pAP 3d2 und andere symptome ...krebs?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hast Du Dich eigentlich mal schlau gemacht darüber, was diese PAP-Bezeichnungen aussagen? Das solltest Du aber, ehe Du Dich hier mit Krebs, Metastasen und sonstigen Angstmachern verrückt machst:

Bei einem Pap IIID Befund liegen leichte bis mäßige, in jedem Fall aber auffällige Zellveränderungen vor. Ein Kontrollabstrich nach drei bis sechs Monaten ist ausreichend. Wenn die mikroskopische Untersuchung ergibt, dass die Veränderungen nach dem Kontrollabstich noch bestehen, erfolgt eine Kolposkopie (genauere Inspektion des Muttermundes mit einer Scheidenlupe (Kolposkop)).
Bleibt der Befund Pap IIID länger als ein Jahr bestehen, werden bei einer erneuten Kolposkopie Gewebeproben vom Gebärmutterhals entnommen und feingeweblich (= histologisch) untersucht. Zur genaueren Abklärung wird ein HPV-Test empfohlen.

http://www.zervita.de/diagnostik-und-vorsorge/vorsorgeuntersuchung/Bedeutung_Pap-Gruppen.php

Deine Beschwerden müssen natürlich abgeklärt werden, jedoch haben sie nichts, aber auch gar nichts damit zu tun, dass Du "Krebs" hast - schlag Dir das bitte aus dem Kopf.

Wegen Deiner Schmerzen im Kreuz - warst Du deswegen eigentlich mal beim Orthopäden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
melvin2007 27.02.2016, 19:38

Ja ich war schon beim orthopäden und beim gastroenterologen  mehrmals beim Hausarzt und beim osteopahten. es würde wohl an meine gelockerten bänder liegen, da ich keine rückbildungs Gymnastik  gemacht habe :-/  es fühlt sich aber wirklich sehr schlimm an und solche schmerzen kannte ich vorher garnicht und das ist nicht mein erstes Kind.  ich habe schon lange das Gefühl, das etwas schlimmes sein könnte. auch wegen der leichten Blutung und den schmerzen nach dem geschlechtsverkehr   :-(  vor 10 Monaten hatte ich schonmal eine krebsvorsorge Untersuchung  und da war alles io. 

1

Hallo Melvin2007,

von @evistie hast du bereits eine sehr gute und detaillierte Antwort erhalten.

Bei deinem Beschwerdebild würde ich noch an Endometriose denken. Das ist eine chronische Unterleibserkrankung mit einer sehr vielfältigen Symptomatik. Sie ist oft sehr schwer diagnostizierbar und kann bei  Frauen die verschiedensten Beschwerden auslösen.

Es gibt Endometriosezentren II und III in Deutschland, dort sind die Fachärzte für diese Erkrankung. Vielleicht kannst du mit deinem Gynäkologen mal darüber sprechen, aber auch dein Hausarzt kann dich überweisen. Die Wartezeiten sind zum Teil sehr lange.

Du kannst mal einen Kalender führen, wann du die meisten Beschwerden hast, diese sind meistens zyklisch - Eisprung - Menstruation, kann aber auch azyklisch sein.

Wäre nur mal ein Gedanke.

Gute Besserung und liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?