Was für Rückenübungen (Muskelaufbau) kann man bei dieser Art von Skoliose machen (siehe in Beschreibung)?

1 Antwort

Alter, nach dieser Diagnose bist du tot :-)

Nein, natürlich nicht. Aber das ist einfach zu kompliziert. Was soll der Quatsch ? Wenn der Arzt so eine Diagnose stellt, sollte er doch auch eine Lösung anbieten ...

Oder hat er das und du willst hier nur Zusatzinfos ?

Lass dir das mal übersetzen (vom Arzt), aber ich nehme an, die Übersetzung heißt: Du hast eine Skoliose.

Und dann guck dich mal selber an, wo du schief oder verdreht bist und mach dann Übungen für die Gegenseite, so dass die Muskeln dich quasi wieder richtig hinziehen.

Vielleicht kann dir auch Physiotherapie helfen.

Immer gut für die Wirbelsäule ist aushängen oder eine Inversionsbank plus Kräftigungs- und Dehnübungen.

CK-Wert ist erhöht auf 222?

Hallo. Zu meiner Person erstmal: Ich bin 51 Jahre alt, männlich, 190cm groß, 153kg schwer mit Tendenz nach unten, habe gut eingestellten Bluhochdruck, gut eingestellt Diabetes Typ II. Nehme noch Magnesuim, da ich zwischendurch mal Wadenkrämpfe habe. Ich war heute im Krankenhaus, da ich schwer Luft bekommen habe.Momentan habe ich eine leichte Bronchitis und habe Donnerstag und Freitag Spritzen in den Rücken von meinem Hausarzt bekommen, da ich mehrere Baustellen an der Wirbelsäule habe, 2 Banscheibenvorfälle HWS, BWS Skoliose und Kyphose, extremes Hohlkreuz LWS und von BWS bis LWS durchgehend Spinalkanal Verengung und Deformierung (bekomme Physiotherapie 2 x pro Woche). Es wurde ein großes Blutbil gemacht und es wurde festgestellt, dass mein CK-Wert bei 222 liegt, der CK-MB Wert ist normal bei 12,4. Der CK-Wert ist vom 14.02.2016 von 131 bis heute auf 222 angestiegen. Kann das was schlimmes sein? Der Rest vom Blutbild ist alles im Normalbereich inkl. Cholesterin, Triglyzeride, HDL und LDL. Ich fahre jeden Tag Fahrrad und ernähre mich mittlerweile ausgewogen und fettreduziert. Danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Wer kann uns übersetzen MRT LWS Nativ

Flachbogig linkskonvexe Skoliose der LWS. Normotope, normal gr.Niere.Steilstellung der BWS_LWS Übergang bis Schmorl`sche Grund-und Deckplattenunregelmäßigkeiten im BWS LWS Übergang bis LKW 2 Grundplatten -seitig Es besteht eine langstreckige ,knöchern präfürmierte lumbale Spinalkanalstenosierung mir einem freien Sagittalduchmesser durchweg im Bereich von 10mm . Regelrechte Position des Conus mdeullaris. Segmental zeigt sich im einzelnen BWK 11/12 mediale Prolabierung mit deutlicher Myelonkompession und Zeichen einer ausgeprägten Gliose.?????Bedeutet was???? L3/4 mediale Protrusion mir Duralsack Abflachung L4/5 mediale Protrusion L5/S1 mediale Protrusion ??? IM VORDERGRUND SETEHT SOMIT EINE PROLABIERUNG BEI BKW 11/12 MEDIAL MIT HOCHGRADIGER myelonkompression auf einen freien Sagittaldurchmesser von 5 mm sowie Zeichen einer ausgeprägten Gliose.??????

Wer hilft mir dringend für meinen Sohn.22j- der auch taubgefüll in Fuß hat weiter. Vielen Dank

...zur Frage

Kann mir bitte jemand mein Orthopäden-Befund übersetzen?

Hallo,

kann mir bitte jemand mein Befund übersetzen? Ich komme damit überhaupt nicht klar.

Diagnose:

BWS- HWS- LWS-Myogelose Skoliose Thorakalkyphose Depressive Episode Knick-Senk-Spreizfuß bds Radikulopathie: Lumbalbereich ISG Syndrom bds.

Befund:

Beckenhochstand re, Schulterhochstand re, Myogelose M, trapezius bds. mit Triggerpunkten sowie Myogelose M. scalenii bds., deutlich Myogelose re. paravertebral, Myogelose LWS re. DS ISG bds, Schmerzen bei Reklination der LWS, FBA ca. 40cm Kleine Beinlängendifferenz, deutl. verkürzte ischiokorale Muskulatur re+li, keine sensomotorischen Defizite beider Beine. Lasegue bds. negativ, Neurol, OpB. DB+SM intakt, Fersen,Zehen, Einbeinstand bds sicher, Facetten L5 bds. neg, keine Blasen/Mastdarmstörung.

Knick-Senk-Spreizfuß bds. im Zehenspitzenstand kompensiert. Deutliche Pronationstendenz, leichte Metalarsalgie MT 2-3 Köpfchen?

Vielen Dank!

...zur Frage

3D-Wirbelsäulen-Vermessung

Hallo zusammen. Am Montag habe ich (endlich) einen Termin beim Orthopäden zur Wirbelsäulen Vermessung. Ich Weiß das ich eine Skoliose habe und auch allgemein ein wenig schief bin. Doch alle Therapien haben bis jetzt nicht geholfen. Ich habe täglich rückenschmerzen, bin ständig verspannt, und seit einigen Monaten kommt auch noch Schwindel, ischias Und leichte taubheits Empfindungen im linken arm dazu. War deshalb auch schon beim Arzt. Habe ein HWS-BWS-LWS Syndrom . Um endlich für mich die perfekte Therapie zu finden und hoffentlich endlich Symptom-frei zu werden, habe ich mich entschlossen diese Vermessung durchführen zu lassen. Kostet mich 105 Euro. Mum zu meiner frage. Wie läuft das ab? Was darf ich an haben! Ich nehme an Ich muss nicht nackt sein! Habt ihr Erfahrungen damit!? Bin für jeden tipp dankbar. :-)

...zur Frage

Physiotherapie hilft nicht - wieso?

Hallo, ich bin ein Mädchen und 15 Jahre alt. Ich gehe schon seit 2-3 Jahren zur Physiotherapie bezüglich meiner Wirbelsäule (LWS Skoliose und BWS Kyphose). Seit Oktober 2016 sind LWS Schmerzen neu dazu gekommen, ich hab das Gefühl, dass ich irgendwo blockiert bin. Seit September 2016 habe ich eine neue Physiotherapeutin bekommen, weil die andere, die ich 2 Jahre lang hatte gekündigt hat. Meine ehemalige Physiotherapeutin hat mich manchmal eingerenkt, eigentlich selten, aber dann waren meine Schmerzen komplett weg. Als ich meiner jetzigen Physiotherapeutin gesagt hab, dass ich Rückenschmerzen hab, hat sie nur mobilisiert, das hat fast geknackt. Die Übungen und Mobilisation helfen mir nicht. Jetzt hab ich gelesen, dass Physiotherapeuten gar nicht einrenken dürfen, das heißt ich muss wieder zu meiner ehemaligen Physiotherapeutin gehen? Nur dann wird mir geholfen? Ich kenne mittlerweile schon 6 Therapeuten und nur eine von denen kann Einrenken, nämlich meine ehemailge Physiotherapeutin. Hat meine ehemalige Physiotherapeutin evtl. Irgendeine Ausbildung zur Erlaubnis des Einrenkens gemacht? Wenn ja welche? Und würdet ihr wieder zu ihr gehen? Ich wechsel sowieso die Praxis, aber ich weiß noch nicht wohin ich hin gehe.

...zur Frage

Rippen und Becken - Knorpelverschiebungen/Verdrehungen?

Liebe Community,

ich habe schon viele Ärzte aufgesucht, aber niemand wusste so recht etwas anzufangen, mit meinen Beschreibungen. Ich versuche es jetzt einmal hier: Ich habe mir vor mehr als 10 Jahren infolge der Misinterpretation einer bestimmten Art von Physiotherapie bei Skoliose wahrscheinlich (so mein Gefühl) durch ruckartige Bewegungen Verdrehungen in den (vorderen und hinteren) Rippen und vermutlich Wirbelgelenken BWS und LWS und im Becken zugefügt, um das Auftreten von Knoten und Blockaden zu verhindern (erreicht habe ich natürlich das Gegenteil...). Doch es ist geschehen, weil ich unüberlegt mir selbst Schaden zugefügt habe... Da niemand mir helfen konnte und ich diese Verdrehungen wegen immer mehr zunehmender Druckschmerzen an den verdrehten Stellen und Brennen wieder rückgängig machen wollte, habe ich nun nochmals eine Verdrehung in den Rippen (leider das Gegenteil erreicht...) und an den Knorpeln an der LWS und Leiste, wo sich die Knoten bilden herummanipuliert (sie wohl verschoben).

Hat jemand eine Idee, wie (ob überhaupt) man das rückgängig machen kann? Orthopäden und Therapeuten sagen immer nur, dass Verdrehungen bei Skoliose normal seien, aber ich habe mir doch ZUSÄTZLICHE davon zugeführt, mit dem Ergebnis, dass ich mich jetzt gar nicht mehr richtig bewegen kann, u. a. insbes. schlecht Luft bekomme und ständig Krampfanfälle, Durck im Kopf, Schluckbeschwerden habe, weil die Knoten immer hin und herspringen, habe das Gefühl das Bindegewebe will drehen, kann aber nicht durch die Fehlstellung der Knorpel. Langsam weiß ich nicht mehr weiter und bin am Verzweifeln! Wer könnte mir noch helfen?

Danke für Eure Ratschläge

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?