Kennt sich jemand mit Narben aus?

Die Narben sehen nach 1 Jahr immernoch fast so aus.. - (Depression, Narben, ritzen) Die Narben sehen nach 1 Jahr immernoch fast so aus.. - (Depression, Narben, ritzen)

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Es sieht zwar schlimm aus aber auch so jemanden kann man akzeptieren oder als Freundin haben 52%
Das sieht schlimm aus aber mach Dir keine Gedanken über die Narben,lass die Leute reden 29%
Das sieht schlimm aus aber die Narben werden von allein verblassen 5%
Es sieht so schlimm aus, sie sollte niemals mehr kurzärmelig herumlaufen 5%
So schlimme Selbstverletzung kann ich nicht ertragen als Freundin oder Partner 5%
Das sieht nicht so schlimm aus, Leute die drauf glotzen solltest Du einfach nicht beachten 0%
Wie kann man sich nur so schlimm selbst verletzen? Ich kann das nicht verstehen. 0%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Es sieht zwar schlimm aus aber auch so jemanden kann man akzeptieren oder als Freundin haben

Wenn ich deine Arme sehe möchte ich am liebsten weinen. Ich habe das ganze auch durch, aber zum Glück seit 20 Jahren bin ich da trocken, wenn man das so nennen darf. Meine Arme wurden vor 13 Jahren operiert, um die Narben zu verschönern, aber das hat es nur noch schlimmer gemacht. Das alte Narbengewebe wurde herausgeschnitten, da durch die Tiefe der Schnitte oft alles wulstig war. Wie gesagt hinterher sah es noch schlimmer aus, und es ist bis heute nicht verblasst. Diese Salben und Pflaster aus der Apotheke helfen auch nicht. Bitte mache auf jeden Fall eine Therapie, denn das Bedürfnis sich selbst zu verletzen kann man nicht alleine besiegen. Selbst bei mir tritt es heute noch manchmal ganz still und leise auf. Ich drücke dir die Daumen, das die plastische Chirurgie heute so weit ist, das wirklich verschönern zu können, denn das Geglotze mancher Leute geht einem wirklich auf die Nerven. Alles Gute dir!

Liebe Bella005 , gut das Du dich mit deinem Thema auseinandersetzt. Ob physische oder psychische Narben, Narben gehören zum Leben. Deine Medikation könnte beim Facharzt mal überprüft werden. Sehr gute Ergebnisse hat Mann wie Frau beim Besuch von SHG SelbstHilfeGruppen. Menschen mit gleicher Erkrankung wissen sehr viel über ihre Erkrankung. Die stabilisieren und informieren sich gegenseitig. LG

Es sieht zwar schlimm aus aber auch so jemanden kann man akzeptieren oder als Freundin haben

Es sieht wirklich krass aus, und ich kann nicht verstehen, was im Gehirn wirklich außer Kraft gesetzt wird, dass der Schmerz gut tut. Aber selbst einen Depressiven/ Suizidgefährdeten würde ich als Freund oder Kumpel haben. Ihr seid ja für mich keine Parias, nur ein bisschen strange...

18kg während Depression zugenommen

Wie in einer anderen Frage von mir beschrieben litt ich die letzten 3-4 Monate an einer Depression, die jetzt irgendwie auch noch andauert, und zwar eigentlich viel mehr nur noch wegen meiner starken Gewichtszunahme von 40kg/161cm auf 58kg, was wahrscheinlich davon kam, dass ich vorher tagtäglich Kalorien gezählt habe und mir mein Gewicht sehr wichtig war, viele haben gesagt ich wäre magersüchtig usw., während der Depression konnte und wollte ich nichts mehr tun und das war sozusagen fast ein bisschen meine Art der "Selbstverletzung", sonst hätte ich niemals je mehr gegessen oder zugenommen... Und jetzt sitze ich da und habe praktisch eigentlich nur noch eine Depression wegen der Gewichtszunahme, und ich weiß, dass ich bis ich wieder mein normales Gewicht habe nie wieder wirklich normal weiterleben kann und will, ich schaffe es niemals mich zu überwinden damit zu leben, ich musste sowieso das Schuljahr abbrechen und habe jetzt außer evtl. psychosomatische Klinik gar nichts zu tun, und was ich normalerweise gemacht habe, wie z.B. Weggehen oder sowas kann und will ich nicht mehr... Ich hab das Gefühl ich schaffe das so nicht, und irgendwie bin ich total wütend, dass mir in meiner Depression nie wirklich geholfen wurde, dass es so gekommen ist, dass ich so viel aufgeben muss und das momentan Wichtigste: meine Figur. Das kommt mir alles so unwirklich und unbeschreiblich unfair vor! Die Depression ist eigentlich weg, aber jetzt stehe ich vor dem riesen Problem, ich weiß es klingt blöd, aber mit mehr als meinem vorherigen Gewicht (ich hatte auch echt schon weniger) fühle ich mich total schlecht, auch wenn das sehr wenig sein mag. Ich denke sogar schon an künstliches Koma um dann endlich nachher wieder so durchstarten zu können, weil ich so gerne wieder so richtig weiterleben möchte, wie vorher eben auch... Hat jemand Ideen was ich nur tun soll??? Das ist jetzt direkt für mich so schwer, weil ich mich frage: Wofür habe ich jetzt jahrelang Kalorien gezählt usw.... und während ich immer wieder versuche ein bisschen abzunehmen, kommt wieder diese Trauer über mein Gewicht zurück und diese Wut, dass ich nicht mehr kann, ich glaube ich schaff das nicht, aber ich will so gerne... P.S.: Ich bin 17 Jahre alt und danke fürs Lesen falls es jemand getan hat und danke vielmals für Antworten!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?