Mehrere orthopädische Beschwerden, verschiedene Orthopäden?

3 Antworten

Hat dein Orthopäde begründet, warum er sich nicht auch um deine anderen Beschwerden kümmern kann?

Ich an deiner Stelle würde mal bei der KK anrufen und fragen ob du noch zu einem anderen Orthopäden gehen kannst.

Sie sollten bei Ihrer Krankenkasse nachfragen.

Falls Sie Kassenpatient sind: Die Ärzte bekommen pro Quartal einen bestimmten Betrag pro Patient, unabhängig von der Anzahl der Behandlungen. Möglicherweise hat Ihr Arzt die Kosten im Hinterkopf und weiß, dass er Sie nicht kostendeckend behandeln kann.

Ich musste beim Radiologen 4 Untersuchungen machen lassen. Bei der Terminanfrage wurde mir erklärt, dass man pro Quartal nur 1 Untersuchung macht, da dies sonst die Praxis in den Konkurs treiben würde. D.h. die benötigten Untersuchungen hätten sich über 1 Jahr hingezogen.

Habe daraufhin den Arzt gewechselt (eine Praxisgemeinschaft) und bekomme dort alle Untersuchungen an einem Termin.

Da Sie bereits in Behandlung sind, fragen Sie sicherheitshalber bei Ihrer Krankenkasse nach. Und wenn die ihr OK geben, würde ich beim neuen Arzt direkt nachfragen, ob die gleichzeitige Behandlung aller Beschwerden möglich ist.

Ich denke schon, dass man weitere Ärzte aufsuchen kann, Stichwort freie Arztwahl. Einfach mal den Arzt fragen, wie er das sieht und warum er nur das Knie behandeln kann.

Die Kasse kann man auch mal fragen, aber die will vermutlich Kosten sparen und gibt vielleicht eine ungünstige Antwort.

MS symthome aber keine Diagnose aufgrund von fehlenden spezifischen Läsionen.aber was sind unspezifische?

Ich habe seit letztem Jahr April starke MS symthome wie kribbeln in Händen und Füßen sowie Sehstörungen .angefangen hat alles mit einem kribbeln im rechten Arm sowie Sehstörungen und einem Gefühl wie auf Watte zu gehen. Zuckungen am rechten und am ganzen Körper kamen dazu. Teilweise auch ein starkes schwitzen in der Nacht. Daraufhin wurde ich vom Neurologen in kh überwiesen zur abklärung. Da ich aber sehr nervös und aufgelöst wirkte aufgrund der Angst an MS erkrankt zu sein wurde ich vom ersten Tag an nicht ernst genommen. Hws und Kopf mit waren ok und so wurde mir auch keine weitere Beachtung geschenkt .nlg war auch ok und die lumbalpunktion enthielt keine okb aber keine ausführliche Auswertung erhalten.kleiner Finger ist blau und das rechte Bein schmerzte beim laufen aber das sollte somatische Ursprünge haben ? Und die Herabsetzung der nlg in beiden Armen auch ?komisch! Die symthome verschwanden leider nicht sondern wurden zunehmend immer schlimmer. Brennen des rechtem armes sowie eine Einengung des Brustkorbes kam hinzu. Die rechte lippenhälfte kribbelte und ein Gefühl wie durch Watte zu hören stellte sich ein. 3-4 Tage war es besser und dann direkt wieder für 5-6 Tage schlimm. Starke lws Beschwerden die nie zuvor da waren.versuche alles zu verdrängen und nicht zu jammern aber jetzt wo auch noch starke Gesichtsschmerzen dazu kamen bin ich wieder zum Arzt .mrt Überweisung für bws , Hws und Kopf . Laut meinem Neurologen gibt es kein zns in der lws . Bws und hws unauffällig und im Kopf wurden jetzt solitäre subcorticale marklagerläsionen rechts frontobasal gefunden die aber am ehesten unspezifisch sein sollen. Was heißt das und warum sind die jetzt da? Ich bin nie groß zum Arzt gegangen aber die jetzigen Probleme sind kaum zu ertragen und das man nicht ernst genommen wird ist kaum zu ertragen . Ich wäre auch gerne wieder gesund . Was kann ich machen? Vielen Dank schon mal im Voraus

...zur Frage

Atlaswirbel verschoben? Hilfe

Hallo Freunde, Meine Beschwerden: Ich hab seit nem Vorfall auf der Arbeit (beim Heben einer Gusseisenplatte ist mir das Ding weggerutscht in den Kabelschacht und hat mich teils mit nach vorn geschleudert) dauerhafte HWS und Rückenprobleme. Mein ganzer Körper beim stehen fühlt sich nicht mehr gerade an. Am Hinterkopf runter bis zur HWS ist ein sehr komischer ständiger Druck zu spüren + das Gefühl nicht wirklich gerade zu sein. Beim Schlafen muss ich auch deswegen ständig die Seitenlage wechseln weil es nicht auszuhalten ist. DIE Rückenlage vermeide ich komplett, da der dieser Druck hinten sehr seltsam ist und ich das Gefühl habe, mein Kopf würde nicht gerade liegen (meine Arme müssen auch immer nach oben liegen). Ich muss mit meinem Kopf möglichst nach vorn schauen, da es sehr unangenehm ist ihn in andere Richtungen zu drehen und die Pos. auch noch zu halten. Die Schultern und der Nacken sind permanent verspannt.. Beim Sitzen oder Stehen bin ich sehr unruhig mit den Armen und Beinen. Am Rücken hab ich auch das Gefühl als ob das was nicht gerade sitzt und deswegen auch Schmerzen. Mein Kiefer knackt auch schon seit längerem leicht wenn ich ihn stark in Richtungen bewege.

Ich war bisher bei 2 Orthopäden. Der 1. meinte an der HWS ist nichts und hat mir nen TENS Gerät gegeben. Der 2. hat eine Blockade an der HWS festgestellt und sie "gelöst". Hat sich direkt danach besser angefühlt aber ein Tag später alles wie vorher. Beim 2. Mal war sie wieder blockiert und nach dem "lösen" hab ich überhaupt keine Veränderung gespürt

Hab jetzt aber 2 Massagen beim Physio hinter mir und er meinte, dass ich ne LWS Blockade habe und KEINE Blockade an der HWS. Er meinte auch dass er etwas gerade gerichtet hat und alles korrigiert hat (ich weiss leider nicht ob er das Becken meinte). Leider ist bisher alles wie vorher und ich denke er hat sich zu sehr an den Rücken festgenagelt.

Jetzt zu meinen Fragen: Könnt ihr mir mit diesen Infos weiterhelfen was ich haben könnte? Könnte der Atlaswirbel verschoben sein? Und hätte dass nicht schon der Orthopäde anhand der Röntgenbilder feststellen müssen? Ich bin echt am verzweifeln und bitte euch um hilfreiche Antworten. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?