Mein Therapeut übt Druck auf mich aus, was kann ich tun?

4 Antworten

In erster Linie solltest du dich in einer Therapie wohlfühlen da du vertrauen zu dem Therapeut fassen musst.

Nun waren wir nicht dabei und wissen nicht inwiefern der Therapeut Druck auf dich ausübt, darüber gabst du keine Info´s. Was auch völlig ok ist, das geht in erster Linie ja auch nur deinen Therapeuten und dich was an.

Aber deswegen kann man auch nur Pauschale antworten geben, und da ist es halt so das man differenzieren muss zwischen zumutbaren Druck (da es sich ja irgendwann nach vorne Bewegen muss) und unzumutbaren Druck der kontraproduktiv ist.

Du solltest nochmal das Gespräch mit deinen Therapeuten suchen und reflektieren warum der Therapeut nun Druck ausübt. Falls der Therapeut sich nicht beirren läßt und du den Druck nicht stand halten kannst bzw. auf dich nehmen willst bleibt eigentlich nur ein Therapeutenwechsel.

Alles Gute

Hallo abcdefragt,

Das soll bei einem Therapeuten auf keinen Fall der Fall sein. In einer Therapie musst du dich gut aufgehoben fühlen und auch die Chemie muss stimmen. Wenn du dich nicht wohl fühlst bei ihm dann würde ich mal über einen Wechsel nachdenken. Das hat ja so keinen Sinn, du musst dich deinem Therapeuten gegenüber ja auch öffnen können und das ist so wahrscheinlich nicht möglich.

Ich wünsche dir alles gute alessam

Diese Frage kann man nach den wenigen Infos tatsächlich nicht beantworten.

Denn zunächst empfindest Du es so, dass Dein Therapeut Druck auf Dich ausübt. Das ist ein subjektives Gefühl. Dass Du es angesprochen hast, ist schon einmal gut. Und dann ist die Frage, wie er darauf reagiert hat. Es ist nicht unbedingt die bestmögliche therapeutische Reaktion, damit dann sofort aufzuhören, damit Du Dich auch ja wohlfühlst. Denn unter Umständen hat er einen Grund, das zu tun, was Du als Druck empfindest, z.B. weil er möchte, dass sich etwas bewegt. Wirkungsvolle Therapien sind selten nur im "Kuschelkurs" zu fahren.

Also wäre die Frage, was macht Dir warum Druck, und ist dieser Druck eher produktiv in Richtung sinnvolle Veränderung (vor der wir alle Angst und Widerstände haben) oder eher kontraproduktiv im Sinne von Überforderung oder "sich niedergemacht fühlen".

Und die Frage, was meint der Therapeut, was beabsichtigt er mit dem, was Du als "Druck" empfindest. Deswegen wäre es auch wichtig, was er dazu gesagt hat, das schreibst Du aber nicht. Ob er z.B. erklärt hat, warum er so handelt, ob er hinterfragt hat, warum Du Dich unter Druck gesetzt fühlst.

Ich finde es zunächst wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, denn in dieser kurzen Frage tust Du das nicht, Du willst nur den von Dir unangenehm empfundenen Druck "weghaben". Die Frage ist, ob das die Lösung ist. Ebenso, ob "Weglaufen" im Sinne von einem Therapeutenwechsel die Lösung ist. Das wäre nur sinnvoll, wenn für Dich der Druck tatsächlich kontraproduktiv oder unaushaltbar ist. Wenn Du aber immer wegläufst, wenn es unangenehm wird, wird ein Therapeutenwechsel Dir auch nicht weiterhelfen.

Viel Glück!

Wird man bei EHEC zum Dauerausscheider?

Ich arbeite in der Gastronomie und hab natürlich auch eine HACCP Schulung gemacht. Dort werden bestimmte Viren angesprochen, die nach einer Infektion nicht mehr verschwinden, der Mensch zum sogenannten "Dauerauscheider" wird. Die Schulung ist schon wieder ne Zeit her und ich bin mir da unsicher ob EHEC auch genannt wurde. Wäre das bei diesem EHEC-Erreger denn eigentlich auch der Fall oder verschwindet der Erreger komplett aus dem Körper?

...zur Frage

Muss ein Mann immer können?

Seit einigen Wochen bin ich eher lustlos, was die Sexualität betrifft. Zwar beschwert sich meine Partnerin nicht, aber ich selbst fühle mich trotzdem unter Druck gesetzt. Irgendwie wird von einem richtigen Mann doch Dauerbereitschaft erwartet, aber eigentlich ist bei mir gerade eine ruhigere Phase. Soll ich mich vom Urologen untersuchen lassen, ob etwas nicht stimmt?

...zur Frage

Was haltet ihr von den Hausarztverträgen, sind die sinnvoll?

Ich bin bei der AOK und wurde von meinem Hausarzt darauf angesprochen doch mit der AOK einen Hausarztvertrag abzuschließen. Dann darf ich nur noch zu ihm kommen, bekomme aber mehr Leistungen. Ich finde das irgendwie nicht gut... Was haltet ihr davon? Würdet ihr das machen? Ich habe das gefühl, wenn ich dem nicht zustimme wird sich mein Arzt nicht mehr so gut um mich kümmern, aber ich finde diese feste Arztbindung auch nicht gut. Jetzt fühle ich mich ziemlich unter Druck gesetzt.

...zur Frage

Was gegen Kieferverspannung tun?!

Hii, ich war heute bei einem HNO-Arzt und der meinte ich hab ne Kieferverspannung und zuviel Druck auf dem Rechten Ohr. Er hat mir ne Dauerakkupunkturnadel gesetzt (am Ohr) Mein Ohrläppchen ist immer noch leicht angeschwollen und rot. Natürlich tut es noch ein wenig weh ich denke mal das ist normal. Aber die dumme Spannung am Kiefer geht nicht weg, trotz wärmflasche und massieren :( Kennt jemand Tipps gegen Druck und der Verspannung?!

Lg LeliA

...zur Frage

Ohne Frühstück aus dem Haus - ist das ok?

Meistens habe ich morgens keine Zeit mehr, zu frühstücken. Macht das etwas? Ich fühle mich trotzdem ganz gut und habe auch keinen Hunger. Was spricht dagegen?

...zur Frage

Welche Skills kennt ihr, um den innerlichen Druck abzubauen? (Borderline)

Ich habe manchmal leider das Problem, dass ich so angespannt bin, dass ich schon mal geritzt habe. Ich weiß, dass das keine Lösung ist, aber es nimmt mir dann den Druck. In einem Berich habe ich gelesen, dass man sich den Druck auch anders nehmen kann, wenn man z.B. etwas scharfes isst. Ich habe noch nicht oft geritzt und es war auch nie so tief, darum glaube ich, dass das alles noch nicht so schlimm ist. Könnt ihr mir ein paar Skills verraten, wie ich den inneren Druck besser los werde, auch ohne zu ritzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?