Suche gute Klinik für Hüftrevision?

2 Antworten

Hallo Anni,

ist ja lieb von Dir, dass Du Dich um Opa kümmerst.

Meine Mutter musste im Alter von 86 Jahren zum sechsten (6.) Mal an ihrer Hüfte operiert werden. Wegen der vorangegangenen fünf OPs und wegen des hohen Alters traute sich da niemand ran. Bis sie den Tipp bekam, den ich Dir gleich als Link unten angebe.

Die haben perfekt hinbekommen was zu tun war. Es ist auch eine reine "Knochenklinik", soweit ich mich erinnere machen die dort nix anderes, haben daher einen immensen Erfahrungsschatz. Ein weiterer riesiger Vorteil ist, dass die Pat. dort nicht auf eine monatelange Warteliste kommen, sondern der erste Termin zur Untersuchung, Beratungsgespräch, Therapieempfehlung, etc. ist schon nach kurzer Zeit, in ein/zwei Wochen. Die andere, auch sehr gute Knochenklinik in Hamburg (Endoklinik)  hat da monatelange Wartezeiten zu bieten. All meine Aussagen beziehen sich auf die Zeit vor vier Jahren, ich gehe aber mal davon aus, dass sich da nichts verschlechtert hat. 

Ich spreche von der Orthop. Klinik in Braunfels, aber schau selbst, alles Gute Deinem Opa, lG

https://www.median-kliniken.de/de/standorte/median-orthopaedische-klinik-braunfels/ansprechpartner/behandlungsteam/


PS.: Meine Mutter war auch mit allen anderen Leistungen dort recht zufrieden, mit der Pflege, dem Bett, dem Essen, usw., wobei dies alles eine Frage der Erwartungshaltung ist.

Hallo,

es kommt darauf an, wo Sie wohnen . Es gibt in Hamburg die Endoklinik, die ist ziemlich gut und auf den Austausch bzw Behandlung von TEP Infektionen spezialisiert.. Auch Heidelberg geniesst diesbezüglich einen guten Ruf.

Grüße  Bea

Septische Hüft-TEP

Hallo! Es geht um eine septische TEP in der Hüfte, dazu erstmal die Vorgeschichte. Ein guter Freund (45,, guter sportlicher Zustand) ließ sich 2010 eine TEP von einem renommierten Prof implantieren. Nach 2, komplikationslosen Monaten post-op veränderte sich dann sichtbar die Narbe und im weiteren Verlauf stellte man fest das ein Hautkeim vorliegt. Es wurde dann 3 mal operiert (Tep-Bereich gespült, Schwamm eingesetzt, etc.) . Nichts half, bis dann das KH gewechselt wurde und die Tep herausgeholt worden ist. Gleichzeitig wurde eine Antibiotikakette eingesetzt, die ca. 2 Monate drin war, bis die tep erneut eingebaut wurde. Nach dieser zeit fanden sich nach den Abstrichen keine keime mehr vor, CRP Wert im grünen Bereich. Dann entstand das Problem das immer sehr viel Flüssigkeit in der Hüfte war und man exostosen am Bereich des trochanters entfernte. Die Flüssigkeit blieb und 2 Monate später operierte man wieder 3 mal (Schwamm eingesetzt, Drainagen gelegt). Er wurde dann entlassen aus dem KH und sollte sich die nächsten Wochen noch schonen. Vor 2 Wochen war er aufgrund Flüssigkeitsvernehrung und einer spannungsblase wieder ambulant in der Kliniksprechstunde, aber selbst die Abteilung (septische Chirurgie) kann sich nicht erklären woher die Flüssigkeit kommt. Und genau das ist meine frage an Sie. Er soll jetzt lympdrainage machen, wenn das nicht hilft dann erneute revision der tep. Vielen dank für die Antworten im voraus!

...zur Frage

Hüft Tep Luxation Verhaltensweisen danach

am 24.11. hatte ich eine Hüft TEP OP. 2 Wochen danach kam es zur Luxation. Der Operateur behauptet, dass der Einbau der TEP, etc. alles optimal verlief, die Röntgenaufnahme sehr gut aussieht. Ich habe Angst mich falsch zu verhalten, zu bewegen, etc. Angst vor einer erneuten Luxation. Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen gemacht, ist ggf. Operateur und kann mir die Angst nehmen, zumal ich neulich zufällig mit einem Chirurgen sprach und dieser spontan von einem Arztfehler. .. (ggf. zu kleiner Hüftkopf eingebaut...) sprach. Ich bin sehr dankbar für Mut machende Antworten! LG

...zur Frage

Klinefelter Syndrom: Ich möchte abnehmen und einfacher mit sozialen Sachen umgehen. Hat jemand Tipps für mich?

Guten Abend. Ich denke ich habe das klinefelter syndrom.. mein Genitalbereich ist klein habe x beine und die beine sehen breiter aus als meine schultern.

bin 18 1.92 gross und 96 kg

Habe auch schon sehr pft probiert abzunehmen aber es geht einfach nicht. soziale sachen fallen mir auch schwer. Was denken sie?

...zur Frage

Lendenwirbelbeschwerden nach Hüft-TEP?

Ich wurde vor 6 Wochen an der Hüfte operiert. Die OP ist gut verlaufen und auch in der Reha wurde ich wieder relativ mobil gemacht. Allerdings habe ich große Schmerzen im Lendenwirbelbereich, wenn ich morgens aufstehe und weiterhin Schwierigkeiten, auf der Seite zu schlafen. In der Rehaklinik wurde zusätzlich eine beginnende Kniearthrose festgestellt. Deshalb erhielt ich dort auch eine Kniebandage. Man riet mir, zu Hause das Knie röntgen zu lassen und alles weitere mit meinem Orthopäden zu besprechen. Dieser hat aber gar nichts unternommen. Sollte ich den Arzt wechseln und mich jetzt um mein Knie kümmern? Oder wäre Abwarten erstmal die bessere Lösung?

...zur Frage

Warum kann man nach einer Katarakt-OP einen Nachstar bekommen?

Ich verstehe nicht warum eine der möglichen Komplikationen der Katarakt-OP ein Nachstar ist.Die Linse ist dann doch weg oder?Was soll denn dann noch eintrüben?

...zur Frage

Schmerzen in Oberschenkel nach Hüft OP

Hallo, vor fast drei Jahren habe ich Hut Tep links bekommen. Vier Monate danach konnte ich fast alles,wie vor der OP machen. Seit c.a 5 Monate habe ich starke Schmerzen in Oberschenkel,kann das Bein noch hoch heben,im liegen kein centymeter.Bein Versuch starke Schmerz,auch beim Husten.In Januar habe ich MRT des Beckens.Mein OP Orthopäde meint,muss alles andere ausgeschlossen sein bevor er ran an der Hüfte geht.Können die Schmerzen in Oberschenkel von was anderes kommen?Womit kann das zusammen hängen? Habe auch leichten Bahnscheibenvorffal.Er vermutet auch Leistenbruch.Habe nur Angst das etwas unerwartet raus kommt.Kann mir jemand etwas dazu sagen,hätte ruhiger schlaffen können. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?