Leidiges Thema Hungerstoffwechsel

3 Antworten

Ich bin auch 1,60 m groß und weiß, dass 45 kg viel zu wenig ist. Das Idealgewicht liegt bei 50 - 52 kg. Also brauchst du überhaupt keine Angst zu haben, wenn die Waage mal nach oben ausschlägt, was beim Essen ganz natürlich ist. Deshalb sollte man sich immer früh wiegen, nüchtern nach Entleerung von Darm und Blase. Je weniger du zu dir nimmst, umsomehr sinkt dein Grundumsatz, dabei musst du noch nicht mal abnehmen. Es ist deshalb ein muss zu essen, ganz egal, was die Waage anzeigt, wenn du aus dem Teufelskreis ausbrechen willst. Ich esse früh ein Müsli aus Haferflocken, geschrotenem Leinsamen, Sesamsamen, Sonnenblumenkernen und Mandelsplittern mit Traubensaft aufgefüllt. Das macht satt und hält bis mittags an. Zum Mittag nur gekochtes Gemüse oder auch mal Rohkost und abends gedünstete Hähnchen oder Putenbrust ohne Beilagen nur mit etwas Salat. Zwischendurch mal einen Apfel oder Tomaten. So habe ich alles, was ich brauche und halte mein Gewicht. Am Wochenende geht es mal bisschen rauf, aber in der Woche wieder runter..

und das hälst du durch? ich hab schon probiert auf getreide usw. zu verzichten. die folge davon war extremer heißhunger darauf... gemüse allein macht mich nicht satt. gut, ich hab auch nie frühstück gegessen... das gewöhne ich mir grad an. aber die angst vor den kilos bleibt. ich nehme ja sofort zu, wenn ich "normal" esse und ich weiß eben nicht, wiviel ich essen soll, damit ich nicht mehr im hungerstoffwechsel bin.

0
@susi7

Iss erstmal drei mal täglich. Probiere das Müsli aus und nicht nur drei Löffel Haferflocken, sondern mindestens eine mittlere Müslischale voll, dann die Zusätze dazu. Zu Gemüse kannst du auch Fleisch essen, aber nicht mehr als 150gr. Dein Hungerstoffwechsel vergiss einfach und iss bis du satt bist. 5kg kannst du noch zunehmen ohne dick zu sein, du bist dann immer noch im Idealbereich, dann solltest du dich aber eingependelt haben. Mein Gewicht liegt jetzt bei 55-56 kg und ich fühle mich damit wohl, wenn es mehr wird, trete ich auf die Bremse. Ein bis zwei kg sind schnell runter. Die Gesundheit ist das wichtigste Gut und die solltest du nicht aufs Spiel setzen!

0
@dinska

dankeschön. das werde ich versuchen, wo bekommst du deine rezepte her? mit dem kochen tu ich mich noch etwas schwer :-) hast du vielleicht eine schöne seite, es gibt so wahnsinnig viele, dass ich damit schonwieder überfordert bin und gar nicht weiß was ich zuerst machen soll...

0
@susi7

Es gibt ein Kochbuch von Weightwatchers, das ist nicht schlecht. Es geht aber auch sehr einfach. Gedünsteten Fisch, Fleisch und Gemüse essen, Gemüseanteil immer höher als der Fleischantel. Getreideprodukte nicht mit Fett, Zucker und Sahne kombinieren. Auf Wurst, Fastfood und Weißmehlprodukte eine Zeit lang verzichten und dann nur selten.

0

Liebe Susi,

da ich ebenfalls ständig mit den Kilos kämpfe, habe ich deine Frage durchgelesen, obwohl ich eigentlich selbst Hilfe in einer anderen Richtung suche (Druck im Kopf). Durch jahrelanges "Schlaumachen" im www und gesunden Menschenverstand würde ich sagen, dass du eine gewaltige Eßstörung hast und dir dessen auch bewußt bist. Dir wird sicher schon schlecht, wenn du nur 46 KG auf die Waage bringst, obwohl das immer noch untergewichtig ist, und gleich wieder die nächste Diät startest. Dein Denken dreht sich nur um Nahrung, Diät und alles was damit verbunden ist. Und genau das ist das Problem und damit auch die Störung. Ich denke, dass du ohne richtig professionelle Hilfe da nicht heraus kommst. Im Prinzip ist es egal wie hoch dein Grundumsatz ist, da geh auch mal eher von den 1280 kcal aus, denn du wirst immer versuchen darunter zu bleiben. Du versuchst zwar gegen dich selbst anzukämpfen, aber ohne Hilfe wirst du es nicht schaffen. Du schreibst, dass du bereits in einer Art Therapie bist, eine" Art "Therapie klingt aber merkwürdig, ist es eine Therapie oder nicht? Wenn ja, habe ich das Gefühl, dass du dich dagegen wehrst, denn dort müssten eigentlich alle deine Fragen, die du hier beantwortet haben möchtest , geklärt werden können. Wenn du mal richtig nachdenkst, suchst du hier nach einer gesunden Ernährungsmethode, die dich ständig im Untergewicht lässt, richtig? Gesunde Ernährung soll deinem Körper ja alles geben, was er benötigt und dazu gehört - leider?- auch ein wenig Fett. Das wird dir sicher auch in der Therapie gesagt, aber das willst du nicht hören, deshalb fragst du hier nochmal nach. Es ist sicher ganz schrecklich in diesem Zustand zu sein, sich unverstanden zu fühlen und sich selbst bekämpfen zu müssen, das tut mir sehr leid für dich :( , aber der einzige Weg wieder unbeschwert leben zu können, sein Denken nicht mehr ums Essen drehen lassen zu müssen geht nur über eine gute Therapie, die du annehmen solltest. Gib einfach die Kontrolle über deinen Körper in andere Hände und lass dich treiben ohne auf die Waage zu gehen und Kalorien zu zählen. Das dauert,aber wenn du z.B. in einem Jahr immer noch das Gefühl hast abnehmen zu müssen und deine Nahrung zu kontrollieren, kannst du ja wieder anfangen ;). In der Zwischenzeit ist es einfach mal egal, ob du - deiner Meinung nach - ein paar Kilo zuviel auf die Waage bringst. Ich wünsche dir ganz viel Glück, Susi ♥

Liebe Grüße Lill

hallo lill.. vielen dank für deine liebe antwort... und JA, du hast recht mit allem was du schreibst... diese art therapie sind erstmal gespräche mit einer sozialpädagogin, weil ich seit ewigkeiten auf einen termin beim psychologen warte und es mir in letzter zeit schlecht ging. dazu kommt, dass ich so etwa schon 12 jahre damit rumlaufe und beschlossen habe, was zu ändern... also es ist erstmal eine art überbrückung, damit ich nicht allein dastehe. ich wehre mich dagegen in dem sinne, weil ich einen klinikaufenthalt eigentlich umgehen wollte... und weil ich menschen kenne, die eben gesund essen und trotzdem sehr schlank sind... trotz allem ist mein denken nicht mehr gesund, das streite ich nicht ab... den gedanken, es allein zu schaffen, muss ich mir wohl aus dem kopf schlagen :-( danke für deine ehrlichkeit, ich werde weiter am ball bleiben.

0

Hallo Susi, nochmal ich. Du hast schon einen wichtigen Schritt getan, nämlich gemerkt, dass du Hilfe brauchst und die auch gesucht. Es ist wirklich schlimm, dass die Wartezeit so lang ist, aber durch diesen Magerwahn bzw. das Magerdiktat durch Mode und Medien heutzutage, sind Essprobleme leider sehr verbreitet. Vielleicht kannst du die Zeit damit überbrücken, indem du mehr isst, aber eine Zuviel-Zunahme durch Sport vermeidest. Ich weiß, es ist schwer seinen inneren Schweinehund zu überwinden, wenn einem Sport nicht so zusagt. Ich denke aber, dass es dir gut tun wird, wenn du in einem Sportstudio ( am besten mit Traineranleitung) von deinen Gedanken an Essen abgelenkt wirst. Du wirst, wenn du regelmäßig, vielleicht 2-3x die Woche ( bei Spaß an der Sache, kann es ja dann auch mehr werden :) ) Sport machst merken, dass du dich besser fühlst. Du wirst nicht dick, kannst dich gesund ernähren und tust mit der Bewegung deinem Körper noch zusätzlich etwas Gutes. Vielleicht ist Zumba ja was für dich, das scheint Spaß zu machen? Ich will es auch mal testen, denn meine Tochter ist begeistert davon. Lass mich mal überraschen. Ach ja, weg mit der Waage!!!!! Alles Liebe Lill

Liebe/r lilletak,

bitte achte in Zukunft darauf, wenn Du eine bereits gegebene Antwort noch ergänzen möchtest, dies über den Link "Antwort kommentieren" zu tun. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

hallo lill, danke... ich habe auch schon daran gedacht. nur wenn man immer so schlapp ist, rafft man sich nicht auf. also werde ich versuchen erstmal drei mal geregelt und gesund zu essen und danach oder zeitgleich den nächsten schritt tun. nämlich bewegung. es wird nur ziemlich schwer, da ich sehr viel und lange arbeite... aber es nützt alles nichts, man muss sich überwinden. da hast du wohl recht. so jetzt mach ich mich mal auf die suche nach einem schönen gemüserezept fürs mittag :-) ich wünsche dir einen schönen tag.

0

Was möchtest Du wissen?