Kann Jemand den Befund vom Lungeröntgen erklären

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kleine Zusammenfassung

  • peribronchialen Infiltrat = Infiltrat um die Bronchien herum

  • narbige pulmonale Veränderungen = Lungenfibrose

Bei fortschreitender Krankheit wird immer mehr Organgewebe durch funktionsloses, vernarbtes Gewebe ersetzt. Die Vernarbung des Lungengewebes kann entweder herdförmig umrissen oder diffus über die ganze Lunge verteilt sein. Diese narbigen Veränderungen am Gerüst des Lungengewebes können nicht mehr heilen und verbleiben dauerhaft. Weil die Lungenfunktion gestört ist, kommt es zu Atemnot, die zunächst nur bei körperlicher Belastung auftritt. Bei fortgeschrittener Erkrankung ist das dann auch im Ruhezustand der Fall,

  • Nebenbefund Pleurakuppenschwielen = sind narbige Veränderungen der Lungenfellanteile im Bereich der Lungenspitzen. Dies treten typischerweies nach durchgemachter Tbc oder anderen Entzündungen auf.

  • Struma DD

DD:In der „klassischen“ Form zur Akutphase der chronischen Thyreoiditis Hashimoto, bei Knotenstruma zur multifokalen Autonomie, selten zur Thyreo iditis des Quervain oder zum diffus wachsenden anaplastischen Karzinom.

hilde64 29.11.2014, 22:36

vielen dank für die antwort

0

Im Bereich der Bronchen ist Infiltrat (durch Entzündung?) zu sehen; wodurch wahrscheinlich dadurch der obere und der untere Lappen des re. Lungenflügels nicht klar abgezeichnet sind, Lungengewebe und Brustfell weisen Vernarbungen auf. Es gibt jedoch keinen Stau, keinen Erguss im Brustfell und die Lungenarterie scheint nicht verlegt zu sein. Hinter dem Brustbein oben ist eine Verdichtung zu sehen, da käme als Ursache eine Schilddrüsenvergrößerung in Betracht. Das Herz ist normal groß.

hilde64 28.11.2014, 21:29

danke für die antwort, das beruhigt mich schon sehr. hab gerade ne bronchitis hinter mir und habe kalte knoten in der Schilddrüse was alle unklarheiten erklärt.

0

Bitte nimm den Befund und geh damit zum Hausarzt. Der sollte den Bericht sowieso bekommen. Und der Hausarzt soll sich die Zeit nehmen, dir den Bericht ausführlich zu erklären. Es ist leider so, dass die Ärzte immer weniger Zeit haben und den Patienten dann gerne den Befund in die Hand drücken und gut ist. Es ist eben nicht gut, man will ja wissen was man hat. Der Hausarzt wird dir sicher gerne helfen.

Was möchtest Du wissen?