Mindesthaltbarkeitsdatum auf Medikamenten

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo! Ich kann deinen Ärger verstehen . Mir ist vor einiger Zeit mal Ähnliches mit Nasenspray passiert bei einer Apotheke in unserer Stadt. Gerade bei einem Medikament, welches mal eine Weile benutzen möchte ist es ärgerlich, wenn das Haltbarkeitsdatum in 2 Monaten ausläuft( so war es bei dem Spray). Ich habe es dann auch zurückgebracht und der Apotheker hat es natürlich eingetauscht. Da dein Apotheker das Medikament ohne Probleme mit Geld zurück eingetauscht hat zeigt, dass auch er seinen Fehler eingesehen hat.

Ich muss sagen, seit ich öfter online bestelle, habe ich das Problem bisher nicht gehabt. Es ist wohl leider so, dass die kleineren Apotheken, bei denen die Medikamente nicht so rege verkauft werden, sie so lange die Sachen in den Regalen stehen haben, dass sie schon nahe an die Haltbarkeitsgrenze kommen. Beim MHD ist das etwas anderes, die halten auch länger, wenn sie verschlossen sind.

Also am besten auch in Zukunft immer vorher schauen, bevor wir es öffnen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Deine Beschwerde solltest Du nicht an uns richten, sondern an diese Apotheke. Wenn bei meiner Apotheke ein Medikament nicht vorrätig ist und ich ganz offensichtlich krank bin, bekomme ich das nach Hause gebracht, sowie es angeliefert wird. Frag doch einfach das nächste Mal, ob sie nicht diesen Service anbieten können. Mir ist es in meinem ganzen Leben noch nicht passiert, dass ich ein Medikament bekam, was nahe am Verfallsdatum lag. Dass Du da verärgert warst, kann ich nachvollziehen -- Zu der Rücknahme habe ich folgendes zu sagen: Ein Apotheker darf eigentlich kein Medikament zurücknehmen, was einmal über den Ladentisch geht. Es gibt eine Menge Verrückte in unserer Welt, Du könntest das Medikament ja manipuliert haben. -- Medikament niemals über den Hausmüll entsorgen. Du glaubst nicht, was das für Probleme aufwirft, dass jedes Jahr Unmengen von Antibiotika und Hormonpräparate einfach weggeworfen werden. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Ken Arzt verschreibt en Mittel für zwei Jahre
  2. es stimmt dass heute Arzneimittel immer schneller verfallen, dies liegt an den immer rigideren Verträgen mit den Krankenkassen , damit wird immer mehr Geld eingespart. Dies führt dazu dass die Lieferkette auch immer mehr auf das Geld achten muss. Ein Wirkstoff wird somit nur noch seltener bestellt und konfektioniert.
  3. jedes Arzneimittel n Festform ist völlig, völlig problemlos auch noch drei Monate nach Verfall voll nutzbar. Betonung: Festform! Kapseln und Tabletten. 4 Arzneimittel sollten über ein Apotheke entsorgen, die wieder dies über den Großhandel an bestimmte Versorger zurückgibt. Arzneimittel gehören verbrannt!! Und nixht ins Erdreich auf Müllhalden.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage nach dem MHD stellt sich bei Medikamenten erst gar nicht. Sie sind meist sowieso nur begrenzte Zeit nach dem Öffnen haltbar. Bei Pillen, die sachgemäß gelagert sind, bin ich auch mal großzügig. Ansonsten ist das MHD eher ein Organisationsmittel für den, der u.U. Tablletten lagern oder horten muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor ich Dir was antworte, wüßte ich gerne, welches Medikament in einer Größe verkauft wird, dessen Inhalt 600 Tage reicht. Das Gleiche gilt für das Cortisonpräparat, das viele Monate reichen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nelly1433
29.07.2014, 18:08

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Arzt ein Medikament für ca. 2 Jahre verschreibt. Er will den Patienten normalerweise zwischendurch sehen. Selbst wenn es sich um eine chronische Krankheit handeln sollte...

7

Was möchtest Du wissen?