Kann es zu Lähmungen kommen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ja das kann durchaus sein, habe ich auch ab und zu. Weißt du denn was die Ischiasschmerzen auslöst? Hast du vielleicht einen Bandscheibenvorfall oder Verschleißerscheinungen in der Lendenwirbelsäule?

Es kann z.B. sein, dass sich eine Fußheber- oder Zehenheberschwäche entwickelt, dann kannst du z.B. nicht mehr so gut auf der Ferse stehen. Oder eine Fuß- oder Zehensenkerschwäche, dann hast du Probleme, dich auf die Zehenspitzen zu stellen.

Welche Gefühlsstörungen und/oder Lähmungen wo auftreten, liegt auch daran, auf welcher Höhe der Ischiasnerv bedrängt wird. Z.B. bei welchen Wirbeln ein auslösender Bandscheibenvorfall o.ä.

Taubheitsgefühle, Missempfindungen, Kribbeln und Lähmungssymptome sind immer ein alarmierendes Zeichen, dass der Nerv etwas stärker geschädigt sein könnte. Deswegen solltest du so schnell wie möglich zu einem Arzt gehen. Also am besten gehst du gleich am Montag, auch wenn du keinen Termin hast, dann versuche als Notfall drangenommen zu werden. Denn sonst muss man beim Orthopäden manchmal bis zu drei Monate warten. Und diese Zeit hast du je nach Art der Schädigung nicht. Denn je länger der Nerv gereizt, bedrängt wird, desto schwerer erholt er sich hinterher wieder und die Beschwerden können dauerhaft bleiben.

Ich selber habe seit August Probleme mit dem Ischias. Im September wurde dann eine Bandscheibenvorwölbung im Bereich des letzten LEndenwirbels (L5/S1) festgestellt. Ich hatte dann zwischenzeitlich auch immer wieder Kribbeln und Taubheitsgefühle im rechten Bein, bin auch zwischendurch 10 Tage im KH gewesen um dort intensiv behandelt zu werden. Zumal sich bei mir auch eine Fußsenkerschwäche ausgebildet hatte und ganz gering auch eine Fußheberschwäche.

Seitdem mache ich regelmäßig 2x/Woche Krankengymnastik (+Fango) und zwischendurch natürlich auch die Übungen zuhause. Dadurch konnte ich meine Beschwerden sehr gut in den Griff bekommen. Ich war dadurch sogar schon soweit, dass ich so gut wie keine Beschwerden mehr hatte. Seit letzten Sonntag ist es aber leider wieder schlimmer geworden (warum weiß ich aber nicht).

Deswegen mein Tipp für dich: gehe schnellstmöglich zu einem Orthopäden und lasse (falls noch nicht geschehen) abklären, was die Ursache für deine Ischiasbeschwerden und die Taubheitsgefühle/Lähmungen ist. Wenn du das dann weißt, dann kann auch gezielt behandelt werden, da gibt es dann je nach Ursache auch verschiedene Behandlungsmöglichkeiten (KG, manuelle Therapie, Akupunktur, Schmerztherapie etc.).

Wichtig ist daneben auch, dass du was gegen deine Schmerzen tust, denn so ein Schmerz kann sehr leicht und schnell chronifizieren. Wenn das passiert, kann es sein, dass du dann später noch Schmerzen hast, selbst wenn die Ursache längst behoben ist.

Außerdem nimmst du durch Schmerzen eine Schonhaltung ein, die zu Verspannungen führen kann. Und durch diese Verspannungen entstehen neue Schmerzen, neue Fehlhaltungen und neue Verspannungen. Diesen Teufelskreis musst du unterbrechen.

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?