Unterschuchung beim Augenarzt erforderlich?

2 Antworten

Eine Fehlsichtigkeit oder ein leichtes Schielen sind die häufigsten Ursachen für die Sehschwäche eines Auges. Sie kann im Kleinkindalter gut behandelt werden, verpasst man dieses Zeitfenster, droht eine dauerhafte und nicht mehr zu behebende Beeinträchtigung des Sehens. Also gehe zum Augenarzt mit deine Tochter auch wenn die Kinderärztin gegenteiliger Meinung ist. Schließlich ist es dein Kind!

Alles Gute von rulamann

Hallo Katarina,

ich würde trotzdem einmal vorsichtshalber mit dem Kind zum Augenarzt gehen. Nun +1,0 und +1,25 (Weitsichtigkeit) kann ein Kind noch ausgleichen. wenn es aber in ein zwei Jahren anfängt zu lesen (kleinere Schrift als in Kinderbüchern) könnte es problematisch werden.

Da könnte es u.U. Kopfschmerzen geben wenn sich das Kind zu sehr anstrengen muss. Ja und Kinder können gegenseitig schon einmal heftig werden wenn es in der Schule erst eine Brille bekommt. Wenn man dann Brillenschlange udgl. hört lebt man oft lieber mit Kopfschmerzen... Also das ganze Möglichst schon vor der Schule klären!

VG Stephan

Vielen Dank für Deine Antwort, habe bei mindestens 20 Ärzten angerufen und davon haben mir nur 5 gesagt, dass der Wert in diesem Alter normal wäre und eine Untersuchung nicht nötig ist außer mir fällt auf das bei meiner Tochter. Natürlich muss mit 3 Jahren dann am besten beim Augenarzt die Kontrolle stattfinden. Sämtliche anderen Ärzte haben mir Angst gemacht und es als notwendig gesehen, dass ich so schnell wie möglich zu einer Untersuchung vorbeischauen sollte. Man weiss irgendwie nicht mehr wem man glauben soll

1
@katarina11

Hallo katarina,

wir wissen leider nicht ob Du auf Helgoland oder in Oberbayern wohnst. (Bundesland?) Ich würde an Deiner Stelle einmal das Gleiche tun wie hier siehe Link (ob bei diesem Forum oder bei einen anderen Forum ist dabei egal.

http://board.beauty24.de/showthread.php/165158-Augenarzt-ortoptiker-f%C3%BCr-Kleinkinder-gesucht

Es gibt Augenärzte die haben eine Extraausbildung für Kinder! Die Mütterdie in solchen Kleinkinderforen schreiben kennen sich da oft gut aus.

Ja und zu solch einem Augenarzt würde ich auch gehen.

VG Stephan

0

Ein Auge ist viel schlechter als das Andere - normal? (Und wird immer schlechter)?

Hallo ihr Lieben, ich habe eine Frage.

War letzten Freitag beim Optiker. War das Letzte mal vor 2 Jahren da, also wurde es Zeit.

Letztes Mal hatte ich -0,75 Dioptrien links (Hornhautverkrümmung einseitig) & -1,25 Dioptrin rechts (Kurzsichtig). Im Prinzip also nicht zu schlecht, aber genug um eine Brille zu brauchen.

In den letzten Wochen fühlte ich mich immer so, als ob ich die Augen voller Schlaf hab. So als ob man total übermüdet ist. Ich bin immer ohne Brille draußen rumgelaufen, trug sie nur zum Autofahren und in der Uni. In den letzten Wochen bemerkte ich aber, dass ich öfters die Augen zusammenkneife und die Welt irgendwie komisch aussieht - selbst mit Brille. Ohne noch Schlimmer. Lange Rede kurzer Sinn. Das Ergebnis vom Sehtest am Freitag :

(Hab den Ausweis noch nicht, aber kenne die Werte ungefähr) : -1,00 Dioptrien links (Hornhautverkrümmung) & -2,75 Dioptrien rechts (Kurzsichtig). Die Verschlechterung um 0,25 Dioptrien links sehe ich ja ein, aber.. um 1,50 Dioptrien rechts ? Ist das nicht ganz schön viel innerhalb von 2 Jahren ? Ich bin 22. Der Unterschied zwischen beiden Augen ist echt extrem. Halte ich mein rechtes Auge zu, sehe ich eigentlich ganz gut, aber halte ich das Linke zu, dann sehe ich nur den ersten Meter richtig scharf. Meine Augen passen einfach nicht zusammen und manchmal fühle ich mich deswegen wie benebelt.

Ist das normal? Der Unterschied und die einseitige Verschlechterung ? Oder sollte man damit mal zum Augenarzt ?

...zur Frage

Erneute Darmspiegelung nach nur 2 Jahren überwiegt der mögliche Nutzen den möglichen Schaden?

Hallo! Vor ca. 2 Jahren wurde bei mir eine Koloskopie durchgeführt, zum Glück ohne Befund. Vor ein paar Wochen hatte ich dann ein paar Blutungen beim Stuhlgang. Ich vermute, dass Hämorrhoiden verletzt waren. Da ich auch häufiger Probleme mit meinem Blähbauch habe, suchte ich dann einen Gastroenterologen auf (ein anderer als vor 2 Jahren). Dieser meinte, die Hämorrhoiden wären zu klein, um behandelt werden zu können. Wegen der Blutungen solle aber eine Koloskopie durchgeführt werden. Nun haben die Blutungen aber längst wieder aufgeführt. Und kürzlich war in einem 3.Programm (ich glaube, in Bayern3) ein kritischer Beitrag über Darmspiegelungen. Diese würden viel zu häufig durchgeführt und der mögliche Schaden und die Risiken wären oft höher als der Nutzen. Viele Gastroenterologen würden Koloskopien nur aus finanziellen Erwägungen durchführen. Frage: ist es sinnvoll unter den o.g. Aspekten erneut eine Darmspiegelung durchführen zu lassen? Oder sollte ich den Termin absagen? Für Meinungen: danke im Voraus!

...zur Frage

Auge schmerzt - warum?

Hallo, ich habe ein "kleines" Problem mit meinem Auge. Und zwar brennt mein linkes Auge und es fühlt sich an als würde etwas mit der Sehstärke nicht stimmen. Das kann aber nicht sein, da ich erst vor einer Woche beim Augenarzt eine Routine-Untersuchung der Sehstärke hatte (bin Brillenträger). Es kam heraus, dass die Werte unverändert geblieben sind. Also mein Linkes Auge ist schon immer etwas schlechter gewesen (ca. 80% Sehleistung, also kleinere Texte sind mit dem linken Auge schwer zu lesen), dafür ist mein rechtes Auge umso besser (100%). Das merkt man im Alltag eigentlich kaum, da das rechte Auge das ja mit ausgleicht. Nun, da ich viel am Computer sitze und viel lese, werden die Augen dementsprechend beansprucht. Kann es also sein, dass das linke Auge einfach etwas überbeansprucht ist, da es ja schlechter sieht als das andere? Dafür würde zumindest sprechen, dass die schmerzen nur auftreten, wenn ich etwas lese oder am PC sitze, sprich die Augen gefordert sind. Da reicht schon das schauen auf den Fernseher, damit es losgeht. Wenn ich hingegen draußen bin und praktisch entspannt schaue, dann tut das Auge fast gar nicht weh. Ich dachte schon an einen Zug oder eine leichte Reizung des Auges, da ich zurzeit auch eine Erkältung habe. Aber das mit der Überanstrengung kommt mir immer noch am plausibelsten vor, da z.B. ein Zug ja keine 5 Tage andauert (Ich habe mein Auge zwischenzeitlich auch nicht geschont, das heißt ich habe weiterhin am PC gearbeitet).
Nun frage ich mich nur ob das auch wirklich das sein kann und ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Ich muss dazu sagen, dass ich ein wenig Hypochondisch veranlagt bin und deshalb etwas besorgt bin und mir schon die typischen Hypochonder-Krankheiten wie MS und ähnliches eingeredet habe.

MfG

...zur Frage

Druck / leichte hörminderung / vibrieren/brummen bei Lärm / druckgefühl

Hallo liebe Fachleute .. Und zwar ich hab ein Problem, Ich bin 23 Jahre alt und leide nun seit mehr als 3 Jahre mit meinem rechten ohr .. Also ich hab öfters einen druck gefühl im ohr was sich unangenehmen anfühlt und bei Lärm was für mein linkes Ohr normal ist , ist es für mein rechtes Ohr sehr unangenehmen und bekomme wenn's schon etwas laut ist ein leichtes aber schon sehr unangehnemen brummen/vibrieren im rechten Ohr .. Dazu wenn ich diesen druckschmerz habe merke ich auch eine leichte hörZerrung / Minderung oder wie man es auf Fachchinesisch nennt .. Also nochmal kurz gefasst .. Es ist ein druck der unangebheme ist .. Wenn ich in der Klasse bin wird es wegen dem Lärmpegel extremer und im Stadion oder in der Disco wenn's sehr laut ist brummt und vibriert das rechte ohr .. Und beim linken ohr ist alles Friede Freude Eier Kuchen..nur rechts nichts :( ... Ich war beim 6 HNO alle haben mit mir einen hörtest durchgeführt bei allen war es ok , auch mein Gehirn wurde vom Neurologen und beim mrt untersucht alles ganz so gesund wie es sein soll .. Nur bin ich verzweifelt und es beeinflusst sehr meiner Lebensqualität da ich ein sehr freudiger Mensch bin der das Leben wortwrtloch liebt aber ich halte es mit dem Leiden des rechten ohren leider nicht mehr aus es ist eine Qual :( ..

...zur Frage

mehrfache starke Dioptrienveränderung

Hallo Experten, mir ist etwas Seltsames passiert und ich würde gerne wissen, ob es Anderen auch schon passiert ist bzw. einen Rat haben. Ich bin 47 Jahre alt, seit meiner Kindheit stark kurzsichtig und trage seit fast 30 Jahren Kontaktlinsen. (links 8,5, rechts 7 Dioptrien). Voriges Jahr konnte ich recht plötzlich nicht mehr vernünftig sehen (speziell lesen etc). Nach Tausch der Linsen und Versuch mit Brille (gleicher Fehler) habe ich meine Augen testen lassen und es stellte sich raus, daß sich mein rechtes Auge um 2,5 D VERBESSERT hat (also 6 Dioptrien). Da das rechte Auge das Führende ist, merkte ich nicht, das sich nur das Rechte verändert hatte. Ich bekam neue Linsen und alles war gut. Auf Rat des Linsenstudios habe ich einen Komplettcheck gemacht (Diabetis, Blutdruck, Schilddrüse etc.), es war aber alles OK. Innerhalb 2 Monaten hatte sich alles wieder stufenweise normalisiert. Jetzt ist mir das Gleiche wieder passiert und mein Linsenstudio (die aber auch alle Augenuntersuchungen machen) ist sicher, daß das nicht normal ist und eine organische Ursache haben muß, kann mir aber auch nicht genau sagen, was es sein könnte. Ein nochmaliger Komplettcheck beim gleichen Arzt erscheint mir nicht sinnvoll, einen Augendrucktest beim Augenarzt könnte ich zwar machen, allerdings können durch dadurch solch extreme Schwankungen auch nicht entstehen?

Ist jemanden so etwas auch schon Mal passiert oder weiß jemand Rat, woran so etwas liegen kann?

Vielen Dank im voraus, Andreas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?