Lang anhaltende Schmerzen nach Olekranonfraktur

2 Antworten

Ich habe für die Ruhigstellung meines Ellenbogens, (Ulnarissrinnen Syndrom) eine Ellenbogen Orthese bekommen, die habe ich Nachts angelegt und nach 8 Wochen waren die Beschwerden weg, jetzt lege ich sie nur ab und zu mal an.

Du kannst sie dir ja mal bei google ansehen

Ellenbogen-Orthese

Hallo ,

Um was geht es eigentlich um einen Bruch bzw. Abriss des Hakenfortsatzes (Olekranon) der Elle (Ulna) durch direkte Gewalteinwirkung auf das Olekranon bei einem Sturz auf das Ellenbogengelenk. In der unmittelbaren Nachbarschaft verläuft ein wichtiger Nerv (landläufig spricht man vom  "Musikantenknochen".

In dem Fall real vom Nervus Ulnaris. der richtig schwer beleidigt sein kann. Der Nerv verläuft da in einer Rinne im Ellenbogen. Ich weis nicht ob Du den Arm zumindest in der Nacht noch ruhig gestellt hast. Da wir uns auch in der Nacht schon einmal heftig bewegen. Bei mir wurde so eine Art Wanne (hinten und vorn offen aus Plastik oder so konstruiert wo ich den Arm leicht angewinkelt rein legen konnte. und dann wurde das Ganze durch einige Klettverschlüsse stabilisiert.  

Ich habe seit Jahren so einen ständigen Krampf in der Hand (Ursache Ellenbogen. Di eÄrzte nennen das schlicht Sulcus Ulnaris  Syndrom. Mitunter kann man das auch per messen der Nervenleitgeschwindigkeit feststellen das es da eine Schädigung gibt. Mitunter kann man den Nervus Ulnaris auch verlegen. Aber weis man ob es dann besser wird?

So lebt man irgendwo damit das Ellenbogen und Hand mitunter ziemlich sauer sind. Nun das muss nicht immer so sein - das heißt einen guten Neurologen suchen und dem dies einmal fragen ob es da .. . Oder auch mit dem beh. Arzt einmal darüber sprechen.  

Ob es eine Reizung gibt bedingt durch die OP (Zuggurtungs-Osteosynthese) weis ich nicht. /zwei Kirschnerdrähte ...).

Das Ganze sieht so aus! http://www.operation-pro.de/Olecranon/olekranonfraktur_Operation.htm

Also mache Dich einmal schlau. Es gibt zwar noch eine andere Möglichkeit Schmerzen und Gelenke aber dies vergessen wir besser.

VG Stephan 

Bild Quelle neurochirurg-darmstadt.de

Ellenbogen 1 - (Schmerzen, Arm, Bruch)

Ursache für anhaltende Magenbeschwerden?

Hallo ihr Lieben, nach etlichen Arztbesuchen und dem Stöbern durch unzählige Foren, wurde mir vorgeschlagen mal hier rein zu schreiben.

Also nun zu meinem Problem. Ich leide seit circa 6 Jahren an Magenschmerzen und Übelkeit. Die Schmerzen sind im oberen Bereich des Magens, würde mal sagen am Mageneingang bis zum oberen Teil des Magens. Die Schmerzen äußern sich in einem unangenehmen Druckgefühl oder auch leichten bis hin zu starken Krämpfen. Zu den Schmerzen leide ich auch oft unter Übelkeit, jedoch ohne Erbrechen, diese tritt oft nach dem Essen auf. Die Schmerzen treten jedoch unabhängig von der Nahrungsmittelaufnahme auf. Eher selten treten auch Bauchkrämpfe auf. In den letzten Monaten hatte ich eine Magenspiegelung, Fructose- und Laktose-Tests, Ultraschalluntersuchungen, Urin und Stuhluntersuchung ebenso wie Bluttests. Alles war ohne Befund. Im Dezember habe ich jetzt noch eine Sonographie vor mir und im Januar ein MRT. Anfangs wurde vermutet dass die Schmerzen durch Psychische-Probleme verursacht werden, nach zwei beendeten Psychotherapien, die nichts gebracht haben bin ich anderer Ansicht... Zudem habe ich auch keinerlei Stress oder andere Probleme.

Vielleicht findet sich hier ja jemand mit den selben Symptomen oder jemand, der eine Ahnung hat welche Ursachen die Symptome noch haben könnten.

...zur Frage

Schmerzen in den Gelenke +Tennisarm/Sehnenscheidenetzündung

Hallo Bin 56 Jahre alt Angefangen hat alles vor mehreren Jahren mit Schmerzen in Hüfte und Arm das ich Schmerzen schubweise (. Hauptsächlich im Ruhezustand Nachts treten in alle Gelenke starke Schmerzen auf) , Schwindelanfälle,Unterlippe aufgeschwollen,Grauer Star hatte( habe diese Symptome immer noch nur die Schmerzen sind jetzt chronisch geworden).Verdacht auf Borreliose der sich aber nicht bestätigt hat da im Blut nichts nachgewiesen sein konnte Bin zeit einem Jahr arbeitsunfähig, wurde voriges Jahr 2 mal am Tennisarm operiert und dann noch an Sehnenscheidenentzündung (2 mal )Bin in behandlung bei Neurochirurg ,Hausarzt und Chirurg. Nun wollte ich mal frage ob sich jemand damit auskennt,da ich wieder starke Schmerzen habe und was das sein könnte.Meine behandelden Ärzte stehen vor einem Rätsel

...zur Frage

Handgelenk Drehbewegung beeinträchtigt?

Mir ist durch einen kleinen Unfall meine rechten Finger leicht überdehnt worden und seitdem hat die Drehbewegung mit meiner rechten Hand etwas wehgetan. Es hat so auf der Seite vom kleinen Finger am Handgelenk wehgetan. Drehbewegung hatte zuerst ganz am Ende der Drehbewegung wehgetan, jetzt gehts aber wieder ohne Schmerzen! Zuvor war die Drehbewegung auch etwas langsamer als die der linken Hand, aber jetzt nahezu identisch,. Nur, als ich es heute wieder ausprobiert hab mit meiner rechten Hand, hat diese etwas geknackt, ist das schlimm?

Ich glaub aber, es wird von alleine heilen, oder?

Arzt hat auch nur gemeckert, als ich sagte, ich hab Schmerzen im Kraftsport bei bestimmtem Übungen. Bevor er das nicht wusste, dass es beim Kraftsport wehtat (Ich sagte zu Beginn nämlich nur, hab Schmerzen im Handgelenk beim Sport) , war er erstmal richtig normal. Hab mich auch nicht ernstgenommen gefühlt, der hat nur ein Gel draufgemacht mit einem Verband. Da hätte man wenn schon einen Gelenkschoner draufmachen sollen, aber was solls, es verheilt so oder so, oder?

...zur Frage

Knorpelschaden 3. - 4. Grades im Schultergelenk

Hallo,

hatte vor 10 Jahren meine Schulter ausgerenkt. Damals wurde ein Knorpelschaden 3. - 4. Gardes festgestellt. Von einer Operation wurde mir damals jedoch abgeraten (ich glaub damals war auch die medizin noch nicht so weit um knorpelschäden reparieren zu können). Ich hatte ein physiotherapie und hab den gleichen bewegungsradius wie vor dem unfall. Ich bin mir aber nicht ganz sicher wie weit die medizin jetzt schon ist, bzw. ob es nicht doch sinn macht da was zu unternehmen / knorpel aufbauen zu lassen. Grundsätzlich bin ich kein Sportler, vermeide auch hastige Bewegungen mit den Armen seit dem Unfall, Belastungen nur durch normale Alltagsbelastungen. Schmerzen hab ich eigentlich nie, außer wenn mein arm in eine ungünstige position gerät. Was meint ihr denn? Sollte man da nochmal einen Arzt drüber schaun lassen, ob man doch operieren sollte? Oder sind 10 Jahre schmerzfrei beweis genug dass da nix schlimmeres mehr im knorpel passiert?

Ich will halt keine arthrose bekommen wenn ich älter werde, deswegen die frage.

Danke im Voraus

...zur Frage

stechender schmerz nach heben in der schulter

hallo,

gestern habe ich was schweres gehoben und mußte dies danach auch eine zeitlang halten.danach hatte ich sofort im ellenbogen stark stechende schmerzen, sowie im handgelenk und auch in der schulter. die schmerzen sind nicht durchgehend da nur wenn ich den arm drehe oder wie jetzt wenn ich schreibe. es zieht vom handgelenk bis oben an einen bestimmten punkt ( ich glaub das ist das schultergelenk ) in der schulter. es ist nix geschwollen oder blau. zwischendurch krippelt meine hand + beim versuchten langstrecken des armes zittert und sticht der ganze arm! und allgemein fühlt sich der arm sehr schwach an und schmerzt halt sehr unangenehmm.

da ich diesen samstag wieder zum sport muß wo meine arme bzw schulter sehr stark belastet werden muß ich echt wissen was ich tun muss!

DANKE DANKE FÜR EURE HILFE!

...zur Frage

Habe ich Herzrhythmusstörungen?

Hi,also früher (längerer Zeitraum) habe ich zuerst immer nur ab und zu Herzstolpern gehabt, dann war es bald wieder ganz weg. Aber kurze Zeit später kam es wieder, heftiger, lange Zeit und hauptsächlich morgens. Es hat mich echt hart genervt, vorallem weil ich in der Zeit wo mein Herz einen Schlag zu viel machte keine Luft bekommen hab. Aber dann ging es wieder weg und jetzt ungefähr 3 Wochen später hab ich kein Herzstolpern, sondern mein Herz setzt einfach mal einen Schlag aus! (Das hab ich selbst mit der Hand gefühlt!) Außerdem habe ich abends heftiges Herzklopfen (Ich spüre meinen eigenenHerzschlag stark) und immer wenn ich einatme ist mein Herzschlag schneller, wenn ich dann wieder ausatme langsamer. Und ich bin schon sehr angestrengt wenn ich nur die Treppe zu meinem Zimmer laufe, dass ich denke, dass ich Herzrasen hab. Kann das sein, dass das Herzrythmusstörungen sind?

Lg und danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?