Theraband - Kostenübernahme für Anschaffung?

2 Antworten

Hallo! Ich stimme der Antwort von Zodiac voll zu.

Ich selber habe mir damals auch ein Theraband gekauft, weil meine Physiotherapeutin mir Übungen damit empfohlen und gezeigt hatte. Da es sich bei mir um Unfallfolgen handelt, konnte ich die Kosten als Unfallfolgekosten geltend machen und habe die von der Unfallkasse (=Beihilfestelle) erstattet bekommen. Das läuft da aber auch nach dem Status eines Privatpatienten.

Als ich dann für andere Übungen ein neues, längeres Band gebraucht habe, habe ich das von meiner Therapeutin bekommen. Die hatten da in der Praxis Theraband von der Rolle und haben da dann je nach Bedarf abgeschnitten. Das konnte man dort auch sehr günstig bekommen. Vielleicht hast du solch eine Gelegenheit ja auch, wenn du irgendwo in Behandlung bist.

Viele Grüße!

Ich kann mir nicht vorstellen, daß dir die Kasse die Kosten für Therabänder ersetzt. Es werden ja schon viel notwendigere Therapien und Maßnahmen nicht erstattet. Desweiteren werden Therabänder ja zu Hause in Eigenregie eingesetzt. Somit ist nicht nachzuvollziehen, wer die Bänder sonst noch nutzt und wie der Verlaufserfolg ist. Als Präventivmaßnahme müßte dann die Kasse allen Mitgliedern solche Bänder bezahlen (die dies beantragen)was die Kosten sprengen würde. Wenn du aufgrund deiner Schmerzproblematik, KG, Physiotherapie o.ä. verschrieben bekommst, arbeitest du ggf. ja mit Therabändern beim Therapeut. Meine Meinung: Therabänder sind eine prima Sache, wenn man weiß wie man mit ihnen umgeht. So arg teuer sind sie auch wieder nicht und im Rahmen einer persönlichen Gesundheitsverantwortung lohnt sich diese Investition. Wir geben soviel Geld für irgendeinen anderen Schmarrn aus... das sollte uns die Gesundheit wert sein.

Was möchtest Du wissen?