stark juckendes Exanthem - Hilfe?

Exanthem - (Haut, Medikamente, Juckreiz)

1 Antwort

Hallo Pk...,

die Haut ist nicht nur ein Spiegelbild unserer Seele. Du schreibst -weil ich dazu auch noch extrem Müde, kaputt war, Ohrenschmerzen hatte, etc -

Ich weis nicht ob Du in letzter Zeit irgendwelche Medikamente (z.B. Ampicillin) genommen hast? Auch Medikamente können eine Exantheme auslösen. Vor allem wenn das Immunsystem gerade große Schwierigkeiten hat. Man kann dieses Erscheinungsbild aber auch oft verwechseln mit Erkrankungen wie Röteln, Masern oder Scharlach!

Aber das wird Dein Hausarzt alles längst ausgeschlossen haben!

So ein Exanthem kann auch durch eine Kontaktallergie ausgelöst werden. So z.B. wenn in einem Uhrenarmband / Schmuck Nickel ist. Aber auch ein kratzender Pullover kann so eine Kontaktallergie auslösen.

Du solltest Dir das einmal durchlesen. http://www.onmeda.de/symptome/hautausschlag.html

Da stehen einige Zusammenhänge drin. Was das jucken angeht sprich einmal mit Deinem Arzt ob Medikamente wie Xylocain Gel / Soventol Gel oder auch Tavegil bei Dir Sinn machen. Sie wirken gegen Juckreiz sollten aber das Problem nicht verschlimmern.

Nun Du solltest auch einmal nachsehen mit was Du Dich so wäschst. bei solch einer Hauterkrankung sollte man sich einmal eine Waschlotion ph 5,5 kaufen. Es gibt auch Duschgel das Hautneutral ist der Preis legt für beide Produkte bei ca. 3 €.

Es gibt eine Kosmetikserie für Problemhaut Seba.... man kann aber auch einmal bei Naturkosmetik nachsehen bzw. Babykosmetik um zumindest die Problembereiche etwas zu pflegen.

Ich habe hier schon oft über natürliche Antibiotika geschrieben. Die Dein Immunsystem wieder etwas stärken kann. (... extrem Müde, kaputt war..). So z.B. Ingwer / Meerrettich / Cranberries / Thymian / Kapuzinerkresse usw.. (möglichst roh) Man kann damit das Immunsystem unterstützen aber keine spezielle Erkrankung heilen.

Also etwas gegen den Juckreiz Verschreiben lassen - Ursachen Suche Kleidung / Schmuck ausschließen. Einmal sehen ob man an der Kosmetik etwas ändern kann. Immunsystem gesund ernähren /ausreichend Schlaf ...

Es braucht aber etwa Geduld ...

Gute Besserung Stephan

Ausschlag an den Beinen - Nebenwirkungen???

Hallo! Seit Mittwoch habe ich an den Beinen so einen komischen Ausschlag. Er ist nur in dem Bereich zwischen Knöchel und Knie und an beiden Beinen. Allerdings rechts deutlich mehr als links. Es sind ganz vielerote Pickelchen, vereinzelt haben die so einen kleinen hellen Punkt, wie so ein Eiterstippchen, aber eben nicht alle. An den ersten Tagen hatte ich da auch gar keine Beschwerden wie Jucken oder Schmerzen.

Am Freitag bin ich damit zum Arzt gegangen, weil ich zur Zeit auch mehrere Medikamente nehmen muss und ja erst vor 2 1/2 Wochen operiert worden bin. Mein Arzt meinte, dass das völlig harmlos aussieht und am ehesten wie eine Reaktion auf Medikamente aussieht. Er meinte, es könne sogar sein, dass das noch eine Reaktion auf die Narkosemittel ist, da ansonsten an meinen Medikamenten nichts verändert worden ist (die letzte Umstellung ist jetzt 5 Wochen her) und das Tragen von den Thrombosestrümpfen im KH könnte das noch begünstigt haben. Obwohl ich die Strümpfe da schon 2 Wochen nicht mehr getragen habe.

Mein Hausarzt meinte aber auch, dass man da nichts weiter machen müsste und regelmäßige Hautpflege mit einer normalen Body-Lotion ausreichen würde. Und ich müsste halt beobachten, ob es sich verändert oder ausbreitet. Er meinte aber, dass das auch relativ schnell wieder weg gehen würde.

Seit gestern fangen jetzt meine Beine an zu jucken, nicht stark und auch nicht dauerhaft, aber immer mal wieder. An dem Ausschlag hat sich sonst allerdings nichts verändert. Es ist nicht mehr, aber auch nicht weniger geworden. Es sieht noch genau so aus wie letzte Woche.

Sollte ich jetzt dann trotzdem nochmal zum Arzt gehen? Oder ist das Jucken noch relativ normal? Ich war in der letzten Zeit so oft beim Arzt, ich habe eigentlich keine Lust, schon wieder zu gehen, vor allem, wenn es vielleicht gar nicht notwendig wäre. Und wie lange würde es normalerweise dauern, bis sowas weggeht, wenn es tatsächlich von Medikamenten ist, die ich gar nicht mehr bekomme?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?