Rauchfrei seit über 3 Wochen! Symptome normal?

5 Antworten

Der Stress, den Du momentan zu bewältigen hast, ist nicht zu unterschätzen. Kann es sein, dass dieser bei Dir auch zu Schlafschwierigkeiten führt? - Das wäre evtl. ebenfalls ein Grund für die Kreislaufschwäche.

Am Nikotinentzug liegt es mit Sicherheit nicht ... den habe ich anders in Erinnerung.

Wenn es nicht besser wird, würde ich an Deiner Stelle den Hausarzt aufsuchen. Gute Besserung!

Schlafstörungen eher weniger, zumindest bekomme ich diese dann nicht mit. Ich schlafe durch, zumindest seit ich ein fast Milbenfreies Bett habe (Allergie).

Hausarzt war ich schon, der sagte, dass könnte vom Körper eine Reaktion auf die Körperliche Umstellung sein.

1

Ich habe auchso mit Rauchen aufgehört von jetzt ab. Es ist die beste Art aufzuhören, jedenfalls war es bei mir so.

Dein Schwindel deutet auf einen niedrigen Kreislauf hin, da kann ich ein Lied davon singen. Dem kannst du durch ausreichende Bewegung, Morgengymnastik entgegenwirken. Auch wichtig viel trinken, Wasser oder Tee. Mach mal eine Kur mit Ingwertee, mir ist das sehr gut bekommen. Eine große Kanne kochen ein paar Scheiben Ingwer rein und den Tag über verteilt trinken.

Ich beginne den Tag immer mit Gymnastik z.B. den 5 Tibetern, einer Dusche zum Schluss kalt stellen. Ein ordentliches Frühstück und ich bin fit für den Tag. Bevor ich damit begonnen habe, brauchte ich fast immer bis mittag, bis ich richtig in die Gänge kam und hatte auch oft Schwindelgefühle.

Das Rauchen aufzugeben, war eine gute Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe. Am meisten freut sich meine Gesundheit, auch wenn es eine Weile gedauert hat, bis alle Symptome weg waren und es mir richtig gut ging. Man muss aber immer suchen, was einem gut tut und hilft!

Ich wünsche dir alles Gute und dass du auch deinen Weg finden wirst. Wie heißt es so schön: Suchet, so werdet ihr finden! Es gibt nichts Gutes, außer man tut es! Aktivität ist immer besser als Passivität!

Nun, normal ist dies sicherlich nicht, aber es hängt ebenso sicher nicht mit der Nikotin- Abstinenz zusammen !

Wenn alle Blutwerte unauffällig sind, würde ich es zunächst als kreislaufbedingt einstufen und Dir moderate sportliche Aktivitäten empfehlen.

Dann könnte es natürlich auch Folge des Stresses sein.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Moderat sportlich aktiv bin ich, zumindest schätze ich das mit 5-10 km tägliches wandern/laufen und min. 1 Stunde Rad fahren so ein. Bei körperlicher Aktivität verblassen die Schwindel-Symptome auch. Kreislauf ist es auf jeden Fall - Als Raucher habe ich extremst geschwitzt (Mega Pizza Teller & Arschwasserfall, wenn man das so sagen darf). Das ist komplett Weg.

0

Halte es bitte aus. Das sind Entzugserscheinungen, aber das wird wieder in ein paar Tagen. Denke daran, jede Zigarette weniger könnte 10 Minuten mehr Leben bedeuten. Du kannst auch Nikotinpflaster nehmen, aber ich halte nicht viel davon. Man will den Rauch meiden, wegen dem Nikotin und führt sich über das Pflaster wieder Nikotin in den Körper. Also halte ein paar Tage aus. Du schaffst es. Ich habe auch meinem Adoptivvater das Rauchen abgewöhnt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Schwindel(mit leichter Übelkeit),Müdigkeit,ZungenbrennenundFrieren.

Du hast zehn Jahre lang geraucht. Das sind zehn Jahre Gifte einnehmen. Den Körper vergiften. Jetzt hast du den Körper die Gifte weggelassen, was total super ist aber der Körper muss auch regenerieren und dafür braucht er das Immunsystem. Rauchen ist Stress für den Körper und Stress hemmt natürlich auch die Selbstheilung. Du hast aufgehört zu rauchen und jetzt versuch dein Körper zu regenerieren und das macht dann auch mal Symptome und zudem bringt es natürlich dann Körper also Hormonsystem und so weiter auch ein wenig durcheinander. Es brauche eine ganze Weile bis die Schäden regenerieren und der Körper wieder im Gleichgewicht kommt.

Ich selbst habe auch sehr lange geraucht, Medikamente genommen und so weiter und natürlich hinterlässt sowas Schäden die auch der Körper reparieren muss und das braucht manchmal eine Weile.

Versuche mal im Moment so gut wie möglich Stress zu meiden, eine ausgewogene Ernährung, die den Körper nicht stresst hilft auch.

Es gibt Menschen, die so reagieren nach Entzug von Medikamenten. Manche nicht.

Zungenbrennen und frieren sind typisch für eine starke Mastzellen Aktivität. Also Immunsystem.

2

Und bevor ich das vergesse Entzug inklusive Schäden durch die Zigaretten und natürlich der Stress den du hattest, das ist schon eine Menge, was der Körper da aushalten muss und wo er auch mehr arbeiten muss. Mach dich deswegen bitte nicht verrückt. Schaue dass du dir ganz viel Gutes Toast und gut für Deinen Körper sorgst.

2

Was möchtest Du wissen?