Frage von hilfmir12548, 420

Taubheitsgefühl am äußeren Schienbein, was kann das sein?

Ich habe seit ein und halb Jahren ein taubes Gefühl am äußeren Schienbein. Im Internet habe ich gelesen, dass es eine Durchblutungsstörung sein könnte. Aber auch ein Hirntumor, Nervenstörung, usw. Eine Ärztin sagte mir das es vielleicht nur ein Bluterguss seie und ich Übungen machen solle und massieren. Nach einem halben Jahr ist es aber immer noch nicht weg. Da ich keine lust habe min. 5 Monate auf einen Termin beim Facharzt zu warten, wäre es hilfreich wenn evtl jemand von euch eine Antwort weiß.

Antwort
von Winherby, 331

Hallo, 

da hast Du ein Problem am Nervus Tibialis. Dieser Nerv ist einer der Ischiasäste, er sorgt in großen Regionen des U-Schenkels für die Sensibilität und er enerviert einen Teil der US.-Muskulatur.

Sehr häufig liegt bei einer Mißempfindung oder Taubheit in einigen Regionen des Unterschenkels die Ursache im Bereich des Tibiaköpfchens, z. B. eine Druckläsion dieses Nerves. Interessanterweise überproportional oft bei Menschen die sehr viel Auto fahren, falls das re. Bein das betroffene ist. Dabei ist die Mittelkonsole der Wagen in Verdacht, dort lehnt das Bein im Bereich des Knies gerne mal entspannt an.  Und einen solchen Dauerdruck, auch wenn er nur sanft erfolgt, mag kein Nerv.

Ein zweiter Störbereich wurde hier von @mariontheresa bereits richtig angesprochen, die Lendenwirbelsäule. Dort befinden sich die Nervenwurzeln des Nervus ischiadicus, allg. Ischias genannt. Wenn in diesem Bereich der Ischiasnerv gereizt wird, kann es ebenfalls zu Fehlempfindungen im Bein kommen. 

Weniger häufig vorkommend, aber doch möglich, ist auch eine Ischiasreizung im Bereich der Pobacke (Muskulus Gluteus und /oder M. Piriformis). Sind diese Muskeln stark verkrampft, dann kann auch dadurch der Ischias gereizt werden, - mit allerlei möglicher Folgen.

Überleg doch mal genau, was sich kurz- bis mittelfristig (so ca.bis zu sechs Monate) vor dem ersten Auftreten der Beschwerden verändert hat. Oft ist das die Lösung, besonders wenn diese gefundene Änderung wieder revidiert wird, - falls möglich.

Ein neues Auto, eine neue Sitzgarnitur, neue Matratze, neue Lieblingsschuhe, neuer Büröstuhl, sonst. Änderung am Arbeitsplatz, - z.B. jetzt Laptop statt vorher Desktop, oder eine neue Sportart, oder die alte Sportart intensiviert, usw, usf. 

Da gibt es also viel zu überlegen. Denk an alle Möglichkeiten, die irgendwie die Körperhaltung betreffen. Wenn Du einen dann Verdacht hast, dann diesen Parameter rückgängig machen und nun etwas abwarten. Denn es wird ein Weilchen brauchen, bis der Körper die wieder verbesserte Situation bemerkt und umsetzt, umgekehrt war es ja sicherlich genauso, eher selten, dass sich eine Veränderung sofort in körperlichen Beschwerden äußert.

Viel Erfolg und gute Besserung

PS.: Vergiss den Quatsch mit dem Hirntumor!


Kommentar von Winherby ,

Korrektur: Stelle gerade beim Durchlesen meiner Antwort fest, dass ich mich verschrieben habe, bzw. Namen verwechselt habe.

 Richtig ist, Du hast ein Problem am N. peroneus und nicht am N. tibialis. Ansonsten stimmt der Text, sorry. LG

Antwort
von mariontheresa, 260

Ich hatte Schmerzen am linken Bein links neben dem Schienbein. Es wurde so schlimm, dass ich nicht mehr auftreten konnte. Ursache war eine verrutschte Bandscheibe. Festgestellt wurde es durch eine Röntgenaufnahme. Mein Hausarzt hat mich zum Radiologen überwiesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten