sich psychisch unterdrückt fühlen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du weißt selbst, dass das nichts mehr mit Liebe zu tun hat. Man wertet den anderen nicht so ab, wenn man ihn liebt. Du gehst auf Dauer an dieser Beziehung kaputt! Und Deine Tochter auch! Mach Nägel mit Köpfen und trenn Dich von ihm! Such Dir eine Wohnung und zieh mit Deiner Tochter aus! Erst wenn Du alles unter Dach und Fach hast und der Möbelwagen vor der Tür steht, würde ich es ihm sagen, sonst belabert er Dich wieder so lange bis Du nachgibst! Du hast was Besseres verdient und der brauch ja selbst eine Psychotherapie! Das würde ich ihm noch auf den Kopf zusagen bevor ich die Tür zumache! Wie alt ist Deine Tochter denn? Ist sie Euer gemeinsames Kind? Wenn sie schon Schulkind ist, erkläre es ihr und sie wird es verstehen und vielleicht sogar glücklich sein über Deine Entscheidung! Er bringt ja nur Unfrieden und Streit in die Beziehung. Spann Deine Freunde mit ein, dass sie Dir bei dem Umzug helfen. Hol Dir Unterstützung beim Amt oder wende Dich an den weißen Ring, sie helfen Opfern. Du wirst ja psychisch von ihm terrorisiert, sie werden Dir auch dabei helfen. Aber warte nicht so lange, bis Du das alles selbst glaubst, was er über Dich sagt! Unternimm etwas, unbedingt! Psychischer Terror ist meistens noch schlimmer als körperliche Gewalt, sie macht einen auf Dauer psychisch krank. Alles Gute und viel Kraft!

Danke für Deinen Rat! Ja, das weiß ich, daß das nichts mehr mit Liebe zu tun hat. Aber ich glaube, er ist bloß sauer und provoziert mich deshalb, weil ich nicht heiraten will. Aber das ist nur eine Vermutung. Er meint, es wäre auch besser wegen der Steuern, weil wir dann in der Steuerklasse höher kommen, wenn man verheiratet ist. Meine Tochter ist 13 Jahre alt.

0
@Streetworker

Heirate ihn bloß nicht, wenn er sich jetzt schon vor der Ehe als Monster entpuppt hat, dann wirst Du ja noch abhängiger! Mit 13 wird Deine Tochter es sicherlich verstehen, erst recht, wenn es nicht der leibliche Vater ist. Leidet sie nicht auch darunter? Dann sollte es für Dich ein Grund mehr sein, Dich von ihm zu trennen. Der hat ja eine "nette" Art seine Liebe zu Dir zu zeigen. Boah, wat für ein Schwachmat, entschuldige meine Ausdrucksweise, aber solche Typen kann ich nicht ausstehen. Die sind aus dem Steinzeitalter und meinen immer noch eine Frau müsse sich ihnen untertan machen und sie sind die Herren und können nach unten treten. Ist sein Vater auch so? Dann wüsstest Du ja, von wem er dieses Verhalten hat. Heutzutage braucht keiner mehr wegen der Steuerklasse zu heiraten und Du würdest Dein Kind auch alleine groß ziehen können. Beim nächsten Mal schau ganz genau hin und dreh die Medaillie dreimal um, bevor Du Dir sie um den Hals hängst. So ein Typ ist es nicht wert, es gibt andere, die eine Frau wie Dich zu schätzen wissen und Dich auf Händen tragen. Jeder hat ein Recht darauf glücklich zu werden und zu sein! L.G.

0
@schanny

Nein, das mache ich auch nicht. Ich glaube, meine Tochter hat sich daran gewöhnt. Ich muß aber auch sagen, daß meine Tochter mehr Angst und auch Respekt vor ihm als vor mir hat. Mal fragt sie nach ihm und dann wieder schimpft meine Tochter auch auf meinen Lebensgefährten, wenn er schroff zu ihr war. Ich gebe Dir da mit Deinen Sätzen auch recht. Sein Vater muß genauso gewesen sein. Ich kenne ihn leider nicht mehr, da er schon lange gestorben ist.

0

Du musst dich erstmal von ihm geistig und seelisch unabhängig machen. Dazu ist nicht unbedingt eine Tennung notwendig, wenn die Grundpfeiler ansonsten in Ordnung sind. Ein Grundpfeiler ist aber Respekt und achtsamer Umgang miteinander. Den musst du aber einfordern. Lass dich nicht klein machen. Kontere: Ich habe mir nur den besten ausgewählt. Wenn du dir so eine Niete ausgesucht hast, ist das dein Problem. Rechtfertige dich nicht, sondern beende einfach das Gespräch, auf dieser Basis spreche ich nicht mit dir, so sprichst du nicht mit mir, wenn es dir nicht passt, dann geh doch, ich bin wie ich bin, irgendwann scheint es dir ja gefallen zu haben und keine Diskussionen, immer nur einen Satz sagen und höchstens ihn immer wiederholen, aber nicht vom Hundertsten zum Tausendsten kommen.. Wenn ihr allein seid, dann sage ihm klipp und klar, so kann ich dich nicht lieben. Du zeigst mir mit deinem Verhalten, wie wenig ich dir wert bin. Ich kann aber nur einen Menschen lieben, der mich auch liebt und wenn man liebt, mit dem geht man nicht so um und verletzt nicht laufend seine Würde und Gefühle.

Sein Verhalten muss nicht unbedingt was mit dir zu tun haben, oft sind es andere Dinge, die ihn geärgert haben, aber seinen Frust lässt er an dir aus. Diesen Kreislauf musst du unterbrechen.

Was möchtest Du wissen?