Kann man auf Jod-Allergie testen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Jodallergie ist recht häufig und Verursacher nancher Schilddrüsenfehlfunktionen. Deutschlaland ist KEIN Jodmangelgebiet. Im Gegenteil ir sind in Deutschland überversorgt. Jedes Nutztier wir mit Jod zugefüttert. Durch dieses zufüttern haben Fleischprodukte, Milcherzeunisse und sogar Obst und Gmüse einen sehr hohen Jodanteil Der normale erwachsene Mensch braucht ca. 200µ Jod täglich. Ein Liter bayrische Sammelmilch enthält schon 298µ Jod. Damit ist schon fast der tagesbedarf an Jod eines Erwachsenen!!! gedeckt. Zusätzlich essen wir aber auch noch andere jodierte Produkte.

Lass dringend abchecken welche Schilddrüsenprobleme Du hast. Bei Morbus Basedow und Morbus hashimoto, darf keinerlei Jod mehr zu sich genommen werden. Lässt sich einfach testen durch die Bestimmumg der Schilddrüsen-Antikörper: Antikörper: TPO-AK , TG-AK = TAK, TSH-AK = TRAK Eventuell ist ein Szintigramm nötig.

Hallo - ja es gibt Möglichkeiten auf Jod allergisch zu reagieren. Mir schwoll lange Zeit immer wieder nach dem Esen die linke Zungenseite an und brannte wie verrückt. Auch die weiche Gaumeninnenseite war nach dem Essen innerhalb von 1 Stunde komplett rau und ich schmeckte einfach nichts mehr ... ich habe 1,5 Jahre und bei 28 !!! Hautärzten nachgefragt und gekämpft bis ich einen verständnisvollen Arzt fand, der das Ganze ernst genommen hat und mich sowohl mit Betaisodona in der Arm-beuge als auch anamnetisch betätigte und mir das auch in den Allergieausweis eintrug. 2 Jahre habe ich meine Lebensmittel in Österreich eingekauft, weil hier in Deutschland jedes noch so kleine Wurststück mit Jodsalz und viele Lebensmittel ebenso. Meeresfrüchte kommen für mich auch nicht in Frage. Vir ca. 1 Jahr verschwanden dannauch plötzlich "klammheimlich" die Jodzusätzein den Lebensmitteln im Supermarkt. Nachdem ich mich nun darauch eingestellt habe und auch Beschwerdelos lebte holt mich das Thema jüngst wieder ein. In Italien kaufte ich enen Ruccola Salat. Und bereits nach 1 Sutnde wieder die schlimmen Symptome. Erst als ich 2 Tage später den Rest des Salates aß, wieder ein Anfall und diesmal war es klar: der Salat! Meine Vermutung ist, das der Anbauer den Boden mit anorganischem Dünger, der auch mit Salzen angereichert wird. gedüngt hatte. Und wenn er diesen ach noch selbst gemixt hat, ist es wahrscheinlich so, dass er Jodiertes Salz verwendet hat. Mir graut vor der Zukunft !!!

Was möchtest Du wissen?