und meine Probleme bleiben.

Das Einzige was über das Blut bereits im Dezember festgestellt wurde war eine leichte Schilddrüsen Unterfunktion. Dagegen nehme ich seitdem täglich Euthyrox 50. Der TSH-Wert ist bei dem letzten Blutbild wieder leicht gestiegen auf 2,4 - aber ich soll nicht erhöhen.

Mittlerweile habe ich noch das Problem dass ich meinen Herzschlag verstärkt wahrnehme und abundzu mit Herzrasen aufwache. Ich kann mir aber vorstellen dass das dem Stress den dieser Krankheitsverlauf mittlerweile in mir auslöst zuzusprechen ist.

Ich will mich vor den Ärzten ja garnicht krank reden wenn ein Bluttest mir das Gegenteil attestiert, dennoch würde ich mir wünschen mit den anhaltenden Problemen ernst genommen zu werden, ich hatte die Idee dass die Probleme vllt. auch von einer Nahrungsunverträglichkeit, Mangel an irgendwas kommt, o.Ä., aber bis jetzt bin ich damit auf taube Ohren gestoßen.

Vor kurzem hatte ich bereits diese geschwollenen Lymphknoten, dazu fühlte ich mich auch schon nicht gut. Nun schon wieder, genau das selbe.

War jetzt ein bissl viel, sorry. ;)

Kommentar von evistie ,

Die geschwollenen Lymphknoten sind ja nur ein Symptom, keine eigenständige Krankheit. Wenn Du ständig erkältet warst/bist, hast Du für die geschwollenen Lymphknoten bereits eine gute Erklärung. Treibst Du exzessiv Sport? Das schwächt das Immunsystem zusätzlich. Auf jeden Fall solltest Du etwas zur Stärkung Deiner Immunabwehr tun.

Was Deine sonstigen Beschwerden angeht, so können sie allesamt mit Deiner Schilddrüse zusammenhängen. Es kann längere Zeit dauern, ehe man mit Thyroxin "richtig eingestellt" ist, und so lange hat man mit den merkwürdigsten Beschwerden zu kämpfen.

Wer behandelt denn Deine Schilddrüse - der Hausarzt? Egal, welcher Arzt - sprich noch einmal über Deine Beschwerden mit ihm. Es ist zwar löblich, die Dosis nicht gleich hochtreiben zu wollen (denn das kann wieder andere Nebenwirkungen bedeuten), aber so geht es ja auch nicht weiter.

Ein Blutbild hat nur so viel Aussagekraft, wie der Arzt festlegt. Du hast ja vielleicht schon mal bemerkt, dass da meist noch weitere spezielle Blutuntersuchungen angekreuzt werden. Anders gesagt, es wird nur gefunden, wonach auch gesucht wird. Es ist also durchaus möglich, dass das Blutbild top ist, Du Dich aber trotzdem schlecht fühlst.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?  Da solltest Du erst einmal beobachten, ob es zwischen der jeweiligen Nahrungsaufnahme und Deinen Beschwerden einen zeitlichen Zusammenhang gibt.

Vitamin- und Mineralstoffmangel? Prüfe erst einmal, ob es an Deiner Ernährung etwas zu verbessern gibt, Du weißt schon, Obst und Gemüse und so! Das ist allemal gesünder als irgendwelche Vitaminpillen.

Ich wünsche Dir, dass es Dir bald besser geht!

Kommentar von Zelder ,

wow, vielen Dank erstmal dass du dir alles durchgelesen hast und dir die Zeit genommen hast so ausführlich auf alles einzugehen!

Ich hatte mich so im Herbst/Winter letzten Jahres im Gym angemeldet, kurze Zeit später fingen alle meine Probleme an. Seitdem bin ich so oft krank gewesen dass ich kaum Gelegenheit hatte richtig in das Training einzusteigen. Dabei liebe ich Sport und habe es richtig genossen mich da mal auszupowern.

Zu Weihnachten sprach mich dann meine Mutter darauf an dass ich ständig müde und abgeschlagen wäre wenn ich zu besuch komme. Ich hatte auch zu der Zeit das erste mal so ein andauerndes 'Kloß im Hals' - Gefühl, und einen komischen Geschmack im Mund.

Als ich dann das mit der Schilddrüse herausgefunden hatte, dachte ich dass es sich durch Medikation dann alles erledigt.

Aber du hast natürlich recht, habe auch schon oft gehört dass sich Thyroxin langsam einpendelt. Ich mach das alles mit meinem Hausarzt bisher, er meinte aber ich solle erst in 2 Monaten zur Blutuntersuchung wiederkommen.. naja abwarten wie es sich so entwickelt.

Die Ernährung habe ich schon ziemlich Gesund umgestellt, das Einzige worauf ich schlecht verzichten kann ist Kaffee :D 

LG und vielen Dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten