Krämpfe in den Pobacken

2 Antworten

Grüße!, bei mir haben Krämpfe um die wundregion etwa 2 wochen nach OP angefangen, allerdings sehr selten und vereinzelt. Etwa eine Woche vor einem so gut wie kompletten zuwachsen der Wunde ( offene Wundheilung) wurden die Schmerzen/Krämpfe regelmäßig und täglich schlimmer. Im liegen war es am schlimmsten da die Muskellatur nach meinem erachten bei reizen wie jucken und oder Ansätzen von Kontraktion unkontrolliert voll zupetzte ( was empfunden wie ein schlag in die Wunde war). Anfangs hat mir nur das petzen der Muskelatur kurze aber schlimme Schmerzen bereitet, aber dann auch nachhallenden Schmerz verursacht, der gepocht hat mit meinem Puls und somit unerträglich wurde, weil er ne sekunde schmerz verursacht hat und dann wieder eine sekunde nicht, wodurch ich mich nicht auf den Schmerz einrichten konnte und er immer erneut zugestochen hat. WICHTIG! : Bin dann bei einem Schmerzlevel von 10/10 ins Krankenhaus gestolpert und wurde aufgenommen. Allerdings Ratlosigkeit da Bluttest ok und Wunde sieht Top aus wie den gesammten Heilverlauf nach der entfernung des Blutkuchens ( Visiuell laut Kontrollierender Chirurgin ein Traum von einer Wunde). Nach einem Mrt kam raus das sich eine unabgekapselte Entzündung gebildet hat die mein Steißbein bereits ordentlich angefressen hat. Liege grad im Krankenhaus, mittlerweile ohne Steißbein und erneuter Ausräumung, welche die dritte ist, da die erste mit der Methode des zunähen residiv geworden ist. Also wenn ihr diese Krämpfe hab lasst mal ein MRT machen !!!!!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo bebieh, dein Beitrag hätte 100 %-ig von mir stammen können. Ich bin vor acht Tagen ebenfalls am Steißbein operiert worden (Sinus Pilonidalis) wobei eine sehr tiefe, große Wunde entstanden ist. Der Wundschmerz an sich ist zu vernachlässigen, aber diese Krämpfe halten mich nachts schon seit fünf Tagen vom Schlaf ab. :( Ich hab hier auch IBU 500er, Novalgin und sogar ein Opiat (Tilidin), von letzterem hab ich außer Nebenwirkungen allerdings auch nichts gehabt. :(

Dein Beitrag ist ja schon etwas über einen Monat her - hat sich bei dir inzwischen Beserung gezeigt bzw. hast du herausgefunden, wo die Krämpfe herkommen bzw. wie man sie verhindern kann?!

Ich wäre dir für eine Antwort wirklich sehr dankbar - natürlich auch für alle anderen, die mir weiterhelfen könnten!

LG Mondenkind

Liebes Mondenkind,

das Schreiben von Antworten sollte sich darauf konzentrieren, dem Fragesteller mit seinem ganz persönlichen Problem weiter zu helfen. Die Chancen, auf so eine eingeschobene Frage direkt eine Antwort zu erhalten, ist auf diesem Weg äußerst gering. Gern kannst Du eine eigene Frage eröffnen, damit die Community sich speziell Deiner Suche nach Rat widmen kann.

Wenn du einen User direkt etwas fragen möchtest, dann ist der einfachste Weg, du meldest dich an und bietest dann dem betreffenden User die Freundschaft an. Danach könnt ihr euch dann PNs schicken.

Viele Grüße,

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?